checkAd

Nachhaltigkeit Finance for Future

Gastautor: Markus Richert
29.04.2021, 21:18  |  256   |   |   

Das Thema Nachhaltigkeit geistert schon lange durch die Finanzindustrie. Ökologie und Nachhaltigkeit ist in der Finanzindustrie schon lange präsent. Versteckt sich allerdings oft hinter kryptischen Bezeichnungen.

Denn Nachhaltigkeit und wirtschaftlicher Erfolg schließen sich nicht aus – ganz im Gegenteil. Wie zahlreiche Studien der vergangenen Jahre zeigen, lassen sich mit nachhaltigen Investments sogar überdurchschnittliche Gewinne erzielen. Denn nachhaltige Unternehmen agieren häufiger in zukunftsträchtigen Branchen und leiden weniger unter Reputationsrisiken, die bei umweltschädlichen, unsozialen sowie schlecht geführten Unternehmen auftreten können. Dabei setzen vor allem jüngere Anleger vermehrt auf nachhaltige Geldanlagen. Die Nachfrage nach solchen Anlageformen ist in den letzten Monaten stark gestiegen. Kräftig unterstützt wird diese Entwicklung von der Politik.

ESG-Kriterien

Bereits im Jahr 2015 haben die Vereinten Nationen auf einem spezifischen Nachhaltigkeitsgipfel eine Agenda mit 17 Nachhaltigkeitszielen verabschiedet, welche bis 2030 zunehmend umgesetzt werden sollen. Die Europäische Kommission hat am 8. März 2018 einen Aktionsplan zur Finanzierung nachhaltigen Wachstums (Sustainable Finance) vorgelegt. In Zukunft sollen Anleger ESG-Kriterien bei der Analyse von Unternehmen berücksichtigen in die sie investieren. Das Akronym ESG steht dabei für E wie „Environment“ (Umwelt), S wie „Social“ (Soziales) und G wie „Governance“ (Unternehmensführung). Seitdem wächst das Angebot an ESG-Fonds rasant.

Starkes Wachstum bei ESG-Fonds

Trotz der Corona-Pandemie konnten nachhaltige Fonds 2020 ihr verwaltetes Vermögen auf einen neuen Höchststand steigern. Per Stichtag 31. Dezember 2020 managten Portfolios, die bei der Anlage die ESG-Kriterien berücksichtigen, insgesamt 147 Milliarden Euro. Das entspricht einem Wachstum in Höhe von 29 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Diese Entwicklung spiegelt sich auch in der Zahl der in Deutschland neu zugelassenen ESG-Fonds wider. In Deutschland waren Ende 2020 damit nun insgesamt 1.417 ESG-Fonds zugelassen. Bei den Assetklassen dominieren dabei die Aktien. Im letzten Jahr wurden in Deutschland 152 neue ESG-Aktienfonds aufgelegt. Auch die Rentenseite holt mittlerweile auf. Das Angebot nachhaltiger Anleihen ist zuletzt spürbar breiter geworden.

Seite 1 von 3




Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachhaltigkeit Finance for Future Das Thema Nachhaltigkeit geistert schon lange durch die Finanzindustrie. Ökologie und Nachhaltigkeit ist in der Finanzindustrie schon lange präsent. Versteckt sich allerdings oft hinter kryptischen Bezeichnungen. Finance for Future wäre hier sicherlich der bessere Slogan.