Ferienimmobilien Das Corona-Paradox: Warum sich Ferienimmobilien gerade jetzt lohnen

22.07.2020, 13:33  |  824   |   |   

Von Sebastian Fischer, Vorstand Primus Immobilien AG

Mit Urlaub Geld verdienen - für Privatleute ist das nicht nur finanziell ein interessantes Einkommensmodell: Als Vermieter ermöglicht man Urlaubern eine (ent-)spannende Zeit, in der sie Land und Leute kennenlernen. Im Gegenzug zahlt der Eigentümer die Ferienimmobilie mit den Mieteinnahmen ab, um selbst einmal darin zu wohnen. Aber halt, war da nicht noch etwas? Richtig ist, dass Corona derzeit den meisten Menschen die Urlaubszeit zunichtemacht. Richtig ist aber auch, dass sich diese Episode langfristig zur größten Stärke von Ferienimmobilien entwickelt. Zumindest dann, wenn sie sich in Deutschland, und dort besonders an den Küsten, befinden.

Die Ursache liegt auf der Hand: Immer öfter machen die Deutschen lieber im eigenen Land Urlaub, als in die Ferne zu reisen. Das war zwar auch schon in den Vorjahren so - Urlaub im eigenen Land ist klimafreundlicher, stressfreier und sicherer als so manche Fernreise in ein politisch instabiles Land. Im Zuge der Corona-Pandemie wird jedoch klar, dass sich daran auch in Zukunft nicht viel ändern wird. Klar, die Lust auf Urlaub ist zwar weiter ungebrochen hoch - die Menschen sehnen sich nach einer Auszeit, und das wird sich nie ändern -, jedoch ist der Gedanke, dafür in ferne Länder fliegen zu müssen, erst einmal vielen vergangen. Das gilt besonders in diesen Tagen, da sich glücklicherweise herausgestellt hat, dass Deutschland die öffentliche Gesundheitslage wesentlich besser im Griff hat als die allermeisten anderen Industriestaaten. Es klingt vielleicht paradox, aber längerfristig wird das Urlaubsziel Deutschland von den Pandemieeinschränkungen profitieren. Seit Jahren bereits bei den Deutschen wahnsinnig beliebt, ist es in diesem Jahr quasi alternativlos. Die Folge der Sondergäste in diesem und voraussichtlich auch im nächsten Jahr ist eine Wiederentdeckung Deutschlands als attraktiver Erholungs- und Kulturraum, die nicht nur kurzfristig die Tourismuszahlen anheben wird.

Das mit Abstand beliebteste Inlandsreiseziel der Deutschen sind die Küsten. Das ergab eine kürzlich erhobene repräsentative Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut YouGov Deutschland durchgeführt hat. Demnach können sich 62 Prozent der insgesamt 2.030 Umfrageteilnehmer generell vorstellen, an der Ostseeküste Urlaub zu machen, 60 Prozent an der Nordseeküste. Andere Urlaubsorte wie Bodensee und Allgäu kamen auf lediglich 52 Prozent beziehungsweise 41 Prozent oder noch weniger Zustimmungen. Kein Wunder also, dass derselben Umfrage zufolge 30 Prozent der Deutschen mit dem Gedanken spielen oder es zumindest in Betracht ziehen, eine Ferienimmobilie zu erwerben. Wichtigster Grund der Kaufentscheidung ist für 30 Prozent der Befragten die Perspektive, einmal selbst Urlaub in der Immobilie machen zu können. Fast genauso viele Menschen, 26 Prozent der Befragten, sehen die Möglichkeit, mit der Immobilie gute Mieteinnahmen erzielen zu können.

Seite 1 von 2


Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer