checkAd

Übrigens… …sind die aktuellen Zinsängste übertrieben

05.03.2021, 20:23  |  244   |   |   

In meiner Rubrik „Übrigens…“ möchte ich Sie in loser Folge an meinen Gedanken zum Markt, an Hintergründigem und Merkwürdigem zu den Börsen teilhaben lassen. Heute geht es um die aktuellen Zinsängste, welche die Anleger verunsichern und die Kurse hin und her werfen.

Liebe Leserinnen und Leser,seit einiger Zeit beherrschen Sorgen über einen möglichen Crash die Anleger, ausgelöst durch die aktuell steigenden Zinsen. Blaupause für diese Ängste ist das Jahr 1987, als es nach stark steigenden Zinsen zu dem bekannten Crash im Oktober 1987 kam.Doch diese Zinsängste, die mit der Furcht vor einer Inflation einhergehen, sind übertrieben. Der Grund ist ganz einfach: Es gibt historisch keinen nachweislichen Zusammenhang zwischen steigenden Zinsen bzw. Preisen und einem Aktienmarkt-Crash!
Jetzt weiterlesen auf Finanzen100.de
Lesen Sie den vollständigen Artikel im
AktienSensor Deutschland bei Finanzen100 -
dem mobilen Marktführer der Börsenportale.
PREMIUM
Partnerschaft
wallstreet:onlineFinanzen100
Small Caps Champion
Erfolgreich und sicher in Nebenwerte investieren
  • Ihr Weg zu den Perlen des Aktienmarkts
  • 3-Säulen-System sichert Ihr Kapital ab
  • Merkliche Outperformance mit den besten Nebenwerten und Hidden Champions der Welt wie z.B.:

+366,72%
mit Wirecard

+144,69%
mit Morphosys
Bsp.-Anlage von Dezember 2016 - September 2018



Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Übrigens… …sind die aktuellen Zinsängste übertrieben In meiner Rubrik „Übrigens…“ möchte ich Sie in loser Folge an meinen Gedanken zum Markt, an Hintergründigem und Merkwürdigem zu den Börsen teilhaben lassen. Heute geht es um die aktuellen Zinsängste, welche die Anleger verunsichern und die Kurse hin …