checkAd

    Krise bei E-Autobauer  8441  0 Kommentare Fisker-Aktie stürzt nachbörslich brutal ab – Warnung vor Ende!

    Weniger Umsatz und höhere Verluste als erwartet: Fisker steckt in der Krise. Sogar Zweifel am Fortbestand des E-Auto-Start-ups werden laut. Die Aktie stürzt ab. Doch Gründer Hendrik Fisker sieht noch einen Ausweg.

    Für Sie zusammengefasst
    • Fisker steckt in Krise: Weniger Umsatz, höhere Verluste als erwartet.
    • Aktie stürzt ab: Zweifel am Fortbestand des E-Auto-Start-ups.
    • Gründer sieht Ausweg: Verhandlungen mit etabliertem Autohersteller.

    Im nachbörslichen Handel an der Nasdaq brach der Kurs der Fisker-Aktie um mehr als 37 Prozent ein. Das E-Auto-Start-up äußerte Zweifel an der weiteren Geschäftstätigkeit und kündigte an, die Belegschaft um rund 15 Prozent zu reduzieren.

    Der E-Autobauer gab zudem bekannt, dass er im vierten Quartal einen vorläufigen Umsatz von 200,1 Millionen US-Dollar erzielt habe, was unter den Erwartungen der Analysten von 310,8 Millionen US-Dollar lag. Der Nettoverlust weitete sich im gleichen Zeitraum auf 463,6 Millionen US-Dollar aus, verglichen mit einem Verlust von 170 Millionen US-Dollar im Vorjahresquartal.

    "Wir haben sechs Monate Zeit, um das zu korrigieren", sagte Gründer Henrik Fisker am Donnerstagabend dem Handelsblatt mit Blick auf den Einbruch des Aktienkurses. Und weiter: "Ich bin zuversichtlich, dass wir wieder auf den richtigen Weg kommen und den Aktienkurs wieder steigern können.

    Als Rettung sieht Henrik Fisker den Einstieg eines etablierten Autoherstellers bei dem Start-up. "Fisker steht in ernsthaften Verhandlungen mit einem großen Autohersteller", sagte der Gründer dem Handelsblatt.

    Autor: Ferdinand Hammer, wallstreetONLINE Redaktion

    Lesen Sie auch

    Übrigens: Diese Aktie kann man bei SMARTBROKER+ für 0 Euro handeln!*Kostenlose Depotführung, 29 deutsche und internationale Börsenplätze, unschlagbar günstig - und das alles in einer brandneuen App. Jetzt zu S+ wechseln!

    *Ab 500 EUR Ordervolumen über gettex. Zzgl. marktüblicher Spreads und Zuwendungen.






    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Verfasst vonFerdinand Hammer

    Krise bei E-Autobauer Fisker-Aktie stürzt nachbörslich brutal ab – Warnung vor Ende! Weniger Umsatz und höhere Verluste als erwartet: Fisker steckt in der Krise. Sogar Zweifel am Fortbestand des E-Auto-Start-ups werden laut. Die Aktie stürzt ab. Doch Gründer Hendrik Fisker sieht noch einen Ausweg.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer