DAX+1,60 % EUR/USD-0,33 % Gold-0,09 % Öl (Brent)+0,76 %

Spotify-Konkurrenz Apple: 400 Millionen Dollar für eine Musik-Erkennungs-App?

12.12.2017, 13:09  |  9480   |   |   

Apple wird den Musik-Erkennungsdienst Shazam übernehmen. Branchenkenner gehen von einem Übernahmepreis von 400 Millionen Dollar aus. Die Apple-Aktie reagiert verhalten positiv auf die Übernahmepläne.

Apple kauft den bekannten Musik-Erkennungsdienst Shazam auf. Mit Shazam will Apple seinen Streamingdienst Apple Music attraktiver machen, so ntv. Mit der App können Nutzer laufende Musikstücke einfach und schnell identifizieren. Über den Kaufpreis hat sich Apple bisher offiziell nicht geäußert, Branchenexperten gehen aber von einem Kaufpreis von rund 400 Millionen US-Dollar aus.

Durch Shazam will Apple mehr Nutzer für seinen Musikstreaming-Dienst gewinnen und sich gegen die Konkurrenz wappnen. Beim Musikstreaming ist Spotify Marktführer. Das Start-Up aus Schwende hat rund 60 Millionen zahlende Nutzer (Stand: 08.2017), während Apple nur rund 28 Millionen zahlende Abonnenten (Stand: 06-2017) vorweisen kann:

Shazam hat über eine Milliarde aktive Nutzer. Durch Einnahmen aus Werbung und das Weiterleiten von Nutzern zu Apple Music und Spotify konnte das Unternehmen vor kurzem erstmals Gewinne vorweisen. Das Prinzip von Shazam ist einfach: Wenn Nutzer ein unbekanntes Lied im Radio hören, dann können sie sich mittels Shazam Titel und Interpret anzeigen lassen. Die App verweist dabei zugleich auf die Internetseiten, auf denen das Lied gegen Bezahlung erneut gehört werden kann.

Ob Apple durch Shazam deutlich mehr Nutzer für seinen Musikstreaming-Dienst gewinnen wird, ist zu mindestens für den deutschen Markt fraglich. In Deutschland nutzten nämlich laut einer ARD/ZDF-Onlinestudie nur sehr wenige Menschen Musikerkennungsdienste, so statista.com. Seit 2016 ist die Zahl der Nutzer, die täglich oder wöchentlich eine Musik-Erkennungs-App nutzen, sogar rückläufig:

Infografik: Shazamen Sie? | Statista Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Schon jetzt greift „die Assistenzsoftware Siri im Hintergrund auf den Dienst von Shazam zurück, wenn man sie nach dem laufenden Song fragte“, so das Handelsblatt. Die Zusammenarbeit von Apple und Shazam dürfte durch die Übernahme weiter vertieft werden. Shazam erklärte gegenüber ntv: „Apple Music und Shazam sind ideale Partner“.

An den deutschen Börsen reagierten die Angler verhalten positiv auf Apples Übernahmepläne. Nach Bekanntwerden der Übernahmepläne am gestrigen Tage legte die Apple-Aktie einen moderaten Kurssprung hin: Sie eröffnete bei 144,20 Euro und stieg dann bis auf fast 147 Euro (Handelsplatz: Tradegate). Heute Mittag liegt die Apple-Aktie mit 146,40 Euro leicht im Minus (12.12.2017, 11:51:39 Uhr, Tradegate):

Apple

Quellen:
ntv: "Warum Shazam für Apple so wertvoll ist"
Handelsblatt: "Shazam soll Apple Music zum Fliegen bringen"
statista.com

Wertpapier
Apple


1 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Das Ding erkennt nur offizielle Veröffentlichungen.Also nix z.B. mit Lied einsummen. Das kann übrigens immer noch kein Erkennungsdienst so richtig. Stellt sich für mich die Frage ob e überhaupt Musik erkennt oder nur irgendwelche Markierungen.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel