DAX-0,66 % EUR/USD+0,15 % Gold-0,03 % Öl (Brent)+0,23 %
Aktien Wien Schluss: ATX erhält Schub von US-Arbeitsmarktdaten
Foto: Oliver Berg - dpa

Aktien Wien Schluss ATX erhält Schub von US-Arbeitsmarktdaten

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
09.03.2018, 18:06  |  600   |   |   

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Freitag mit Kursgewinnen geschlossen. Der ATX stieg 22,64 Punkte oder 0,65 Prozent auf 3485,51 Einheiten. Nach verhaltenem Verlauf drehten die meisten europäischen Aktienmärkte am Nachmittag nach oben. Marktbeobachter verwiesen zur Begründung vor allem auf aktuelle US-Arbeitsmarktdaten.

So boomt der Arbeitsmarkt in den USA noch stärker als erwartet. Die Regierung in Washington meldete am Freitag in ihrem Arbeitsmarktbericht für Februar 313 000 neue Jobs. Experten hatten lediglich mit 200 000 gerechnet. Die getrennt ermittelte Erwerbslosenquote verharrte bei 4,1 Prozent. Allerdings sind in den USA die Löhne und Gehälter im Februar etwas schwächer gestiegen als erwartet.

Im Fokus standen vor dem Wochenende aber auch die am Vorabend von US-Präsident Trump verhängten Strafzölle. Die Aktien von AMAG schlossen unverändert bei 51,00 Euro. Der Aluminiumkonzern wird von den zehnprozentigen US-Strafzöllen auf Aluminium voraussichtlich deutlich betroffen sein und erwartet daraus 2018 einen "negativen Ergebniseffekt im mittleren einstelligen Millionen Euro Bereich". Die USA seien seit vielen Jahren ein wichtiger Markt für den Konzern, heißt es in einer Unternehmensmitteilung vom Freitagnachmittag.

Die Anteilsscheine der Voestalpine büßten 1,54 Prozent auf 44,80 Euro ein. Der Stahlkonzern nimmt die Strafzölle von US-Präsident Donald Trump zum Anlass, geplante Investitionen in Nordamerika zu hinterfragen. Grundsätzlich sei das Unternehmen aber maximal mit drei Prozent seines Umsatzes betroffen, heißt es in einer Stellungnahme. Der potenzielle wirtschaftliche Schaden sei daher überschaubar.

Kein klares Bild zeichneten die heimischen Versorgerwerte. Während Verbund um 1,89 Prozent auf 21,60 Euro anzogen, schwächten sich EVN um 0,98 Prozent auf 16,16 Euro ab. Die Wertpapierexperten der Raiffeisen Centrobank (RBC) haben ihr Kursziel für die Aktien des Verbund von 16,5 auf 19,5 Euro angehoben. Das Anlagevotum blieb unverändert bei "Reduce".

Bei den Bankwerten konnten Erste Group 1,08 Prozent auf 42,27 Euro gewinnen. Bawag schlossen um 0,66 Prozent höher bei 45,64 Euro. Hingegen gaben Raiffeisen 1,14 Prozent auf 32,13 Euro nach./ger/APA/she

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel