DAX-0,37 % EUR/USD+0,02 % Gold-0,10 % Öl (Brent)0,00 %

DAX Lage bleibt angespannt

06.07.2018, 10:58  |  1533   |   |   

Zuletzt gab es im Index leichte Erholungstendenzen zu beobachten. Den Beginn einer Sommerrally daraus ableiten zu wollen, verbietet sich quasi beim Blick auf den Chart allerdings von selbst. Angetrieben von einer leichten Entspannung im Handelskonflikt mit den USA legten vor allem die Autowerte zu und zogen den Dax damit nach oben. Wir haben es bereits in unserer gestrigen Kommentierung zu BMW angesprochen, dass Vorsicht mit Blick auf die mitunter sprunghafte Verhandlungsführung der USA weiterhin angebracht ist. Dennoch gilt es die jüngste Erholung einzuordnen. 

In unserer letzten Kommentierung zum Dax hieß es am 26.06. u.a. „[…] Mit aktuell 12.275 Punkten befindet er sich bereits auf dem Weg zu unserem ersten Bewegungsziel bei 12.000 Punkten.  Die fundamentalen Risikofaktoren sind hinlänglich bekannt. Die mittlerweile auch charttechnisch fragile Situation birgt darüber hinaus erhebliche Risiken. Dass vor diesem Hintergrund der Grundtenor in den begleitenden Kommentaren in den Medien immer noch vergleichsweise positiv ist, sollte zu denken geben. […] Das Korrekturszenario hat sich aktiviert. Im besten Fall halten die 12.000 Punkte dem Druck stand. Anderenfalls droht eine Ausweitung der Bewegung auf das Niveau des März-Tiefs bei 11.730 Punkten. Faktoren, die eine Erholung initiieren könnten, sind derzeit Mangelware.“.

Der Bereich um 12.100 Punkten stellt bis auf Weiteres den Tiefpunkt der im Juni ausgehend vom Doppeltop initiierten Korrekturbewegung dar. Das von uns präferierte Bewegungsziel von 12.000 Punkten blieb bis dato unberührt. Ob es kurzfristig noch einmal aktuell werden könnte, dürfte sich rasch entscheiden, denn der Dax hat den wichtigen Widerstandsbereich von 12.500 / 12.640 Punkten erreicht. Sollte der Dax darüber hinwegsetzen können, wäre das ein deutliches charttechnisches Entspannungssignal. Bis dahin sollte man jedoch Vorsicht walten lassen.

Kurzum: Die Erholung steht vor einer entscheidenden Phase. Die Widerstandszone 12.500 / 12.640 Punkte muss genommen werden, anderenfalls droht ein erneuter Schwächeanfall in Richtung 12.100 bis 12.000 Punkte. Man sollte sich aufgrund der jüngsten Beruhigung nicht in Sicherheit wiegen, die Lage bleibt aus unserer Sicht angespannt. 
 

Einfach das passende Produkt finden. Bei einem Zeitraum von 90 Tagen und gegebener Kurserwartung ermittelt der Profit-Maximizer von Smart-Trade folgende Produkte für DAX.

EMI
WKN
Fälligkeit
Basispreis
Kurserwartung
erw. Perf.
Deutsche Bank
20.03.2019
10,350.00
5.00 %
43.84 %
Deutsche Bank
20.03.2019
9,300.00
2.00 %
11.00 %
Deutsche Bank
20.03.2019
12,150.00
-2.00 %
9.32 %
Deutsche Bank
20.03.2019
11,400.00
-5.00 %
41.65 %

Legen Sie selbst den Zeitraum und die Kurserwartung im Profit-Maximizer fest.


Verpassen Sie keine Nachrichten mehr von Index- und Devisentrends und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service
Wertpapier
DAX
Mehr zum Thema
HandelDAXUSABMW


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer