checkAd

    Wachablösung rückt näher  2625  0 Kommentare CEO Jamie Dimon spricht über Ruhestand und hebt Prognose an

    Jamie Dimon, der langjährige CEO von JPMorgan Chase & Co, macht deutlich, dass sein Ruhestand näher rückt: "Es sind keine 5 Jahre mehr!"

    Für Sie zusammengefasst
    • Jamie Dimon plant seinen Ruhestand in naher Zukunft.
    • JPMorgan ist auf die Nachfolge vorbereitet, Top-Führungskräfte neu positioniert.
    • Dimon kritisiert Regulierung, erwartet dennoch hohe Eigenkapitalrendite.
    • Report: Mega-Chance Cyber Security
    JETZT NEU:
    Artikel als Video mit Charts & Highlights

    Artikel anschauen

    JPMorgan sei bereits gut auf die bevorstehende Nachfolge vorbereitet, sagte Dimon auf dem Investorentag am Montag. Dimon steht seit dem Jahr 2006 an der Spitze. Zu Beginn dieses Jahres hatte Dimon Top-Führungskräfte neu positioniert, um sie auf höhere Aufgaben vorzubereiten. Jenn Piepszak und Troy Rohrbaugh übernahmen leitende Rollen in der erweiterten Geschäfts- und Investmentbank, während Marianne Lake die alleinige Kontrolle über die Verbraucher- und Gemeinschaftsbank erhielt.

    "Die Entscheidung liegt beim Vorstand, nicht bei mir", sagte Dimon. "Ich besitze immer noch die Energie, die ich immer hatte. Wenn ich nicht mehr mein Bestes geben kann, sollte ich gehen."

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu JP Morgan Chase!
    Long
    183,80€
    Basispreis
    1,41
    Ask
    × 14,53
    Hebel
    Short
    209,25€
    Basispreis
    1,23
    Ask
    × 14,42
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Trotz hoher Erwartungen an verstärkte Aktienrückkäufe dämpfte Dimon die Hoffnungen: "Bei diesen Preisen werden wir nicht viele Aktien zurückkaufen." Die Aktien der Bank waren letzte Woche auf einem Rekordhoch, fielen aber nach Dimons Äußerungen um 4,5 Prozent.

    JPMorgan Chase

    +1,04 %
    -0,46 %
    -3,96 %
    +3,34 %
    +37,76 %
    +32,21 %
    +80,24 %
    +243,92 %
    +988,04 %
    ISIN:US46625H1005WKN:850628

    Zudem gab die US-Bank an dem Aktionärstag bekannt, dass sie ihre Prognose für den Nettozinsertrag dieses Jahres auf 91 Milliarden US-Dollar angehoben hat. Die Federal Reserve hatte weniger stark die Zinsen gesenkt als erwartet, und weniger Kunden als vermutet hätten ihr Geld auf höher verzinste Konten verlagert.

    Bezüglich der geplanten Verschärfung der Kapitalanforderungen für Großbanken, bekannt als Basel III Endgame, äußerte sich Dimon kritisch: "Die Regulierung schadet Amerika mehr als sie nützt", erklärte er. JPMorgan erwartet dennoch eine Eigenkapitalrendite von 17 Prozent mittelfristig.

    Marianne Lake, verantwortlich für den Bereich Konsumkredit bei der größten US-Bank, wies darauf hin, dass die neuen Regeln "nicht ausreichend untersucht" wurden und "diejenigen, die es sich am wenigsten leisten können", besonders hart treffen würden. Laut ihr müssten zwei Drittel der Verbraucher mit monatlichen Gebühren für ihr Girokonto rechnen, falls die aktuellen Vorschläge umgesetzt würden.

    Lesen Sie auch

    Autor: Nicolas Ebert, wallstreetONLINE Redaktion

    Der große Dividenden-Überblick!Dennis Riedl verrät, wer wann oder wie viel am deutschen und am US-Markt zahlt. Wer ragt dabei im DAX heraus? Was machen die US-Werte? Welche Unternehmen kommen sogar auf zweistellige Renditen? Das alles erfahren Sie in seinem kostenlosen Dividenden-Report.

    Die JPMorgan Chase Aktie wird zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Nachricht mit einem Minus von -1,17 % und einem Kurs von 180,7EUR auf Tradegate (21. Mai 2024, 10:48 Uhr) gehandelt.




    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte


    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Verfasst vonNicolas Ebert
    Wachablösung rückt näher CEO Jamie Dimon spricht über Ruhestand und hebt Prognose an Jamie Dimon, der langjährige CEO von JPMorgan Chase & Co, macht deutlich, dass sein Ruhestand näher rückt: "Es sind keine 5 Jahre mehr!"

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer