DAX-0,11 % EUR/USD-0,75 % Gold+0,65 % Öl (Brent)-0,04 %

dpa-AFX Überblick Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 15.10.2018

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
15.10.2018, 21:35  |  432   |   |   

UBS senkt Daimler auf 'Neutral' und Ziel auf 54 Euro

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat Daimler von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 92 auf 54 Euro gesenkt. Die Aktie des Autobauers sei aktuell zwar günstig bewertet, doch fehle es an einer dynamischen Gewinnentwicklung, schrieb Analyst Patrick Hummel in einer am Montag vorliegenden Studie. Das dritte Quartal dürfte sehr schwach ausfallen. Außerdem dürfte 2019 herausfordernd werden und die Ergebnisse unter Druck geraten. Hummel senkte seine Gewinnschätzungen je Aktie bis 2020. Damit sieht er sich nun leicht unter dem Konsens.

Hauck & Aufhäuser hebt Gerresheimer auf 'Hold' - Ziel gesenkt

HAMBURG - Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Gerresheimer nach Zahlen aus Bewertungsgründen von "Sell" auf "Hold" hochgestuft, das Kursziel aber von 60 auf 55 Euro gesenkt. Bevor es für den Spezialverpackungshersteller besser werde, dürfte es zunächst schlimmer werden, schrieb Analyst Aliaksandr Halitsa in einer am Montag vorliegenden Studie. Wie erwartet, hätten die jüngsten Quartalszahlen hinsichtlich der mittelfristigen Perspektiven nicht für Beruhigung gesorgt. Auch kurzfristig seien die Gewinnaussichten eher düster.

Deutsche Bank senkt Gea Group auf 'Hold' und Ziel auf 30 Euro

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat Gea Group nach einer erneuten Gewinnwarnung des Maschinenbauers von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 37 auf 30 Euro gesenkt. Diese sei nicht ganz überraschend gekommen, und der neue Ausblick entspreche nun ziemlich genau den Konsensschätzungen, schrieb Analystin Felicitas von Bismarck in einer am Montag vorliegenden Studie. Allerdings entstehe zunehmend der Eindruck eines führungslosen Unternehmens mit vielen Unsicherheiten über die fundamentale Trendwende. Besserung erwartet die Expertin erst mit dem Amtsantritt des neuen Chefs im Frühjahr.

HSBC hebt Siemens Healthineers auf 'Buy' - Ziel 39,50 Euro

LONDON - Die britische Investmentbank HSBC hat Siemens Healthineers nach jüngster Kursschwäche von "Hold" auf "Buy" hochgestuft. Das Kursziel wurde auf 39,50 Euro belassen. Analyst Richard Latz sieht nun eine gute Kaufgelegenheit, wie er in einer am Montag vorliegenden Studie schrieb. Das Medizintechnik-Unternehmen dürfte in diesem Jahr das obere Ende des angepeilten Umsatzes, die Margen aber nur das untere Ende erreichen. 2019 sollten die Margen aber von nachlassendem Gegenwind von der Währungsseite sowie von Kostensenkungen profitieren.

Merrill Lynch hebt Dialog Semiconductor auf 'Buy' - Ziel 28 Euro

NEW YORK - Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat Dialog Semiconductor nach den jüngsten Vereinbarungen mit dem Großkunden Apple von "Underperform" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 19,10 auf 28,00 Euro angehoben. Nun habe sich die Berechenbarkeit der Geschäfte mit dem wichtigsten Kunden des Chipherstellers verbessert, schrieb Analyst Adithya Metuku in einer am Montag vorliegenden Studie. Zudem stiegen dadurch die Netto-Barmittel von Dialog wohl deutlich. Metuku sieht zudem Überraschungspotenzial mit Blick auf seine Margenerwartung für 2020. Der kommende Kapitalmarkttag könnte zum nächsten Kurstreiber werden.

UBS senkt Renault auf 'Neutral' und Ziel auf 74 Euro

ZÜRICH - Die Schweizer Großbank UBS hat Renault von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 105 auf 74 Euro gesenkt. Dem französischen Autobauer dürfte es 2019 an Ergebnisdynamik mangeln, schrieb Analyst David Lesne in einer am Montag vorliegenden Studie. Die Chance, dass es auf Zwölfmonatssicht einen Wandel in der Struktur der Allianz mit Nissan gebe, sei zudem gering. Lesne zieht die ebenfalls mit "Neutral" eingestufte Aktie von PSA wegen der widerstandsfähigeren Gewinne der von Renault vor.

Deutsche Bank hebt Alstom auf 'Buy' und Ziel auf 44 Euro

FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat Alstom von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 43 auf 44 Euro angehoben. Knapp dreieinhalb Monate vor der Entscheidung der EU-Kommission zum geplanten Zusammenschluss mit Siemens Mobility sei es an der Zeit, die Aktien-Story zu überdenken, schrieb Analyst Gael de-Bray in einer am Montag vorliegenden Studie. Ein europäisches Transportunternehmens ähnlich dem europäischen Luft- und Raumfahrtkonzern Airbus zu schaffen, sei strategisch und politisch sehr wichtig. Er gehe daher davon aus, dass die Kommission, um den neuen Konzern nicht zu schwächen, die Fusion ohne größere Auflagen genehmigen dürfte.

DZ Bank senkt fairen Wert für Hella auf 50 Euro - 'Kaufen'

FRANKFURT - Die DZ Bank hat den fairen Wert für Hella von 62 auf 50 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Trotz der guten Positionierung des Autozulieferers in den Bereichen E-Mobilität und autonomes Fahren belaste das derzeit negative Branchensentiment die Kursentwicklung, schrieb Analyst Michael Punzet in einer am Montag vorliegenden Studie. Er passte wegen der zunehmenden Unsicherheiten rund um die Handelskonflikte, des Themas Diesel und des neuen WLTP-Standards (ein weltweit einheitliches Testverfahren zur Bestimmung von Kraftstoff-Verbrauch und Abgasemissionen) seine Schätzungen an.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel