Börsenrallye rational? Tesla-Fans und -Kritiker im Clinch – “Wirecard ist da eine billige Nummer in Relation gesehen“

17.07.2020, 15:50  |  22830   |   |   

Der Kurs der Tesla-Aktie knackte zu Wochenbeginn mit 1.579 Euro das 52-Wochen-Hoch, ehe die Korrektur einsetzte. Im Tesla-Forum auf wallstreet:online entfachte eine Diskussion über diesen spektakulären Kursverlauf. Selbst langjährige Tesla-Fans konnten diesen fulminanten Kurssprung nicht nachvollziehen. Los ging es mit der Suche nach Erklärungen: Von „Irrationalität“ über die „Spitze der Übertreibung“ bis hin zu „Faszination“ reichte die Bandbreite an Meinungen unserer Foren-Mitglieder.

stegonatus: „Mit Tesla im Depot hätte ich massive Schlafstörungen. Irgendwann werden alle zum Ausgang rennen und dann ist die Tür zu klein.“

Promethium: „Fahnenstangen locken immer wieder neue Shorties an. Keine Sorge! Die Shorties werden hier nicht lockerlassen. Die Euphorie ist momentan scheinbar grenzenlos. Das war ein guter Zeitpunkt, Aktien zu Top-Preisen loszuwerden. Preise, die man lange, wahrscheinlich sogar nie mehr sehen wird.“

Tesla

Jetztodernie1: „Der Großteil attestiert dem Kurs eine Steigerung bis 1.750 Euro und höher. Aber wer soll denn jetzt bitte bei 1.400 Euro aufspringen? Das ist doch nicht logisch. Von mir aus kann die Blase auf 2.500 Euro steigen. Es wird irgendwann fallen, denn wenn die Fahne gehisst ist, will man wieder runter und sicheren Boden unter den Füßen haben. Und der Boden befindet sich bei circa 380 US-Dollar – siehe Jahrestief. Ich habe gerade meinen Put verkauft und das mit nur minimalem Verlust.“

JMK2019: „Immer wieder das gleiche Schema: Jeder meint, da kann man schnell Geld verdienen und will seinen Teil abgreifen. Wenn das Kind am Ende in den Brunnen gefallen ist, schreien alle wieder Betrug oder nach staatlicher Haftung/ strengerer Aufsicht oder regen sich über die bösen Banken auf, aber keiner hinterfragt sich, ob das nicht ganz einfach absehbar war.“

baaden: „Irrationale Euphorie gepaart mit irrer Gier ergibt irren, manischen Wahnsinn! Die Börsenbetreiber sollten meiner bescheidenen Einschätzung nach so etwas unterbinden. Es wäre das Beste gewesen, wenn Musk Tesla von der Börse genommen hätte. Der Schaden, der durch den Kurskollaps entstehen wird, wird immense Ausmaße annehmen. Je höher der Kurs nach oben gepeitscht wird, umso größer der Schaden. Wirecard ist da eine billige Nummer in Relation gesehen.“

Sheherasade: „Im Preis der Aktie steckt die Erwartung, dass Tesla künftig weiter stark wächst. Vor allem angelsächsische Investoren vergleichen Tesla eher mit Technologieunternehmen und weniger mit Autokonzernen. Die Kursrallye hat damit zu tun, dass eine Reihe von Hedgefonds in vergangener Zeit, ihre Wetten auf einen Kurssturz von Tesla verloren haben. Sie mussten ihre Short-Positionen mit zum Teil hohen Verlusten auflösen und trieben den Kurs damit ungewollt in die Höhe.“

Schlaemmer_Horst: „Ich bin schon seit 40 Jahren an der Börse, habe Zeiten erlebt, in denen die Grundstückswerte im Großraum Tokio mehr wert waren als die gesamte USA. VW war einst – kurze Zeit – das wertvollste Unternehmen der Welt. Und Tulpen kann die Börse mit Gold aufwiegen, insofern ist Tesla noch nicht einmal die Spitze der Übertreibung. Natürlich ist Tesla ein Hype. Seit geraumer Zeit gibt es keine Steigerungen der Verkaufszahlen und im renditestarken Hochpreissegment (Model S, X) ist seit dem e-tron von Audi und dem Porsche Taycan großes Hängen im Schacht angesagt. Auf der Long- und Short-Seite (mit Hebel) mussten in kürzester Zeit schon viele ins Gras beißen. Ich bin in meinem Nasdaq-ETF und meinen konservativen Fonds gut aufgehoben und muss mir keinen Kopf machen, wenn die Tesla-Shorties ganz langsam die Depots leersaugen.“

Marktanalytiker: „Jeder ist für sein Depot selbst verantwortlich, und 1.500 US-Dollar sind ein sehr freundschaftliches Angebot vom Markt für den Ausstieg. Wenn es den Tesla-Longies an Misstrauen mangelt, diesen Schritt in ihre Anlageentscheidung miteinzubeziehen, dann müssen sie dafür geradestehen, wenn Tesla wertlos wird. Langsam zeigt der Markt – mit Blick auf die Kursentwicklung – dass nicht mehr alles Friede, Freude, Eierkuchen ist.“

aceniro: „Als langjähriger Tesla-Bär muss ich zugeben, dass dieser Anstieg der Tesla-Aktien faszinierend ist. Dieses strukturell unrentable, massiv verschuldete, hochzyklische Automobilunternehmen ist heute mehr wert als JP Morgan oder Nike und Pepsi. Dieses Unternehmen hat noch nie einen Gewinn erzielt. Diese Aktie notierte im März bei 300 US-Dollar und ich vermute, dass sie bald wieder diese Marke erreicht. Tesla ist das am meisten überbewertete Eigenkapital, das ich je analysiert habe. Mal sehen, wie weit sich die äußeren Grenzen der Rationalität verschieben können!“

Maitremarc: „Das KGV von Amazon liegt seit Jahren um die 100. Hier sollte sich Tesla einpendeln, sofern man langfristig ähnliches Wachstum erwartet – Kursziel nach der Blase um die 600 bis 800 US-Dollar.“

–DF–: „Ich mag Tesla wirklich, aber wenn ich mir den Chart ansehe, ist mein erster Gedanke, dass eine Korrektur vernünftig wäre. Der Anstieg ist viel zu krass in der Kürze der Zeit. Was hat sich denn an diesem Unternehmen in drei Wochen geändert, dass so einen Kursanstieg rechtfertigt?“

CapCheck33: „Ich glaube, dass Tesla kurzfristig nochmals steigen wird, nach der zuletzt nun doch deutlichen Konsolidierung. Dies noch vor dem Quartalsergebnis, dass vermutlich die wegen Corona niedrigen Erwartungen erfüllen oder gar übertreffen wird. Langfristig sehe ich Tesla und E-Mobilität generell als Game-Changer und dynamischen Wachstumsmarkt.“

Der groß angekündigte Battery-Day am kommenden Mittwoch, den 22. September 2020, dürfte für noch mehr Spannung und Zündstoff zwischen den Tesla-Longies und -Shorties sorgen. Ob CEO Elon Musk einen Durchbruch in der Batterie-Technologie vermelden wird? Das werden wir dann sehen. Erstmal wünschen wir allen Usern ein schönes Wochenende!

Bis zum nächsten Börsengeflüster,

Nicolas Ebert, wallstreet:online Zentralredaktion

Tesla Aktie jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

6 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Avatar
22.07.20 12:13:28
Alles nur nicht Wasserstoff, das geht nie in Serie nicht mal annähernd. Wird genauso enden wie wie der Gasantrieb. Alle Industrien und Firmen die Politik und die Gesamtwirtschaft laufen momentan in der Entwicklung und Subventionen auf Hochtouren um schnellstmöglich den Anschluss bei der elektromobilität zu schaffen und das betrifft alle Automarke plus Zulieferer INA Bosch u.s.w. Die nächsten 20 Jahre wird es nicht besseres geben. Tesla ist an der Spitze und das Zugpferd ob man will oder nicht Tesla ist Kult und Status vergleichbar mit Apple. 2000 Dollar ist noch lange nicht Schluss auch wenn nach dem Split eine Aktie nur noch 200 Dollar kostet
Avatar
18.07.20 19:42:38
Zitat von nik100943: Wäre jeder TESLA aus purem Gold, könnte selbst das den aktuellen Kurs der Aktie nicht rechtfertigen. Hier erleben wir ein Schurkenstück, mit dem sich die üblichen verdächtigen Hedgefonds gerade die Taschen vollmachen. Dagegen war WIRECARD Peanuts. Dabei verliert TESLA mit jedem der paar Autos bares Geld. Spätestens Mitte 2021 iss die Rallye zu Ende unn der Kurs landet bei 150 €. Wenn immer mehr Hersteller diese lächerlichen batteriegestützten Mistkarren immer billiger auf den Markt werfen müssen, um sie überhaupt loszuwerden. Das wird ein beispielloses Schlachtfest. Die Zukunft heisst nämlich Wasserstoff mit Verbrenner !!!

Sie haben vergessen zu erwähnen.....was Sie an dem Kurs stört.....

Im übrigen...die Rallye war angeblich schon...
2012...2013...2014...2015...2016...2017...2018...2019...2020... zu Ende...

Was unterscheidet ausgerechnet Sie....zu den anderen Propheten, dass man Ihnen glauben sollte....?

Miezi
Avatar
18.07.20 18:52:27
Für 2020 werden wir Endverbraucher den Betreibern mind. 620 Mio. € Entschädigung FÜR ABGESTELLTE WINDKRAFTANLAGEN überweisen müssen. Weil der Strom z.B bei Starkwind nicht in die Leitungen passt. Plus mind. 144 Mio. € für Offshore Windmühlen, die noch nicht ans Netz angeschlossen sind !! Nach EEG. Mit diesem bezahlten und nicht produzierten Strom könnte man mehr Wasserstoff (und Sauerstoff) produzieren, als alle Stadtbusse in Deutschland verbrauchten. Jetzt bitte einfach mal kurz nachdenken. Wir haben doch angeblich eine Physikerin als Bundeskanzlerin. Warum verjuxt sie dann völlig hirnlos solch gigantische Energie- und Geldmengen ? Könnte es sein, dass Merkel längst in einer anderen Welt lebt ?????
Avatar
18.07.20 10:00:20
Zitat von Another-earth:
Zitat von nik100943: wie dumm ist dass denn ,,,, wenn man schon weder Plan noch Ahnung hat, aber manch einer erkennt das gar nicht. Heute morgen noch nicht in den Spiegel geschaut ?


Ich liebe diese sachlichen und fundierten Kommentare. /ironie off
Avatar
18.07.20 09:35:02
Zitat von nik100943: Wäre jeder TESLA aus purem Gold, könnte selbst das den aktuellen Kurs der Aktie nicht rechtfertigen. Hier erleben wir ein Schurkenstück, mit dem sich die üblichen verdächtigen Hedgefonds gerade die Taschen vollmachen. Dagegen war WIRECARD Peanuts. Dabei verliert TESLA mit jedem der paar Autos bares Geld. Spätestens Mitte 2021 iss die Rallye zu Ende unn der Kurs landet bei 150 €. Wenn immer mehr Hersteller diese lächerlichen batteriegestützten Mistkarren immer billiger auf den Markt werfen müssen, um sie überhaupt loszuwerden. Das wird ein beispielloses Schlachtfest. Die Zukunft heisst nämlich Wasserstoff mit Verbrenner !!!



hahaha

wie dumm ist dass denn ,,,, wenn man schon weder Plan noch Ahnung hat, aber manch einer erkennt das gar nicht. Heute morgen noch nicht in den Spiegel geschaut ?

Vor 5 Jahren hätte niemand gedacht, was bsp weise in der Fahrradindustrie abgeht,,,,

Und Wasserstoff sicherlich interessant, aber schwierig zu handhaben und schwache Lobby in der Politik

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel