checkAd

    Düsterer Ausblick  28765  1 Kommentar Top-Ökonom warnt: "Rezession fängt gerade erst an" – wie schlimm wird der Crash?

    Der ehemalige Merrill Lynch-Chefökonom David Rosenberg prognostiziert einen weiteren heftigen Crash des S&P 500. Die Rezession in den USA stehe erst am Anfang. Wie können Anleger den Abschwung überstehen?

    "In meiner Sammlung von Kennzahlen gibt es im Moment nichts, was darauf hindeutet, dass wir uns einem Tiefpunkt nähern", so Rosenberg in einem Interview mit MarketWatch. Er glaubt, dass eine US-Rezession gerade erst beginne.

    "Der Markt erreicht seinen Tiefpunkt typischerweise im sechsten oder siebten Inning [Abschnitt] der Rezession, mitten im Lockerungszyklus der Fed." Da die Fed die Zinssätze derzeit noch anhebt, anstatt sie zu lockern, sieht Rosenberg die Finanzmärkte vor einer längeren Phase der Unsicherheit.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu S&P 500!
    Short
    5.345,99€
    Basispreis
    3,09
    Ask
    × 14,96
    Hebel
    Long
    4.657,07€
    Basispreis
    3,46
    Ask
    × 14,94
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Der S&P 500 könnte schließlich um bis zu 30 Prozent von seinem jetzigen Stand fallen, bevor die Fed eine Zinspause einlege oder die Zinsen senke. Rosenberg geht davon aus, dass die Fed die Zinsen in den kommenden Monaten senken werde. Dies könnte den Aktienkursen wieder Auftrieb geben und eine wirtschaftliche Erholung in der zweiten Hälfte des Jahres 2024 einleiten.

    Der ehemalige Merrill Lynch-Chefvolkswirt bezeichnet Gold als wirksame Absicherung gegen eine Schwächung des US-Dollars, wenn die Zinsen schließlich sinken. Rosenberg schloss dagegen Bitcoin und andere Kryptowährungen als sinnvolle Anlagen aus: "Kryptowährungen haben sich als viel zu volatil erwiesen, um Teil eines Anlagemixes zu sein. Es macht Spaß, damit zu handeln, aber Kryptowährungen sind keine Investition."

    Für langlaufende Anleihen sei Rosenberg dagegen positiv gestimmt, da diese in der Regel von steigenden Zinsen profitieren. Er hob auch Unternehmen hervor, die Grundnahrungsmittel wie Lebensmittel und Energie verkaufen, und sich in einer schwächelnden Wirtschaft tendenziell besser entwickeln. Zusätzlich nannte er Microsoft, Amazon und Alphabet als qualitativ hochwertige Wachstumsaktien, die in der nächsten Hausse überdurchschnittlich gut abschneiden könnten.

    Wir Anleger suchen nach starken Aktien, die den derzeit unsicheren Märkten trotzen. Im Idealfall sind diese auch noch günstig zu haben! Aber welche Titel erfüllen diese Voraussetzungen? Börsenprofi Lars Wißler hat für Sie in einem neuen Report fünf Top-Werte herausgesucht. Hier kostenlos anfordern!

    Autorin: Gina Moesing, wallstreet:online Zentralredaktion

     

     





    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Verfasst vonGina Moesing
    Düsterer Ausblick Top-Ökonom warnt: "Rezession fängt gerade erst an" – wie schlimm wird der Crash? Der ehemalige Merrill Lynch-Chefökonom David Rosenberg prognostiziert einen weiteren heftigen Crash des S&P 500. Die Rezession in den USA stehe erst am Anfang. Wie können Anleger den Abschwung überstehen?

    Disclaimer