checkAd

Egbert Prior Biontech: Gewaltiger EU-Auftrag im Anmarsch

Gastautor: Egbert Prior
19.04.2021, 12:31  |  2596   |   |   

Binnen Jahresfrist hat sich die Aktie mehr als verdreifacht. Aktueller Kurs 126 Euro.

Binnen Jahresfrist hat sich die Aktie mehr als verdreifacht. Aktueller Kurs 126 Euro. Jetzt kündigte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen einen gigantischen Auftrag für die Mainzer an. Vereinbart werden soll die Lieferung von 1,8 Milliarden Impfdosen in dem Zeitraum zwischen Ende diesen Jahres und 2023. Das ist fast so viel wie die EU bislang insgesamt von sechs Herstellern bestellt hat und entspricht in etwa der Einwohnerzahl der Mitgliedstaaten. Zudem vereinbarte von der Leyen mit Biontech, eine für das zweite Halbjahr geplante Lieferung von 50 Millionen Dosen auf das erste Semester vorzuziehen. Die EU möchte damit eine Lücke zumindest teilweise kompensieren, die durch den vorläufigen Auslieferungsstopp von Johnson & Johnson entsteht. Vor allem der riesige Auftrag über 1,8 Milliarden Dosen ist für Biontech wie ein Ritterschlag. Die EU setzt für die Zukunft auf die neuartige Technologie mit dem Botenstoff mRNA. Auch die Vakzine von Curevac und Moderna basieren darauf. Bei einem mRNA-Impfstoff wird das Erbgut des Virus injiziert, um im Körper ein ungefährliches Virusprotein hervorzurufen, das einen Immunschutz aufbaut. Gegenüber den konventionellen Vakzinen wie AstraSeneca oder Johnson & Johnson liegt die Wirksamkeit deutlich höher und es haben sich bislang auch noch   keine gefährlichen Nebenwirkungen gezeigt. In der Forschungspipeline der Mainzer befinden sich auch Medikamentenkandidaten, die eine individuelle Krebsimmuntherapie auf Basis der mRNA ermöglichen sollen. CEO und Gründer Ugur Sahin, der noch 18% der Anteile hält, zählt zu den Pionieren der Krebsimmuntherapie. Die Aktienmehrheit liegt bei den Strüngmann-Zwillingen (Hexal). Die Adresse „An der Goldgrube 12“ ist Zufall, aber paßt genau. Schließlich müssen die Impfungen wahrscheinlich regelmäßig aufgefrischt bzw. die Vakzine immer wieder neuen Varianten angepaßt werden. Auch da ist die innovative Technologie besonders flexibel. Fazit: Wir nehmen Biontech in unser Prior Depot auf.



BioNTech Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Egbert Prior Biontech: Gewaltiger EU-Auftrag im Anmarsch Binnen Jahresfrist hat sich die Aktie mehr als verdreifacht. Aktueller Kurs 126 Euro. Jetzt kündigte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen einen gigantischen Auftrag für die Mainzer an.

Community