checkAd

USA beschränken Chip-Exporte China-Geschäft in Gefahr: Nvidia-Aktie auf dem Weg zum Jahrestief

Bei Nvidia stehen 400 Millionen US-Dollar Umsatz im Feuer. Die US-Regierung will den Export von gefragten KI-Chips nach China einschränken. Für Anleger ist es die nächste Hiobsbotschaft.

Die US-Regierung will den Export bestimmter Hochleistungschips nach China und Russland einschränken. Dazu gehören Mikroprozessoren, die vor allem bei Anwendungen der künstlichen Intelligenz benötigt werden.

Laut einer Mitteilung des Grafikkarten-Spezialisten Nvidia sind die Produktserien A100, H100 und DGX betroffen. Die US-Behörden wollten damit verhindern, dass US-Technologie für militärische Zwecke oder die Entwicklung von Gesichtserkennungs-Systemen verwendet wird.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Nvidia Corporation!
Short
Basispreis 185,85€
Hebel 12,25
Ask 1,37
Long
Basispreis 160,35€
Hebel 12,08
Ask 1,33

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

"Wir arbeiten mit unseren Kunden in China zusammen, um ihre geplanten oder zukünftigen Käufe mit alternativen Produkten zu ersetzen und können Lizenzen beantragen, wenn die Ersatzprodukte nicht ausreichen", so das Unternehmen in einer Erklärung vom Mittwoch.

China ist ein wichtiger Markt von Nvidia. Die Exportbeschränkungen könnten laut der Mitteilung des Unternehmens bis zu 400 Millionen Dollar – immerhin knapp sieben Prozent des Quartalsumsatzes – kosten. Die Nvidia-Aktie fiel nach Bekanntwerden der Export-Beschränkungen um zeitweise sieben Prozent. Am Donnerstag steht die Aktie vorbörslich knapp sechs Prozent im Minus.

Die China-Hiobsbotschaft folgt gut eine Woche, nachdem das Unternehmen die Märkte mit einer enttäuschenden Umsatzprognose schockte. Eine sinkende Nachfrage nach Grafikkarten sowie Vorauszahlungen und volle Inventar-Lager drückten den Umsatz im dritten Quartal deutlich unter die Erwartungen vieler Analysten.

Nvidia ist vor allem für seine Grafikchips bekannt. Leistungsstarke Grafikprozessoren (GPUs) sind aber auch in der Lage, rasend schnell Rechenschritte für das maschinelle Lernen abzuarbeiten. Auch der Chiphersteller AMD erklärte, er habe eine ähnliche Verfügung zum China-Export seiner GPU-Produktlinie erhalten. Auch hier geht es um Chips, die sich vor allem für KI-Berechnungen eignen.

Die NVIDIA Aktie wird aktuell mit einem Minus von -4,79 % und einem Kurs von 143USD gehandelt.

Autor: Julian Schick, wallstreet:online Zentralredaktion/ mit dpa-AfX

Chartanalyse leicht gemacht! Laden Sie sich jetzt den neuen FAST BREAK-Report von Stefan Klotter kostenlos herunter.



Wertpapier



0 Kommentare
 |  1624   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

USA beschränken Chip-Exporte China-Geschäft in Gefahr: Nvidia-Aktie auf dem Weg zum Jahrestief Bei Nvidia stehen 400 Millionen US-Dollar Umsatz im Feuer. Die US-Regierung will den Export von gefragten KI-Chips nach China einschränken. Für Anleger ist es die nächste Hiobsbotschaft.

Nachrichten des Autors

7564 Leser
6176 Leser
3613 Leser
3109 Leser
2193 Leser
1952 Leser
1101 Leser
1081 Leser
884 Leser
597 Leser
75903 Leser
40317 Leser
20189 Leser
13751 Leser
11356 Leser
10235 Leser
8496 Leser
8049 Leser
7695 Leser
7564 Leser
75903 Leser
51746 Leser
40317 Leser
36126 Leser
33137 Leser
29429 Leser
29206 Leser
29133 Leser
28091 Leser
23746 Leser
186905 Leser
104124 Leser
93185 Leser
75903 Leser
75751 Leser
70036 Leser
64684 Leser
63915 Leser
56213 Leser
52537 Leser