DAX+0,37 % EUR/USD-0,13 % Gold-0,14 % Öl (Brent)+1,24 %

w:o Aktiennews Apple-Meldung sorgt für Blutbad bei Chip-Herstellern

03.01.2019, 14:00  |  3730   |   |   

Europäische Chip-Aktien brachen am Donnerstag ein, nachdem Apple seine Umsatzprognose für das erste Quartal reduziert hatte: Hintergrund bilden schwächer als erwartete iPhone-Verkäufe und eine Verlangsamung des Wirtschaftswachstums in China.

Am heutigen Handelstag brach die Aktie des österreichischen Chipherstellers AMS um 19 Prozent ein, während das Papier des Schweizer Unternehmens STMicroelectronics rund 8 Prozent verlor - aktuell -8,64 Prozent. Beide Unternehmen sind Halbleiterlieferanten für Apple-Geräte.

Die Aktien des deutsch-britischen Chiplieferanten Dialog Semiconductor sind bei der Börsen-Eröffnung in Frankfurt um 7 Prozent gefallen - aktuell steht die Aktie mit 9,43 Prozent im Minus. 

Auch andere Chip-Aktien, darunter die niederländische ASM International und die in Deutschland ansässige Siltronic, sanken unter dem Druck: ASM -5,24 Prozent und Siltronic -3,89 Prozent.

Mehrere Apple-Händler hatten in den letzten Monaten ihren Ausblick aufgrund der schwachen Nachfrage bereits gesenkt. Die offizielle Unternehmensmeldung von Apple sorgt jedoch für ein Beben an den Börsen.

Die Apple-Aktie wird im New Yorker-Handel mit -8,43 Prozent starten.

Quelle:

CNBC

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel