Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+0,06 % EUR/USD-0,23 % Gold+0,13 % Öl (Brent)+0,13 %

Rohstoffe Goldpreis: Talfahrt geht weiter

25.08.2011, 08:20  |  2923   |   |   

Zur Wochenmitte erlitt der Goldpreis einen heftigen Kurssturz – den höchsten seit März 2008.
Der massive Meinungsumschwung hatte mehrere Gründe. Zum einen fiel der Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter deutlich besser als erwartet aus und ließ die Ängste vor einem Konjunktureinbruch abflauen. Zum anderen gab der Terminbörsenbetreiber CME Group bekannt, dass man noch einmal die erforderlichen Sicherheitsleistungen für den Handel mit Gold-Futures erhöhen werde. Mit der zweiten Erhöhung innerhalb kurzer Zeit – diesmal um 27 Prozent – drohen insbesondere nach dem heftigen Absturz neue Verkäufe.
Dass die Rekordfahrt nicht ewig dauern konnte, war den meisten Investoren zwar klar, die Intensität des Rückschlags überraschte dennoch. Am Markt war zu hören, dass vor allem kurzfristig orientierte Spekulanten ihre Gewinne mitgenommen haben. Aus charttechnischer Sicht generierte der Timingindikator Relative-Stärke-Index (RSI) mit dem Sturz unter die 70-Prozent-Marke ein klares Verkaufssignal. Der langfristige Aufwärtstrend blieb trotzt des gestrigen Kursrutsches um über fünf Prozent jedoch weiterhin intakt. In den vergangenen Jahren dauerten technische Korrekturphasen bei Gold nie sonderlich lange. Die ungelösten Schuldenprobleme in den USA und Europa sowie das niedrige Zinsniveau lassen das gelbe Edelmetall als sicherer Hafen in einem weiterhin guten Licht dastehen.
Am Donnerstagvormittag zeigte sich der Goldpreis mit fallenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 18,00 auf 1.739,30 Dollar pro Feinunze.

Erdgas: Hält der Boden?

Der Future auf Henry-Hub-Erdgas steht derzeit unter Hochspannung. Im Bereich von 3,90 Dollar verläuft nämlich eine massive Unterstützungszone. Diese erwies sich im März dieses Jahres sowie im Mai 2010 schon einmal als Wendepunkt für steigende Gaspreise. Da am Nachmittag der EIA-Wochenbericht zum Erdgas zur Veröffentlichung ansteht und der Gaspreis danach erfahrungsgemäß besonders heftige Ausschläge verzeichnet, könnte es heute zu einem Kauf- oder einem Verkaufssignal kommen.
Am Donnerstagvormittag präsentierte sich der Gaspreis mit relativ stabilen Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige Future auf Henry-Hub-Erdgas um 0,003 auf 3,919 Dollar pro mmBtu.

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 2

Disclaimer: Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung wird nicht übernommen.

Wertpapier
ErdgasGold
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
RSI


1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

So einen Schwachsinn kann nur jemand schreiben, der nicht verstanden hat, dass die Klopapiersysteme sich selbst auslöschen werden - und noch schlimmer - jemand der nicht verstanden hat, wie das gegenwärtige Schnellballsystem der Schuldenmatrix funktioniert.

Für diesen Artikel, der reine Stimmungsmache ist gibt es die Note 6 - sprich ungenügend.

Klopapier als Massstab für echtes Assets - nee Herr Bernhard, damit haben Sie sich ein Armutszeugnis ausgestellt. Vielleicht sollten Sie Lebensversicherungen verkaufen, ehe die auch wertlos verfallen.

Schon mal daran gedacht, dass Sie demnächst arbeitslos werden, weil ihre Zertifikate die sie promoten allesamt wertlos werden?

Selten so einen Müll gelesen.

M.

Wie immer meine eigene Einschätzung und ohne Gewähr. Die gemachten Angaben stellen keine Handelsaufforderung dar. Aktien können steigen oder fallen. Jeder Investor handelt auf eigenes Risiko.

Disclaimer