FACEBOOK IM FOKUS Soziales Netzwerk im Visier der Behörden - Seite 3

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
16.09.2020, 11:35  |  241   |   |   

Die FTC beschäftigt sich bereits seit Juni 2019 mit dem Internetkonzern. Im Kern geht es um die Frage, ob die Übernahmen von Firmen wie Instagram und WhatsApp dazu genutzt wurden, den Wettbewerb im Markt auszuschalten oder nicht. Konzernchef Mark Zuckerberg wurde bereits im vergangenen Monat von der Behörde befragt. Die Eröffnung eines Verfahrens gegen das Unternehmen erfordert eine Mehrheitsentscheidung des fünfköpfigen Führungsgremiums der US-Handelskommission.

DAS SAGEN ANALYSTEN:

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu NASDAQ 100!
Short
Basispreis 13.788,39€
Hebel 14,97
Ask 8,05
Long
Basispreis 12.100,00€
Hebel 14,97
Ask 7,60

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Die acht im dpa-AFX Analyser erfassten Analysten, die ihre Einschätzung seit Mai aktualisiert haben, empfehlen allesamt die Facebook-Aktie zum Kauf. Im Schnitt schreiben sie dem Papier ein Kursziel von rund 304 Dollar zu. Ähnlich positiv sieht es bei den von Bloomberg gesammelten Daten aus - hier raten 47 der 53 erfassten Analysten zum Kauf. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 287 Dollar.

Die Experten zeigten sich durch die Bank positiv überrascht von den Zahlen zum zweiten Quartal. Der Umsatz und das operative Ergebnis (Ebitda) haben laut Analyst Ross Sandler von der britische Investmentbank Barclays die Erwartungen übertroffen. Das Werbegeschäft des Sozialen Netzwerks erweise sich in diesen Rezessionszeiten als widerstandskräftiger im Vergleich zu den meisten anderen digitalen Plattformen

Die Umsatzentwicklung von Facebook sollte laut Analyst Eric Sheridan von der Schweizer Großbank UBS zufolge von der zunehmenden Bedeutung des Onlinehandels profitieren. Trotz steigender regulatorischer Hürden und des guten Laufs der Aktie seit Jahresbeginn sieht er das Papier positiv.

Nach Ansicht von DZ-Bank-Analyst Ingo Wermann dürfte Facebook wegen seiner enorm hohen Nutzerbasis auch künftig überproportional von der Verlagerung von Werbebudgets auf Onlinekanäle profitieren. Wie bereits bei der sehr erfolgreichen Funktion "Stories", die Facebook vom Wettbewerber Snapchat abgekupfert habe, kopiere das Unternehmen mit "Reels" die weltweit sehr beliebte Video-App "TikTok" des chinesischen Anbieters Bytedance. Mit "Reels" biete sich eine große Chance, die Nutzbasis zu vergrößern und zu verjüngen. Damit dürfte das Unternehmen noch mehr Werbeeinnahmen generieren.

Seite 3 von 5
Microsoft Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

FACEBOOK IM FOKUS Soziales Netzwerk im Visier der Behörden - Seite 3 Beim US-amerikanischen Tech-Konzern Facebook drücken die Corona-Krise und der Boykott durch Werbekunden aus Protest gegen Hassreden im Internet auf das Wachstumstempo. Facebook wird schon seit längerem vorgeworfen, nicht genügend gegen Hasstiraden …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel