DAX-0,11 % EUR/USD-0,74 % Gold+0,65 % Öl (Brent)+0,68 %

106-Prozent-Chance mit Merck

16.08.2018, 10:45  |  486   |   |   

Merck gab am Mittwoch bekannt, dass das australische Patentamt den zum Patent angemeldeten Einsatz von gepaarten CRISPR-Nickasen genehmigt habe. Gepaarte Nickasen haben einen maßgeblichen Einfluss auf die Steigerung der Sicherheit dieser neuen Technologie. So verbessere sich die Leistungsfähigkeit von CRISPR, um kranke Gene zu reparieren, ohne auf gesunde Gene Einfluss zu nehmen. Bestehende Patente seien nötig, um die Rahmen von Gentherapien genetische Defekte in Zellen zu korrigieren. Unternehmen, die dies tun wollen, benötigen die geschützte Technologie von Merck.

Diese Nachricht kam eine Woche nachdem der Konzern seine Zahlen zum zweiten Quartal bekannt gegeben hatte. Das Jubiläumsjahr, 2018 besteht der Konzern seit 350 Jahren und gilt als eines der ältesten Familienunternehmen überhaupt, sei ein Übergangsjahr. Während der Umsatz konstant blieb, ging der Reingewinn zurück. Daher passt der vereinbarte Verkauf der Consumer-Health-Sparte nicht nur ins Konzept, sondern kommt auch finanziell gelegen. Ebenso verheißen Allianzen bei Projekten im Pharmabereich schon in der Entwicklung attraktive Einmalzahlungen für sogenannte Meilensteine.

Gut behauptet

Die derzeitigen Turbulenten am Markt scheint die Merck-Aktie bislang gut aushalten zu können. Während der DAX schon wieder am Tief von Ende Juni um 12100 Punkte notierte und somit die in der Zwischenzeit bis fast 12900 Punkten erzielten Gewinne verloren hat, behauptet die Aktie von Merck einen Aufwärtstrend, der seit Ende März besteht und derzeit zwischen 86 und 96 Euro beschrieben werden kann. In der Aktie drückt sich die aktuelle Marktschwäche mit einem moderaten Rückgang vom Hoch bei 93,04 Euro von Anfang August auf aktuell 89,60 Euro aus. Noch sind alle wichtigen Marken intakt.

Zum einem ist das der dargestellte Aufwärtstrend, dem Notierungen seit rund fünf Monaten nach oben folgen. Zum anderen ist es das Tief von Dezember letzten Jahres um 87,20 Euro, das auf dem aktuellen Niveau als wichtige Unterstützung gelten kann. Bereits nach Vorlage der oben zusammengefassten Quartalszahlen drehte die Aktie im Tagesverlauf unterhalb dieses Supports um und schloss am Ende klar darüber. Auch die aktuell bei 85,58 Euro verlaufende 200-Tage-Linie, in den letzten mehr als zwei Jahren stets ein Begleiter markanter Hochs und Tiefs, befindet sich unter den Notierungen.

Trend intakt

Setzt die Merck-Aktie ihre ansteigende Tendenz fort, könnte es weiter nach oben und zurück zum Hoch um 101 Euro gehen. Dort könnte sich das nächste große Ziel befinden. Bereits im September letzten Jahres hatten sich die Notierungen in den dreistelligen Bereich vorgewagt, diesen aber nur für die kurze Zeit gehalten. Vom Erreichen gehen auch die Analysten der Commerzbank in ihrer Analyse vom 14. August aus. Sie bestätigten ihre Kaufempfehlung und beließen ihr Kursziel auf Sicht von sechs Monaten bei 100 Euro. Jedoch gehen die Meinungen unter den Analysten auch auseinander.

Die Kollegen von Barclays sind weniger zuversichtlich, räumten aber ein, dass größere Partnerschaften für wichtige Medikamentenkandidaten des Konzerns eindeutig ein positives Signal für die Aktie wären. Ihre aktuelle Zurückhaltung bestehe aufgrund der noch zurückgehenden Ergebnisse. Obwohl sich die eingangs genannte Nachricht noch nicht direkt im Kurs niederschlägt, könnte sie ein wichtiges Signal darstellen und Merck eine führende Rolle übernehmen mit positiven Auswirkungen auf das Life-Science-Geschäft des Darmstädter Konzerns. Ein Erfolg könnte Wachstumspotenzial mit sich bringen.

Merck (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 93,04 // 94,28 // 100,95
Unterstützungen: 89,54 // 87,31 // 87,23

Mit einem Open End Turbo Long (WKN DS4J0B) können risikofreudige Anleger, die von einer steigenden Merck-Aktie ausgehen, mit einem Hebel von 8,9 überproportional profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt aktuell 10,1 Prozent. Der Einstieg in diese spekulative Position bietet sich stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an. Dieser könnte im Basiswert bei 86,90 Euro platziert werden. Im Open End Turbo Long ergibt sich ein Stoppkurs von 0,65 Euro. Ein Kursziel nach oben könnte sich bei einer steigenden Merck-Aktie auf Sicht um 101 Euro befinden. Das Chance-Risiko-Verhältnis der spekulativen Idee beträgt 3 zu 1.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel