DAX-0,02 % EUR/USD+0,03 % Gold+0,09 % Öl (Brent)+0,30 %

Gold hat aktuell keine Chance gegen Silber

Gastautor: Sven Weisenhaus
23.04.2018, 11:09  |  2908   |   |   

Im Silberpreis ist schon geschehen, was im Goldpreis noch folgen könnte – ein bullisher Ausbruch. Denn am vergangenen Dienstag verließ der Silberpreis nicht nur eine kleine, kurzfristige Konsolidierungsformation (siehe blaue Linien im folgenden Chart) nach oben, sondern überwand auch einen seit Juli 2016 gültigen Abwärtstrendkanal (rot) dynamisch (grüne Ellipse).

Silber - mittelfristige Chartanalyse

DAX mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Möchte man also schon in den Edelmetallmarkt einsteigen, bietet sich hier eine kleine Long-Position auf Silber an. Von größeren Long-Positionen sollte aber noch Abstand gehalten werden. Denn noch fehlt der Ausbruch im Goldpreis und der Silberpreis steht jetzt nach dem aktuellen Anstieg bereits vor einem Widerstandsbündel aus verschiedenen Abwärtslinien, die man in unterschiedlichen Varianten auf die vorangegangenen Hochs legen kann.

Aus diesen Linien lässt sich auch ablesen, dass wir mit dem jüngsten Anstieg ein noch tieferes Hoch vorliegen haben. Somit scheint die Abwärtstendenz des Silberpreises noch anzuhalten und von daher kann auch nicht die Rede von einem nachhaltigen Befreiungsschlag sein. Sollten die Abwärtslinien jedoch überwunden werden, kann man aber wieder stärker auf steigende Kurse setzen.

Silber innerhalb einer alten und wichtigen Handelsspanne

Die horizontale Linie bei ca. 18,56 USD bietet dabei das erste Kursziel für Silber. Schon in der Vergangenheit drang der Kurs oft in diesen Bereich vor und bestätigte so dessen hohe Relevanz. Dies zeigt auch der folgende logarithmische Chart (siehe blaue Kreise auch im Chart oben). Hier im längerfristigen Chart sieht man auch die hohe Relevanz der horizontalen Unterstützung bei ca. 15,59 USD. Denn auch diese lief der Silberpreis immer wieder an (blaue Kreise).

Silber - langfristige Chartanalyse

So bewegt sich der Silberpreis derzeit innerhalb dieser beiden Linien in einer wichtigen und alten Handelsspanne. Mit Hilfe von Long- und Short-Positionen konnte man diese seit Ende 2016 monatelang hervorragend nutzen, um Gewinne zu realisieren. Doch leider schwand die Volatilität immer weiter bis zum bullishen Ausbruch am Dienstag. Durch ihn sind aufgrund dieser Spanne nun vorerst Long-Positionen zu favorisieren.

Hervorragendes Chance-Risiko-Verhältnis

Zudem erhält der Silberpreis Unterstützung von einer langfristigen Aufwärtslinie (dick grün in den beiden Charts), die bis in das Jahr 2003 zurückreicht. Das Chance-Risiko-Verhältnis erscheint deshalb hervorragend. Die Aufwärtstrendlinie verläuft aktuell bei ca. 15,30 USD und an dieser Stelle sollte man auch den Stopp legen. Dadurch ergibt sich ein Verlustrisiko von rund 2 USD bzw. 11 %. Gleichzeitig hat der Silberpreis im Falle eines nachhaltig bullishen Ausbruchs theoretisch die Möglichkeit bis zum Hoch aus dem Jahr 2011 bei rund 50 USD zu klettern. Damit ergibt sich ein Kurspotential von mehr als 30 USD bzw. fast 300 %. Aber selbst wenn es nur für das Hoch des Jahres 2016 bei 21 USD reicht, bleibt immer noch ein Potential von +22 %.

Auch fundamental deutet alles auf Silber

Und passenderweise deuten auch die fundamentalen Daten klar auf einen Einstieg in Silber hin:

So reduzierte sich die weltweite Minenproduktion 2017 zum zweiten Mal in Folge (-4,1 % auf 852,1 Millionen Unzen), nachdem das Angebot bis 2016 13 Jahre ununterbrochen stieg. Gleichzeitig fiel auch das Angebot an Silberschrott leicht (-1,1 %) auf 138,1 Millionen Unzen (Moz). Damit sehen wir den sechsten jährlichen Rückgang in Folge. Insgesamt sank dadurch das Angebot um knapp 2 % auf 999,6 Moz.

Im selben Atemzug stieg die industrielle Nachfrage nach Silber, vor allem durch ein Rekordwachstum im Bereich Photovoltaik (+19 %) befeuert, erstmals seit 2013 wieder an - um insgesamt 3,85 % auf 599,0 Moz. Und auch in der Schmuck- und Silberwarenbranche gab es im Jahr 2017 Zuwächse (+2 % auf 209,1 Moz bzw. +12 % auf 58,4 Moz). Trotzdem schwand die Nachfrage nach physischem Silber dennoch leicht um -2,3 %. Insgesamt betrug die Nachfrage 1.017,6 Moz.

Seite 1 von 3
Wertpapier
DAXGoldSilber


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer