Bitcoin, Ripple und Co.: Diese Anbieter schaffen Durchblick bei Kryptowährungen

Gastautor: Roland Klaus
12.02.2018, 19:54  |  3354   |   |   

Gerade für Neulinge ist der Markt für Kryptowährungen schwer zu durchschauen. Die Zahl der Coins und Tokens hat massiv zugenommen. Einige Anbieter haben es sich zum Ziel gemacht, mit Hilfe von künstlicher Intelligenz für Durchblick zu sorgen – wir stellen Euch drei davon vor.

Der Erfolg von Bitcoin, Ethereum und Co. hat dafür gesorgt, dass das Angebot von Digitalwährungen massiv gestiegen ist. Alleine auf der Plattform CoinMarketCap werden rund 900 Coins (Währungen) und 600 Token (Unternehmensgutscheine) aufgelistet. Gleichzeitig laufen mehrere hundert ICOs, die dafür sorgen werden, dass diese Zahlen weiter stark steigen.

Für Neulinge ergibt sich dabei so etwas wie ein undurchdringlicher Dschungel, in dem die Orientierung extrem schwierig ist. Gefragt sind also Wegweiser, die dem Kunden sinnvolle Ratschläge geben, wie er sein Investment in Kryptowährungen strukturieren kann. Das bedeutet nicht, den heißen Tipp nach dem Coin, der seinen Wert innerhalb einer Woche verdoppelt. Sondern eine vernünftige Analyse, die dabei hilft, ein Depot mit verschiedenen Kryptowährungen aufzusetzen, so dass es unter Chance-Risiko-Gesichtspunkten ausgewogen und ausreichend gestreut ist.

Ein Weg dazu ist die künstliche Intelligenz (AI für artificial intelligence). Dahinter stecken selbstlernende Algorithmen, die Token und Coins sowie die dazu gehörenden Unternehmen analysieren und die Ergebnisse für den Anleger aufbereiten.

Drei Unternehmen arbeiten derzeit an solchen Lösungen: Das Frankfurter Fintech savedroid hat sich zum Ziel gesetzt, den Zugang zu Kryptowährungen radikal zu vereinfachen und massenkompatibel zu machen. Dazu gehört auch eine Analyse des Marktes auf Basis von AI. Das Unternehmen will sogenannte Smart Investments ermöglichen, mit denen der Nutzer ein Depot von Kryptowährungen zusammenstellen kann. savedroid führt gerade sein ICO durch. Der Pre Sale war sehr erfolgreich, die angebotenen Token waren innerhalb von nur sieben Stunden ausverkauft. Der Main Sale startete am 9. Februar 2018.

Das irische Unternehmen scrinium arbeitet an einem Social Trading System, das es ermöglichen soll, erfolgreichen Tradern zu folgen und deren Anlagestrategie zu kopieren. Die Aktivitäten der Trader werden dabei fälschungssicher in einer Blockchain gespeichert. Nutzer von scrinium sollen dabei entsprechend ihrer Risikobereitschaft ein Portfolio aufsetzen können, das durch den Input erfolgreicher Trader gespeist wird. Auch hier läuft das ICO – der Main Sale startet am 11. Februar 2018.   

TokenAI möchte den Markt für Kryptowährungen durch die Schaffung von Indizes und darauf basierenden Indexfonds (ETFs) transparenter machen. Die Indizes und Fonds sollen jedoch nicht nur den Markt widerspiegeln, sondern durch die Hinzunahme von AI die Wertentwicklung des Gesamtmarktes schlagen. Das Ganze soll jedermann zu günstigen Preisen zur Verfügung stehen. Token AI spricht von „Wall-Street-Qualitätsprodukten für die Community.“

Insgesamt steckt das Sparen und Investieren mit Kryptowährungen noch in den Kinderschuhen. Keiner der drei Anbieter hat bereits ein Produkt für Krypto-Investments auf dem Markt. savedroid ist aber bereits mit seiner Spar-App für Fiat-Währungen aktiv und hat damit bereits über 200.000 Downloads erreicht. Die anderen beiden Anbieter haben noch keinerlei Produkte live. Insofern bleibt abzuwarten, inwieweit die teils sehr vollmundigen Versprechen eingehalten werden können.

Bitcoin jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 2


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel