checkAd

Continental-Qualitätsprobleme bei Schläuchen weiten sich aus

HANNOVER (dpa-AFX) - Beim Autozulieferer und Kunststoffspezialisten Continental weiten sich die Qualitätsprobleme bei Schläuchen aus. Das Unternehmen habe festgestellt, dass die vorgesehenen Normen für Prüfprozesse von Industrieschläuchen am ContiTech-Spartenstandort Korbach nicht immer eingehalten wurden, teilten die Hannoveraner am Montag mit. So seien etwa Schläuche nicht durchgängig mit der vorgegebenen Häufigkeit geprüft worden. Seit Februar führt das Unternehmen erweiterte Qualitätstests bei allen Schlauchtypen durch, nachdem Probleme bei der Reinheit von Schläuchen für Klimaanlagen aufgetreten waren. Diese hatte Conti vor dem Wochenende bestätigt, nachdem der "Spiegel" darüber berichtet hatte.

"Zum aktuellen Zeitpunkt liegen keine Anzeichen vor, dass es beim Einsatz von Industrieschläuchen bei Kunden zu Auffälligkeiten gekommen ist", hieß es vom Dax-Konzern. Es gehe unter anderem um Schläuche für Betankungs-, Wasser- und Dampfleitungen. Die Kunden kämen aus Maschinenbau, chemischer Industrie und Getränkeindustrie. Im Jahr 2021 trug die Schlauchproduktion in Korbach einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag zum Konzernumsatz bei.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Short
Basispreis 15.506,42€
Hebel 14,86
Ask 11,02
Long
Basispreis 13.650,00€
Hebel 14,84
Ask 8,53

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Als Vorsichtsmaßnahme hat Conti nun den Verkauf und die Auslieferung von betroffenen Schläuchen aus Korbach ausgesetzt, bis die Einhaltung der Prüfprozesse sichergestellt ist. Eine unabhängige Prüfgesellschaft soll das begleiten. Kunden und erste zuständige Behörden seien informiert worden. Die zusätzlichen Prüfungen sollen die gesamte Konzernsparte ContiTech betreffen.

"Wir sind in unserem Unternehmensbereich ContiTech in der Produktion von Schläuchen und Leitungen den Anforderungen nicht gerecht geworden", räumte Conti-Vorstandschef Nikolai Setzer in einem Statement ein. Es gehe nun darum, Vertrauen zurückzugewinnen.

Vor dem Wochenende hatte Conti interne Untersuchungen rund um Schläuche für Klimaleitungen bestätigt - in dem Fall waren auch bereits personelle und technische Konsequenzen gezogen worden. Die mit Kunden vereinbarten Reinheitsanforderungen für derartige Schläuche hatte Conti über längere Zeit nicht eingehalten, offenbar hatten Mitarbeitende die internen Qualitätstests manipuliert.

Die Compliance - also die Aufsicht über die Regeltreue des Unternehmens - ist seit einiger Zeit im Zuständigkeitsbereich von Konzernchef Setzer angesiedelt. Bei Conti laufen derzeit weitere interne Untersuchungen zur Verwicklung in den VW -Dieselskandal - rund um eine mögliche Beteiligung von Conti-Mitarbeitenden ermittelt auch die Staatsanwaltschaft. Darin geht es auch um die Art und Weise der Aufarbeitung durch den Konzern./men/ngu/stk

Continental




Nachrichtenagentur: dpa-AFX
 |  443   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Continental-Qualitätsprobleme bei Schläuchen weiten sich aus Beim Autozulieferer und Kunststoffspezialisten Continental weiten sich die Qualitätsprobleme bei Schläuchen aus. Das Unternehmen habe festgestellt, dass die vorgesehenen Normen für Prüfprozesse von Industrieschläuchen am ContiTech-Spartenstandort …

Nachrichten des Autors

721 Leser
503 Leser
471 Leser
469 Leser
442 Leser
414 Leser
380 Leser
373 Leser
304 Leser
244 Leser
2412 Leser
1984 Leser
1245 Leser
942 Leser
824 Leser
813 Leser
721 Leser
719 Leser
688 Leser
666 Leser
7154 Leser
3196 Leser
3036 Leser
2412 Leser
2407 Leser
2318 Leser
1984 Leser
1429 Leser
1366 Leser
1356 Leser
30360 Leser
25693 Leser
19263 Leser
13397 Leser
11685 Leser
8979 Leser
7322 Leser
7154 Leser
6898 Leser
6852 Leser