DAX+2,26 % EUR/USD-0,29 % Gold+0,02 % Öl (Brent)+1,74 %

Beiersdorf Zahlen werden als Verkaufsargument genutzt

01.03.2018, 11:00  |  530   |   |   

Der DAX-Konzern Beiersdorf konnte seinen Umsatz von 6,75 Mrd. Euro um 4,5 Prozent auf 7,1 Mrd. Euro steigern. Dabei entwickelte sich besonders der Unternehmensbereich Consumer sehr stark, in dem der Umsatz organisch um 4,7 Prozent gesteigert werden konnte. Das EBIT des Konzerns verbesserte sich von 1,02 Mrd. Euro im Vorjahr auf 1,09 Mrd. Euro. Die EBIT-Umsatzrendite stieg auf 15,4 Prozent – im Vorjahr waren es noch 15,0 Prozent. Der Jahresüberschuss nahm von 727 Mio. Euro aber um 5,3 Prozent auf 689 Mio. Euro ab. Besonders Wechselkurseffekte und Wertverluste bei Finanzanlagen schlugen sich negativ nieder. Beiersdorf wird seinen Aktionären eine unveränderte Dividende in Höhe von 0,70 Euro ausbezahlen, wie das Unternehmen am Donnerstag berichtet.

Technisch war die Aktie mit dem letzten Rekordhoch bei 102,00 Euro aus Dezember 2017 bereits maximal ausgereizt. Eine langjährige Trendlinie (steigend) erlaubte keine höheren Kursnotierungen, sodass der Wert einen herben Rückschlag erleiden musste und sogar unter seine Zwischentiefs aus Sommer letzten Jahres von 87,85 Euro gerutscht ist. Zwar ist diese Entwicklung nicht als dramatisch einzustufen, birgt kurzfristig aber noch weiteres Korrekturpotenzial und kann entsprechend auf der Unterseite nachgehandelt werden. Nun muss sich die Unterstützungszone aus der ersten Jahreshälfte 2016 beweisen.

Kaufniveau abgesteckt

Kurzzeitig sind noch weitere Abgaben zu erwarten, die sich in den Unterstützungsbereich aus Anfang 2016 auf rund 85,00 Euro erstrecken dürften. Wer mag, kann über ein hoch gehebeltes Derivat hierauf setzen. Auf der anderen Seite bietet der Support bei 85,00 Euro aber auch eine gute Basis, um von einem anschließenden Pullback zur Oberseite zu partizipieren. Eine Schließung der zu heute gerissenen Kurslücke könnte dann nämlich in den Fokus der Anleger geraten und wieder für Aufwind sorgen. Rutscht Beiersdorf hingegen per Wochenschlusskurs unter 85,00 Euro ab, so werden fortgesetzte Abgaben auf grob 81,50 Euro unausweichlich.

Beiersdorf (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 87,68 // 89,34 // 89,80 // 90,12 // 93,30 // 94,28 Euro
Unterstützungen: 85,00 // 84,08 // 83,06 // 82,55 // 81,09 // 80,00 Euro

Strategie: Ruhe bewahren

Intraday sind bereits leichte Zukäufe bei 85,00 Euro zu verzeichnen. Dieses Niveau können risikofreudige Anleger für den Aufbau von Long-Positionen beispielshalber über das Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: PR3PST) heranziehen und auf einen Pullback zurück an rund 90,00 Euro im Basiswert nutzen. Die Verlustbegrenzung sollte sich aber noch recht eng anschmiegen, die Marke von 84,00 Euro erscheint hier ganz passabel. Bessere Signale treten aber erst zum Wochenende hin auf.

Strategie für steigende Kurse
WKN: PR3PST Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 0,26 - 0,27 Euro Emittent: BNP Paribas
Basispreis: 83,9314 Euro Basiswert: Beiersdorf
KO-Schwelle: 83,9314 Euro akt. Kurs Basiswert: 86,14 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 90,00 Euro
Hebel: 35,78 Kurschance: + 150 Prozent
Order über Börse Stuttgart
Seite 1 von 2
Wertpapier
Beiersdorf


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Nachrichten zu den Werten

ZeitTitel
27.11.18
21.11.18

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
30.10.18