DAX+0,46 % EUR/USD-0,59 % Gold+0,44 % Öl (Brent)0,00 %

odeon auf zu alten höhen und weiter dann.. - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0006853005 | WKN: 685300 | Symbol: ODE
1,130
13.12.19
Berlin
0,00 %
0,000 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

nach dem odeon meiner Meinung nach ohne jeden Grund überprportional nach unten geprügelt wurde,
hat nun wohl die Bodenbildung statt gefunden und es kann (oder muß eigentlich) wieder nach norden gehen.
Hier noch einmal die zwar nicht mehr taufrische aber dennoch wichtige bekanntgabe der Zahlen und Aussichten
in der Langversion vom 29.11.





Ergebnisprognose 2000 angehoben - Kräftige
Umsatzsteigerung
(Langfassung)

Bei der Odeon Film AG, Geiselgasteig, verlief das Geschäft in den ersten neun
Monaten 2000 besser als erwartet, worauf der Vorstand die
EBIT-Jahresplanung für das gesamte Geschäftsjahr 2000 auf ca. -3,5 Mio. EUR
angehoben hat. Damit wird sich das Ergebnis 2000 gegenüber der Prognose
auf der Bilanz-Pressekonferenz und der Hauptversammlung voraussichtlich um
über 20% verbessern, teilte das Unternehmen anlässlich der Veröffentlichung
des Neun-Monats-Berichtes weiter mit. Nachdem im Neun-Monats-Zeitraum
2000 in der TV-Produktion bei den Optimierungsarbeiten weiter deutliche
Fortschritte erzielt und die Aufbauaktivitäten in der Kinofilmproduktion
erfolgreich fortgesetzt werden konnten, wird für das Gesamtjahr 2000 mit
einem Anstieg des Konzernumsatzes um vorausichtlich 19% auf 40,2 Mio. EUR
gerechnet. Die Lunaris Film wird aufgrund von Nachverhandlungen im
Geschäftsjahr 2000 noch nicht konsolidiert. Die Dreharbeiten von „Leo &
Claire“ mit Deutschlands erfolgreichstem Regisseur Joseph Vilsmaier wurden
im November begonnen. Konsequent fortgesetzt wurde auch die Strategie,
Odeon Film als Produzent, Co-Produzent und Co-Finanzier internationaler
Produktionen weiter zu etablieren. Gestartet wurde die internationale 17 Mio.
EUR-Produktion „Buffalo Soldiers“, in der US-Filmstars die Hauptrollen spielen.
Die Umstrukturierung des Internet-Bereiches wurde im Berichtszeitraum mit
der Gründung der „Odeon New Vision GmbH“ als 100%ige Tochter der Odeon
Film AG abgeschlossen.

Der Konzernumsatz stieg in den ersten drei Quartalen 2000 um 34% auf
28,5 Mio. EUR gegenüber 21,3 Mio. EUR im entsprechenden
Vorjahreszeitraum. Zurückzuführen ist der kräftige Anstieg vor allem auf ein
deutlich höheres Produktionsvolumen im TV-Bereich. Die Gesamtleistung stieg
um 30% auf 31,1 Mio. EUR gegenüber 24,0 Mio. EUR im Vorjahr.

Die Sachaufwendungen beliefen sich auf 25,6 Mio. EUR und haben
gegenüber dem Vorjahr um ca. 35% erhöht.

Der Personalaufwand nahm auf 3,3 (i. Vj.: 2,5) Mio. EUR zu. Die Zunahme
ergibt sich aus dem planmäßigen Personalaufbau, insbesondere in den
Geschäftsbereichen Kinofilmproduktion und Internet.

Der Ertrag entwickelte sich im Berichtszeitraum deutlich besser als erwartet.
So betrug das EBIT -2,2 Mio. EUR. Das Periodenergebnis nach Steuern
verbesserte sich auf -1,3 Mio. EUR gegenüber -1,8 Mio. EUR im gleichen
Vorjahreszeitraum. Als Ergebnis je Aktie errechnen sich für die ersten neun
Monate -0,63 EUR.

Die liquiden Mittel beliefen sich zum 30. September 2000 auf 10,5 Mio. EUR
nach 18,6 Mio. EUR zum 30. Juni 2000. Daneben bestehen kurzfristige
Geldanlagen in Höhe von 6,1 Mio. EUR. Liquide Mittel wurden im
Berichtszeitraum vor allem in laufende Filmprojekte investiert.

TV-Produktion: Optimierung und gezielter Ausbau

Im einzelnen lautete die Vorgabe für den umsatzstärksten Bereich, die
TV-Produktion, Optimierung und gezielter Ausbau. Die Position der Odeon Film
AG als Nr. 1 im TV-Krimi-Markt ist weiterhin stabil. Sehr gute Einschaltquoten
erzielten die ersten Folgen der neuen Staffel von „Wolffs Revier“. SAT.1 wird
den Vertrag über diese Serien-Produktion um ein weiteres Jahr verlängern.
Gut gestartet ist auch die erste in Europa produzierte Martial-Arts-Serie „Der
Puma – Kämpfer mit Herz“ auf RTL. Die acht Folgen der ersten Staffel mit
spektakulären Kampfchoreographien des Hongkong-Filmers Donnie Yen laufen
seit Anfang November donnerstags ab 21.15 Uhr. Die neuen Folgen der „SK
Kölsch“ (SAT.1) werden ab Januar 2001 ausgestrahlt. „Der Ermittler“ heißt die
neue Serie für das ZDF, die in Hamburg als Nachfolgeserie der
„Mordkommission“ produziert wird. Kontinuierlich laufen die Dreharbeiten zu
„Ein Fall für zwei“. Am 22.12. tritt ein neuer Partner an die Seite von Josef
Matula (Claus Theo Gärtner): zur Einführung des neuen Rechtsanwaltes Dr.
Lessing (gespielt von Paul Frielinghaus) zeigt das ZDF an diesem Abend gleich
zwei Folgen des beliebten Dauerbrenners. „Die Kommissarin“ mit Hannelore
Elsner (ARD) ist wieder im Großstadtdschungel Frankfurt auf Verbrecherjagd.
Derzeit entsteht die vierte Staffel, die im Frühjahr 2001 im
Vorabendprogramm zu sehen sein wird. Das TV-Movie „Hamburg – Stadt in
Angst“ mit Julia Bremermann war so erfolgreich, dass inzwischen zwei weitere
Fernsehspiele mit ihr als Kommissarin Sophie Fleming für RTL realisiert
wurden. Der dritte Teil „Der schöne Tod“ ist für Februar 2001 auf dem
Sendeplan.

Kinofilmbereich: Weichen auf Wachstum gestellt

Im Kinofilmbereich sind die Weichen auf Wachstum gestellt. Die Dreharbeiten
von „Leo & Claire“ mit Deutschlands erfolgreichstem Regisseur Joseph
Vilsmaier wurden im November begonnen. In den Hauptrollen sind Michael
Degen, Suzanne von Borsody, und der neue Star des deutschen Kinos,
Franziska Petri, neben einem Staraufgebot um Dietmar Schönherr, Alexandra
Maria Lara, Jochen Nickel, Axel Milberg, Rüdiger Vogler und vielen anderen zu
sehen. Produzenten des Films sind Reinhard Klooss und Joseph Vilsmaier, die
bereits gemeinsam an den Erfolgsfilmen „Comedian Harmonists" und „Charlie
& Louise - Das doppelte Lottchen" beteiligt waren.
Konsequent fortgesetzt wurde auch die Strategie, Odeon Film als Produzent,
Co-Produzent und Co-Finanzier internationaler Produktionen weiter zu
etablieren. Die deutsch-französische Co-Produktion „Mortel Transfert“ unter
der Regie des Kultfilm-Regisseurs Jean-Jacques Beineix („Diva“, „Betty Blue“)
wurde abgeschlossen und befindet sich in der Postproduktion. Die
Uraufführung des Filmes findet am 6. Januar 2001 in Paris statt. „Mortel
Transfert“ wird für „Odeon Pictures International“ über Bavaria Film
International außerhalb des französischen, des deutschen und des US-Marktes
weltweit vertrieben.
„The Triumph Of Love" heißt die neue Produktion von Bernardo Bertolucci, die
unter der Regie von Claire Peploe im Herbst im toskanischen Lucca entstand.
An der Produktion von Bertoluccis Produktionsfirma Fiction Film, Rom, und der
renommierten britischen Recorded Picture Company des Produzenten Jeremy
Thomas ist die Odeon Pictures GmbH, München, zusammen mit dem
Weltvertrieb HanWay Films, London, als Partner beteiligt. Der Film befindet
sich bereits in der Postproduktion. In „The Triumph Of Love" spielen die
Oscar-Preisträger Mira Sorvino („Mighty Aphrodite“) und Ben Kingsley
(„Gandhi“, „Schindler`s List“) sowie der britische Bühnenstar Fiona Shaw die
Hauptrollen neben Rachael Stirling („Still Crazy“), Ignazio Olivia („Stealing
Beauty“) und Newcomer Jay Rodan. Die Regisseurin Claire Peploe hat zuletzt
„Rough Magic“ mit Bridget Fonda und Russell Crowe („Gladiator“) in den
Hauptrollen gedreht.
Begonnen wurde schließlich mit der internationalen 17 Mio. EUR-Produktion
„Buffalo Soldiers“, in der die US-Filmstars Joaquin Phoenix („Gladiator“, „The
Yards“), Ed Harris („Apollo 13“, „Truman Show“ u.a.), Scott Glenn („Das
Schweigen der Lämmer“, „Silverado“ u.a.) sowie Anna Paquin („X-Men“, „Das
Piano" - ausgezeichnet mit dem Oscar für die beste Darstellung in einer
Nebenrolle) die Hauptrollen spielen. „Buffalo Soldiers" ist eine Co-Operation
der Odeon Pictures GmbH mit Gorilla Entertainment, Stuttgart, der britischen
Spielfilmtochter von Channel 4, FilmFour Ltd., sowie der
Finanzierungsgesellschaft Grosvenor Park und dem amerikanischen
Weltvertrieb Good Machine International, New York. Produzenten sind Paul
Webster von FilmFour, James Schamus von Good Machine, Reinhard Klooss,
Vorstand der Odeon Film AG, und Rainer Grupe von Gorilla Entertainment. Die
MFG-Filmförderung Baden-Württemberg hat das Projekt mit 2,0 Mio. DM
gefördert. Good Machine International vertreibt die Weltrechte des Films für
die Produktionspartner außerhalb von Deutschland und Großbritannien. In
Deutschland liegen alle Rechte bei der Odeon Pictures GmbH, in
Großbritannien bei der FilmFour Ltd.
Darüber hinaus hat sich die Odeon Pictures GmbH an dem neuen Film des
australischen Regie-Stars Philipp Noyce („Die Stunde des Patrioten", „Sliver"
mit Sharon Stone, „Dead Calm" mit US-Star Nicole Kidman) beteiligt. - „Follow
the Rabbit-Proof-Fence" mit Oscar-Preisträger Kenneth Brannagh („Love`s
Labour Lost", „Much Ado About Nothing", „Hamlet" u.a.) erzählt eine
emotionale Geschichte um das Schicksal von drei Kindern und wurde Anfang
November in Australien abgedreht.
Odeon Pictures ist außerdem Produktionspartner einer Reihe international
produzierter hochwertiger Dokumentationen mit der renommierten britischen
Firma October Films.

Internet: Geringere Aufbauinvestitionen

Die Umstrukturierung des Internet-Bereiches konnte mit der Gründung der
„Odeon New Vision GmbH“ als 100%ige Tochter der Odeon Film AG
abgeschlossen werden. Die neue Tochtergesellschaft fungiert als Holding für
alle Internetaktivitäten der Odeon Film und wurde damit auch die neue
Muttergesellschaft der ebenfalls neu gegründeten „Filmstadt.de GmbH“.

Filmstadt.de hat im Berichtszeitraum Kooperationsverhandlungen mit „Yahoo!“
und „freenet.de“ erfolgreich abgeschlossen. Gemeinsam mit „Yahoo!“ übertrug
filmstadt.de den Model-Wettbewerb „Metropolitan Star Night 2000“ ins
Internet. In Kooperation mit „freenet.de“ war die „Love Parade“ 19 Stunden
lang als Live-Streaming im Internet zu sehen. Weitere Partnerschaften mit
Content-Drittvermarktern und Internet-Vermarktungs-Networks sind in
Vorbereitung.

Die Internet-Aktivitäten der Odeon Film stehen kontinuierlich in Bezug auf
Break-even-Zeiträume und Erfolgsaussichten auf dem Prüfstand. Damit wird
das internet-spezifische Geschäftsrisiko minimiert. Dies hat bereits zu einer
Verringerung der Aufbauverluste gegenüber der ursprünglichen Planung
geführt, was sich auch auf das Ergebnis der Odeon Film AG positiv ausgewirkt
hat. Neben Kooperationen mit namhaften Internetplayern ist die Odeon Film
AG weiterhin in Verhandlungen mit Technologie- und Contentpartnern als
Co-Gesellschaftern.



Kontakt zu Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Marc Bubeck
E-Mail: presse@odeonfilm.de
hat hier den niemand anderes ne Meinung zu Odeon ????
würde mich freuen wenn ihr mal postet was ihr für die
Zukunft von Odeon erwartet.
gruß nick
ich hab die dinger bei ca 12 gekauft und die sind in dem ganzen crash dann nicht mehr gefallen. steigen tuen die allerdings auch nicht ;o)
wie sagte maestro so schön: gute halteposition ;o)
ach, gilt das übrigens für den chart immer noch?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.