DAX-1,56 % EUR/USD+0,22 % Gold+0,82 % Öl (Brent)0,00 %

Die Bill & Melinda Gates Stiftung hält mehr als 80 % ihres Kapitals in diesen 5 Aktien (Nein, Microsoft gehört nicht dazu)

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
10.03.2017, 13:20  |  1144   |   |   

Du weißt vermutlich, wer 2016 wieder das Milliardärs-Ranking des Forbes-Magazins angeführt hat: kein geringerer als Bill Gates. Mit einem geschätzten Vermögen von rund 86,5 Mrd. US-Dollar hat der ehemalige CEO und Mitgründer von Microsoft einen weiten Weg zurückgelegt, um zum reichsten Menschen der Erde aufzusteigen. Gates’ Freund und einer der weltweit besten Investoren, Warren Buffett, nimmt mit einem Vermögen von 78,7 Mrd. US-Dollar die zweite Position dieses Rankings ein.

Gates’ primäre Quelle für seinen Reichtum war natürlich Microsoft, aber wenn du glaubst, er parkt den Großteil seines Geldes in Microsoft-Aktien, liegt du sehr weit daneben. Tatsächlich taucht die Microsoft-Aktie in dem 18-Aktien-Portfolio der Bill & Melinda Gates Stiftung gar nicht auf!

Bevor ich enthülle, welche Aktien dem Portfolio der gemeinnützigen Stiftung angehören, solltest du wissen, dass Gates mehr als ein Business-Tycoon ist – er gehört heute zu den größten Wohltätern dieser Welt. Die Bill & Melinda Gates Stiftung ist der Beweis: Seit ihrer Gründung spendete sie insgesamt 36,7 Mrd. US-Dollar zur Bekämpfung von Krankheiten, weltweiter Armut und anderer sozialer Probleme. Es ist faszinierend, wie ein Besuch in Afrika Gates Menschenliebe gelehrt hat, aber dies ist eine andere Geschichte. Gates hat seit der Gründung der Stiftung mit seiner Frau im Jahre 2001 einen erheblichen Anteil seines Vermögens dieser wohltätigen Organisation zukommen lassen.

Bill Gates ist ein angesehener Wohltäter. Bildquelle: GETTY IMAGES.

Wer verwaltet Gates Vermögen, und wie?

Mit dieser Aufgabe ist der Vermögensverwalter Michael Larson betraut, der sowohl Gates privates Vermögen als auch die Stiftungsgelder der Bill & Melinda Gates Foundation über das private Unternehmen Cascade Investments verwaltet. Cascade veröffentlicht keine Zahlen, aber das Portfolio der Stiftung gibt einen Einblick in Larsons Investmentstil – oder eher in Gates’ Investmentstil, da sich die Stiftungsgelder aus Bill und Melindas privatem Vermögen und auch aus Spenden von Buffett zusammensetzen.

Ja, du hast richtig geraten: Buffett gehört auch den Kuratoren der Stiftung an. Da Buffett der Stiftung im Jahr 2006 Berkshire Hathaway (WKN:A0YJQ2) Aktien im Wert von 30 Mrd. US-Dollar, verteilt über mehrere Jahre, zusicherte, um Gates wohltätige Zwecke zu unterstützen, kommt dies nicht wirklich überraschend. Im jährlichen Aktionärsbrief 2017 wandten sich Bill und Melinda direkt an Buffett: „Es war das größte Geschenk, das irgendjemand jemand anderem aus irgendeinem Grund jemals gegeben hat. Wir wussten damals, dass wir dir eine fantastische Rendite auf diese Investition schuldig sind.“ Mit „Rendite“ bezogen sie sich darauf, Menschenleben auf dem ganzen Planeten zu verbessern.

Es ist keine einfache Aufgabe, aber Larsson stellt sicher, dass die Stiftungsgelder vor allem in Aktien angelegt sind, die gute Renditen erwirtschaften können, um die wohltätigen Ziele der Stiftung zu unterstützen. 

Die Top 5 Aktien der Bill & Melinda Gates Stiftung

Auch wenn Bill und Melinda Gates ihre Investitionsgrundsätze nicht detailliert preisgeben, haben sie klargestellt, dass sie nicht in Unternehmen investieren, „dessen Ertragsmodell auf Aktivitäten stützt, die sie ungeheuerlich finden“ – wie beispielsweise Tabak-Unternehmen.

Neuesten Informationen zufolge investiert die Stiftung in etwa 19 Mrd. US-Dollar in Aktien, etwa 15,6 Mrd. US-Dollar davon liegen in nur fünf Unternehmen. Und hier sind sie, sortiert nach ihrem Gewicht im Portfolio:

1. Berkshire Hathaway (59,43 %)

Dass Berkshire Hathaway den Großteil des Stiftungsportfolios ausmacht, ist nicht überraschend. Berkshire Hathaway gehört zu den stärksten Unternehmen der Welt – mit gut diversifizierten Ertragskanälen, einer felsenfesten Bilanz, einer Erfolgsbilanz von starken Cashflows und einem beständigen Bekenntnis des Managements, auf Wachstum zu setzen. Auch wenn das Konglomerat keine Dividenden ausschüttet, wurden Aktionäre im Laufe des Zeit reichlich belohnt: Die allererste Seite von Berkshire Hathaways jüngstem Jahresabschlussbericht zeigt auf, dass die Aktie seit 1965 jährlich durchschnittlich um 20,8 % zugelegt hat. Dies entspricht für die gesamte Zeitdauer einem atemberaubenden Kursgewinn von 2 Millionen Prozent. Sofern Buffett und Gates eines Tages nicht getrennte Wege gehen, wird Berkshire Hathaway wohl auch auf Dauer das Rückgrat des Stiftungsportfolios bilden.

2. Waste Management  (6,95%)

Waste Managements (WKN:893579) Aktienkurs hat sich im vergangenen Jahrzehnt mehr als verdoppelt und den Beweis dafür geliefert, dass auch Abfall sehr wertvoll sein kann. Während der Transport, die Entsorgung und das Recyceln von Abfall ein Geschäft ist, das Konjunkturzyklen widerstandsfähig trotzt, ist sein einmaliges Netzwerk von Mülldeponien ein gewaltiger Schutz gegen Konkurrenz. So hat Waste Management auch in konjunkturellen Schwächephasen intakte Gewinnmargen ausgewiesen.

WM OPERATIVE GEWINNMARGE (TTM) DATA BY YCHARTS.

WM OPERATIVE GEWINNMARGE (TTM) DATA BY YCHARTS.

Außerdem hat Waste Management seine Dividende nun in 14 aufeinanderfolgenden Jahren angehoben und wirft derzeit eine Dividendenrendite von 2,3 % ab – also weit mehr als seine Konkurrenten. Heute besitzt und betreibt Waste Management die höchste Anzahl an Mülldeponien sowie Abfallumlade-, Entsorgungs- und Recycelanlagen aller US-Abfallunternehmen und „bedient“ in den USA und Kanada mehr als 21 Mio. Kunden. Außerdem wirft das Unternehmen eine branchenführende Rendite von 8 % ab. Es scheint nicht sehr verwunderlich, dass es die Aktie in Gates Stiftungsportfolio geschafft hat.

3. Canadian National Railway  (6,07%)

Der Schienenverkehr gehört nicht gerade zu den aufregendsten Branchen, aber die Wirtschaft würde stillstehen, wenn der Schienenverkehr plötzlich eingestellt werden würde. Diese „essentielle Natur“ dieses Unternehmens ist womöglich der Grund, weshalb Buffetts Berkshire in dem bisher größten Deal des Unternehmens im Jahr 2009 Burlington Northern Santa Fe übernommen und warum Canadian National Railway (WKN:897879) es in Gates Portfolio geschafft hat. Heute ist Bill Gates der größte Aktionär des kanadischen Schienenverkehr-Unternehmens.

Warum ausgerechnet Canadian National Railway aus allen Eisenbahngesellschaften? Als einzige transkontinentale Eisenbahngesellschaft Nordamerikas erstreckt sich das Schienennetzwerk des Unternehmens zwischen drei wichtigen Küsten über 20.000 Meilen. Es hat das größte Netzwerk der Branche. Außerdem ist Canadian Railway gemessen an der Operating-Ratio die effizienteste Eisenbahngesellschaft Nordamerikas und erwirtschaftet massive Cashflows, von denen ein beachtlicher Anteil an Aktionäre ausgeschüttet wird. Erst vor kurzem hat das Unternehmen seine Dividende um 10 % erhöht und somit seine Ausschüttungen auch im 21. aufeinanderfolgendem Jahr angehoben.

CNI Reingewinn (TTM) DATA BY YCHARTS.

CNI Reingewinn (TTM) DATA BY YCHARTS.

Branchenführende Effizienz und Margen sowie zweistellige Renditen auf Gesamt- und Eigenkapital machen Canadian National zu einer großartigen Buy-and-Hold-Aktie – also die Art, die Buffett und Gates so lieben.

4. Caterpillar (5.49%)

Gates sagte jüngst CNBC gegenüber, dass er an folgenden Grundsatz von Warren Buffett glaubt: „Findet man großartige Unternehmen und investieren in sie, ist es egal, ob es wirtschaftlich aufwärts oder abwärts geht, da der Wert deiner Anlage langfristig erhalten bleibt.“

Dies erklärt, warum Caterpillar (WKN:850598) trotz der massiven Schwierigkeiten, denen sich das Unternehmen in den vergangenen Jahren stellen musste, Teil der Gates-Stiftung ist.

Caterpillar ist der weltweit größte Produzent von Bau- und Bergbau-Equipment, Diesel- und Erdgasmotoren, Industriegasturbinen und Lokomotiven. Die dominante Position in einer höchst kapitalintensiven Branche bietet den perfekten Schutz gegen Konkurrenz. Zusätzlich hat sich Caterpillar während seines 90-jährigen Bestehens einen respektablen Namen aufgebaut. Der Branchenführer hat sogar seit 1925 jedes Jahr eine Dividende ausgeschüttet und wirft eine Rendite von 3,3 % ab. Auch wenn sich Caterpillar derzeit nicht in allerbester Verfassung befindet, ist das Unternehmen angesichts seiner Führungsposition und Markenstärke gut positioniert, um jetzt, wo es in Öl- und Gasbranchen wieder aufwärts geht, enorm zu profitieren.

5. Wal Mart (4,22%)

Angesichts der Tatsache, dass Buffett in den vergangenen Quartalen fast seine gesamten Anteile an Wal Mart (WKN:860853) verkauft hat, ist dies wohl die interessante Aktie unter den Top fünf Anlagen der Gates-Stiftung. Ob Larson die Wal-Mart-Beteiligungen der Stiftung ebenfalls verkaufen wird, ist völlig unklar, aber die Antwort auf die Frage, warum es Wal-Mart ursprünglich in das Portfolio geschafft hat, ist eindeutig.

Bildquelle: WAL-MART.

Mit einem Umsatz von fast 500 Mrd. US-Dollar ist Wal-Mart nicht nur der größte Einzelhändler, sondern – am Umsatz gemessen – auch das größte Unternehmen der Welt. Wal-Marts Einstellung Aktionären gegenüber ist vorbildlich. Der Dividenden-Aristokrat hat seine Ausschüttungen in 44 aufeinanderfolgenden Jahren erhöht. Der Einzelhändler hat in den vergangenen fünf Jahren erstaunliche 55 Mrd. US-Dollar an Aktionäre mittels Dividenden und Aktienrückkäufen zurückfließen lassen und wirft derzeit 2,9 % ab.

Wal-Mart setzt alles daran, auch im Online-Geschäft eine wichtige Rolle zu spielen, aber Amazon ist nur schwer einzuholen. Jedoch generiert Wal-Mart weiterhin solide Free Cashflows (in den vergangenen 12 Monaten in etwa 18 Mrd. US-Dollar) und zweistellige Renditen. Auch wenn die Zukunft für Wal-Mart keine einfache wird, verliert Larson seinen Glauben am Einzelhändler nicht.

Unterm Strich

In ihren jeweiligen Branchen sind Gates’ Aktien offensichtlich führend. Betrachtet man die satten Renditen, die die Top 5 Aktien der Bill & Melinda Gates Stiftung im Laufe der Zeit abgeworfen haben, wärst du gut geraten, dich mit diesen Investitionen ernsthaft auseinanderzusetzen.

Machst auch du diese 3 fatalen Fehler in der Geldanlage?

Diese 3 typischen Fehler in der Geldanlage können jedes Jahr viele Tausend Euro kosten. Viele Anleger machen sie, ohne es selbst zu wissen. Dabei ist es ganz einfach, diese Fehler zu umgehen! In dieser brandneuen Sonderstudie verraten dir die Top Analysten des globalen Motley Fool Teams, um welche Fehler es sich handelt und wie du sie leicht vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Download zu diesem Report.

Mehr Lesen

The Motley Fool hält und empfiehlt Amazon, Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Canadian National Railway. The Motley Fool hält Waste Management. 

Dieser Artikel wurde von Neha Chamaria auf Englisch verfasst und am 8.3.2017 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel