checkAd

SPAC - Ballon

eröffnet am 12.05.21 00:02:49 von
neuester Beitrag 20.06.21 00:12:39 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
20.06.21 00:12:39
Beitrag Nr. 9 ()
Klar kriegt er das auf die Reihe. Er ist es ja, der die Zahlen “schiebt”. Wie belastbar das sein wird, ist eine andere Frage. In diesem Forum geht es aber nur um die Frage nach den Qualifikationen von Elgeti und Hevella und Obotritia als Target Scouts. Und da guck ich mir halt NEXR / STARAMBA oder creditshelf an und denke mir: Für ein SPAC vielleicht typisch aber irgendwie net so toll??
OboTech Acquisition Registered (A) | 9,730 €
Avatar
16.06.21 15:57:52
Beitrag Nr. 8 ()
Ja, seine Reit AG (DIR) läuft sehr schwach seit der letzten KE, obwohl dauernd gute Meldungen und angeblich gute Zahlen kommen.
Hoffe ,er kriegt alles auf die Reihe
OboTech Acquisition Registered (A) | 9,715 €
Avatar
05.06.21 20:48:41
Beitrag Nr. 7 ()
Elgeti hat jetzt gerade seine NEXR SE HV hinter sich gebracht - digital und insoweit bequem für ihn. Den König unter den Start-Up Scouts zog es unmittelbar anschließend in seine McPom - Heimat. In Rostock zeigte er sei Kaliber. Nicht nur führte er den Drittligisten Hansa Rostock in die zweite Liga. Nein, er parlierte auf dem Forum der Rostocker Lokalzeitung im Rahmen von NØRD Digital auch über sein Können bei der Startup- Akquise. https://m.ostsee-zeitung.de/Nachrichten/MV-aktuell/Netzwerke…

Ich vermute, STARAMBA/ NEXR und creditshelf hat er dabei sicherheitshalber nicht erwähnt. 🤣Wie dem auch sei: OboTech wir in Rostock vielleicht fündig und findet dort den nächsten Celonis. 😂😂
OboTech Acquisition Registered (A) | 9,675 €
Avatar
30.05.21 19:35:14
Beitrag Nr. 6 ()
Was passiert jetzt hier mit dem Kapital?
Es gibt keine Nachrichten
OboTech Acquisition Registered (A) | 9,720 €
Avatar
18.05.21 23:29:23
Beitrag Nr. 5 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 68.175.550 von GermanValueInvestor am 13.05.21 12:12:03
"Staramba war in der Tat ein Fehler"?
Nein, Staramba war nicht EIN Fehler. Staramba wurde von Elgetis Obotritia bzw. Hevella übernommen und war, bis zu deren erster, damals noch nicht mehrheitlicher Anteilsübernahme, ein vielversprechendes Start-up mit einem interessanten Geschäftsmodell, wenn man den damals zu Staramba veröffentlichten Nachrichten Glauben schenken darf.

Elgeti & Co. haben dieses Startup sukzessive durch offensiv gegenüber schlichten Anlegern wie mir kommunizierte Fake-Umsätze, postuliertes Fake-Vermögen, Pseudo-Blockchain Brimborium und mehr erst in den Börsenhimmel gehoben und dann, weil der Wirtschaftsprüfer die Fakes nicht testieren konnte, krachend scheitern lassen. Da muss man doch hellhörig werden und die seriöse Ambition in Frage stellen. Das ist alles lupenrein dokumentiert und einschlägigen Redaktionen (Handelsblatt, Wirtschaftswoche, Finanzen ...) wohlbekannt.

Entscheidend ist: Elgeti hat mit seinem Staramba-Investment nicht im Sinne von: ups, ein Fehler kann ja jedem mal passieren (guten Investoren passieren sie ständig; die trennenn sich dann aber von ihren Fehlern), eine Fehlentscheidung getroffen, sondern ein Start-up mit einem bestehenden, damals offenbar gut funktionierenden Geschäftsmodell in den Ruin getrieben und zwar ziemlich konsequent in seiner Eigeschaft als Verwaltungsratsmitglied und Verwaltungsratsvorsitzender, der dem angestellten Geschäftsführer (Peuler) diktiert, was der zu tun und zu lassen hat. Warum er das getan hat, darüber lässt sich nur spekulieren. Die Spekulation öffentlich zu machen erspare ich mir hier, denn, auch wenn sie mit hoher Wahrscheinlichkeit wahr ist, sie wäre natürlich in diesem Forum angreifbar...

Das heutige NEXR - Geschäftsmodell (wie gesagt: Projektgeschäft ohne Projekte) ist so grottenschlecht, dass es schon wirklich einer besonderen Chuzpe bedarf, sich in der Eigenschaft als dafür verantwortlicher Verwaltungsratsvorsitzender als Tech-Experte für skalierbare Geschäftsmodelle im Venture - Markt aufzuspielen. Was die eigenen Mitarbeiter von dem Unternehmen und der Expertise seiner Entscheider halten, lässt sich auf Kununu nachverfolgen.

Dass die SPAC-Investoren ihre Kohle zurückbekommen, sofern ihnen das von Elgeti auserkorene OboTech-Zielunternehmen nicht gefällt, mag vor diesem Hintergrund beruhigend finden wer will: Angenommen, ich stimme der Übernahme des Ziels durch das SPAC zu und behalte meine Anteile bzw. baue sie sogar aus: Wenn das übernommene Unternehmen, dem ich als Investor mein Go! gegeben habe, dann wie Staramba bzw. NEXR den Bach runtergeht, dann hilft mir das leider überhaupt nicht. Mein Vermögen wird dann geschrumpft, und ich habe dem bereitwillig zugestimmt. Wie beruhigend!:rolleyes:
OboTech Acquisition Registered (A) | 9,640 €
Avatar
14.05.21 17:56:30
Beitrag Nr. 4 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 68.175.550 von GermanValueInvestor am 13.05.21 12:12:03Ich finde es schade, daß die anderen Investments scheinbar wegen "Nichtbeachtung" etwas leiden.
Der Kurs der deutschen Industrie Reit geht seit Juni letzten Jahres nach der KE immer weiter abwärts, obwohl Immobilien eigentlich im Wert steigen.🤔
LG der 🐋
OboTech Acquisition Registered (A) | 9,695 €
Avatar
13.05.21 12:12:03
Beitrag Nr. 3 ()
Staramba war in der Tat ein Fehlschuss. Aber bei Obotech bestimmen die Investoren auf einer außerordentlichen Hauptversammlung über das Target ab und wer nicht mitmachen will bekommt sein Geld zurück. Das Thema mit Climatech finde ich persönlich auch spannend, dafür Proptechs nicht. Proptechs sind meines Erachtens nur beschränkt skalierbar, da jeder Markt in einem anderen Land anders funktioniert.

Ich investiere nicht in Spacs aber Elgeti halte ich für einen guten Investor. Glaube nicht, dass man hier viel mit falsch machen kann.
OboTech Acquisition Registered (A) | 9,700 €
2 Antworten
Avatar
12.05.21 07:39:37
Beitrag Nr. 2 ()
Lesezeichen...
OboTech Acquisition Registered (A) | 9,410 €
Avatar
12.05.21 00:02:49
Beitrag Nr. 1 ()
Was Rolf Elgeti da im Handelsblatt (https://hbapp.handelsblatt.com/cmsid/27176998.html) über sein OboTech - SPAC fabuliert, ist wirklich unterhaltsam.

Er sagt, sein Management Team stünde bei der „Suche nach dem großen Ding“, dem „goldenen Schuss […], sehr gut im Stoff.“
Ein „goldener Schuss“ ist das Synonym für die intravenöse Injektion einer tödlichen Dosis von Opioiden. Mit dieser Metapher traf Elgeti, wie immer, ins Schwarze. 😉 Denn bei Betrachtung seiner bisherigen silbernen (?) Schüsse muss man um die wirtschaftliche (und intellektuelle) Gesundheit der drei jetzt schon in OboTech investierten Institutionellen und müsste man gegebenenfalls erst recht um die Gesundheit der nun zu umwerbenden Retailer, die bei seinem künftigen „goldenen Schuss“ mit von der Partie sein würden, fürchten.

Ein gutes Beispiel für Elgetis „goldene“ Nase: Obotritias mehrheitliche Übernahme der in NEXR SE (https://www.nexr-technologies.com) umbenannten Staramba SE (https://www.finance-magazin.de/finanzabteilung/bilanzierung/…). Dieses, von Elgeti inzwischen höchstselbst als Verwaltungsratsvorsitzendem geführte Unternehmen, wies für das Geschäftsjahr 2017 Phantasie-Vermögen und Phantasie-Umsätze aus (https://www.finance-magazin.de/finanzabteilung/bilanzierung/…). Daraus resultierte zunächst eine für das damalige Start-up phänomenalen Marktkapitalisierung zwischen 100 und 200 Mio. EUR. Dann platzte der Ballon. Obotritias silbernem Schuss in Staramba folgte ein Kurssturz dieser Staramba um > 95 Prozent. 2018 drohten Elgeti und Kollegen dem wegen des nachgewiesenen Phantasievermögens und wegen der nachgewiesenen Phantasieumsätze nicht testierenden Wirtschaftsprüfer BDO mit einem Strafprozess. Vergeblich natürlich. Der "Fehler" wurde später kleinlaut zugegeben. Heute oszilliert der Kurs der NEXR um die 3,50 EUR. Die Marktkapitalisierung ist (nach mehreren Kapitalerhöhungen zwecks Liquiditätsbeschaffung und daraus resultierender massiver Verwässerung der Altinvestoren) niedrig zweistellig. Der Umsatz des Unternehmens ist selbst mit einer Lupe kaum zu finden: Für das zurückliegende Geschäftsjahr 2020 soll er 300 TEUR betragen. Die NEXR geistert dabei immer noch als Untote im General Standard.

Das Unternehmen wird von Elgeti mit einem Anteil seiner Obotritia von > 60 Prozent beherrscht und, wie gesagt, von ihm als Verwaltungsratschef auch höchstselbst geführt. Ein „skalierbares“ Geschäftsmodell hat es nicht. Es betreibt Projektgeschäft (ohne Projekte), obwohl der von Elgeti eingesetzte Geschäftsführer seit Jahren das Gegenteil behauptet. Wenn Staramba bzw. heute NEXR damals schon „skalierte“, dann frage ich mich, wohin es eines Tages „skalieren“ wird. Elgeti ist seit 2015 oder 2016 dabei. Man könnte vielleicht sogar tatsächlich sagen, dass es in den zurückliegenden Jahren skalierte. Nur eben invers. Aus Millionenumsätzen wurden Tausender-Umsätze – bei gleichzeitig dramatisch gestiegenen Schulden in zweistelliger Millionenhöhe (https://www.4investors.de/nachrichten/boerse.php?sektion=sto…). Die bilanzielle Überschuldung kann nur durch die laufende Dreingabe von nachrangigem Fremdkapital durch Elgeti/ Obotritia selbst aufgehalten werden.

Nun kann man einwenden: Geschenkt. Staramba bzw. NEXR macht ja, anders als OboTech das möchte, kein PropTech oder GreenTech. Elgeti ist ja Immobilienexperte, NEXR dagegen nur ein kleines, harmloses, wenn auch gescheitertes Start-Up-Abenteuer im Umfeld seiner zweiten „Expertise“, dem Profi-Sport. Elgeti ist Gesellschafter des Drittligisten Hansa Rostock.

Doch dieses Argument hat er sich selbst zerschossen. Im Handelsblatt-Artikel weist er sich und sein Team dezidiert als Technologie-Spezialisten aus. Das Immobilien Geschäft und das PropTech-Geschäft seien zwei vollkommen verschiedene Paar Schuhe, gibt Elgeti richtig zu verstehen. Skalieren mit Immobilien geht auch, ist aber viel mühsamer. Und als Technologie-Papst hat Elgeti halt, wie z.B. mit nexr TECHNOLOGIES (sic!) unter Beweis gestellt, mit „goldener“ Nase eine "goldene" Dosis zu sich genommen. Man kann das als Referenz für einen SPAC-Sponsor begreifen – als Referenz für einen erwartbaren „goldenen“, also tödlichen Schuss.

More to come…
OboTech Acquisition Registered (A) | 9,775 €
 DurchsuchenBeitrag schreiben


SPAC - Ballon