DAX-0,59 % EUR/USD+0,22 % Gold+0,68 % Öl (Brent)-1,55 %

Leserfragen wallstreet:online fragt - Kevin Kühnert antwortet nicht

24.05.2019, 14:22  |  19704   |   |   

Hier die Fragen unserer Leser, die Kevin Kühnert, der Chef der Jusos, vor der Europawahl nicht beantworten kann. Die wallstreet:online-Redaktion hatte den Jusos-Vorsitzenden mehrfach gebeten, zu erklären, wie eine gesellschaftliche Weiterentwicklung seiner Meinung nach aussehen soll.

Die Vorgeschichte: Kevin Kühnert trat die sogenannte "Sozialismus-Debatte" am 02.05.2019 in einem Interview mit der "Zeit" los. Seine Thesen zur "Kollektivierung" von Unternehmen und zu Einschränkungen beim Immobilien-Besitz sorgten vor der Europa-Wahl für große Aufmerksamkeit. Fünf Tage später bat die "wallstreet:online-Redaktion" zum ersten Mal über die Jusos-Pressestelle Kevin Kühnert um ein Interview. In Hoffnung auf eine positive Antwort auf unsere Interview-Anfragen riefen wir zwei Tage später unsere Leser dazu auf, ihre Fragen an Kevin Kühnert per E-Mail zu schicken. Hier geht’s zum Aufruf.

Die Fragen der Leser schickten wir an Kevin Kühnert. Vor zwei Tagen, am 22.05.2019, kam dann - 15 Tage nach unserer ersten Bitte um ein Interview - die endgültige Absage: "Es ist schlicht nicht möglich – bitte respektieren Sie das endlich. Wenn Sie unbeantwortete Fragen veröffentlichen wollen, können Sie ja Ihren Lesern dann bei der Gelegenheit auch schreiben, dass Sie die Fragen eingesammelt haben, ohne überhaupt ein Interview vereinbart zu haben. Wäre ja eine nicht ganz unerhebliche Information", schrieb Benjamin Köster, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, aus dem Jusos-Bundesbüro im Willy-Brandt-Haus.

Update: Kevin Kühnert hat dann doch noch Zeit gehabt, um in die Tasten zu greifen - ca. dreißig Minuten nachdem die wallstreet:online-Redaktion die Leserfragen an Kühnert veröffentlicht hatte. Wenn auch nur auf Twitter ohne Antworten zur Sache und ein wenig unsouvären, aber immerhin endlich geantwortet:

Ausgewählte Fragen der wallstreet:online-Leser:

(Unsachliche und unhöfliche Fragen hat die wallstreet:online-Redaktion nicht berücksichtigt. Auf die Veröffentlichung von Klarnamen wird aus datenschutzrechtlichen Gründen verzichtet):

Leser 1: (…) Meine Frau und ich haben für unsere Altersvorsorge in Immobilien und Aktien investiert. Nach Ihren Vorstellungen sollen Unternehmen und vermietete Immobilien nicht in Privathand sein. Was bedeutet das konkret für uns? Werden wir enteignet? Oder kauft uns der Staat unsere Anlagen zum Marktpreis ab? Wenn letzteres der Fall sein sollte: Wie wird das finanziert? (…)

Seite 1 von 3


7 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Alles Augenwischerei, die Steuerverschwendung in den EU Ländern hat sich in den letzten 25 Jahren so drastisch erhöht, kommt eher einem Selbstbedienungsladen gleich. Es werden die sinnlosensten Projekte gefördert. Jeder Unternehmer würde haften, Politiker haben Narrenfreihet, mit mittlerweile exorbitanten Bezügen. Eine jährliche öffentliche Bilanz, würde diese bewußten und vorsätzlichen Verschwendungen offen legen. Sozialismus und Kommunismus sind eine Ideologie, Menschen werden diese nie verinnerlichen können. Zu viel Gier ist nun mal eine Eigenheit der Menschen. Nur meine persönliche Meinung...
Schon blöd, wenn die eigene Pressestelle mit kritischen wirtschaftsbezogenen Fragen überfordert ist..
Weiter so Kevin. :))))

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel