checkAd

    Aktien Frankfurt Eröffnung  589  0 Kommentare DAX muss Gewinne wieder hergeben – Korrektur bei US-Techs geht weiter

    Die Hoffnung darauf, dass eine Eskalation im Zollstreit mit China vermieden werden kann, sorgte gestern für einen positiven Wochenstart. Die Dynamik bei Autoaktien trieb den DAX in der Spitze über 18.350 Punkte.

    Für Sie zusammengefasst
    • Hoffnung auf Eskalationsvermeidung im Zollstreit mit China sorgt für positiven Wochenstart
    • Nvidia-Kursrutsch belastet Tech-Fans in New York, Gewinnmitnahmen bei stark gelaufenen Aktien
    • Dow Jones könnte nach seitwärts Bewegung fester werden, Charts und Videos auf cmcmarkets.com

    Dann aber eröffnete die Wall Street, die Nvidia-Aktie setzte ihre Korrektur fort und so dürfte es mit dem DAX heute erst einmal wieder abwärts gehen. Damit bleibt der Markt den Anlegern eine echte Bodenbildung schuldig. Die in der zweiten Wochenhälfte anstehenden Inflationsdaten, die Biden-Trump-Debatte und die Frankreich-Wahlen könnten im weiteren Wochenverlauf für hohe Kursschwankungen sorgen.

    Der Kursrutsch bei Nvidia sorgte bei den erfolgsverwöhnten Tech-Fans in New York nun schon den dritten Tag in Folge für lange Gesichter. Mit einem Kurs-Umsatz-Verhältnis von über 23 ist Nvidia mittlerweile nicht nur die am besten performende Aktie im S&P 500, sie ist auch die teuerste geworden. Aber eine Einbahnstraße ist auch diese Kursentwicklung nicht. Mit einem Minus von zehn Prozent ist die Nvidia-Aktie jetzt in eine Korrekturphase abgerutscht. 

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Dow Jones Industrial Average Excess Return!
    Short
    42.983,44€
    Basispreis
    26,99
    Ask
    × 14,99
    Hebel
    Long
    37.182,64€
    Basispreis
    26,74
    Ask
    × 14,90
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Viele gute Nachrichten hat der Aktienmarkt im Moment bereits vorweggenommen. Da ist es nur normal, wenn gerade die zuletzt so stark gelaufene Wall Street durch Gewinnmitnahmen belastet wird. Es scheint, als würden Anleger hier vor allem bei den Aktien die Reißleine ziehen, die seit Jahresbeginn am besten gelaufen sind. Zur Abwechslung ignorieren sie mal die positive fundamentale Situation bei KI-Aktien und sichern stattdessen einen Teil ihrer fürstlichen Gewinne.

    Für die Industriewerte im Dow Jones Industrial Average in den USA könnte nun eine spannende Börsenphase beginnen. In einem Präsidentschaftswahljahr präsentiert sich der Dow Jones typischerweise ab Anfang Juli bis November fester. Seit dem Frühjahr ging es hier lediglich seitwärts. Ab sofort könnte der Leitindex zumindest einen Teil seiner relativen Schwäche wieder wettmachen.

    Charts zu den heutigen Themen am Finanzmarkt, weitere Videos und Marktkommentare von Jochen Stanzl finden Sie im Laufe des Tages auf cmcmarkets.com.

    Sie wollen sofort benachrichtigt werden, wenn etwas an der Börse passiert? Eröffnen Sie ein Demo-Konto und aktivieren Sie die "push notifications"!

    CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website: www.cmcmarkets.com.

    Disclaimer: Die Inhalte dieses Artikels (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation von CMC Markets Germany GmbH (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.
     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     




    Jochen Stanzl
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Jochen Stanzl ist Chef-Marktanalyst bei CMC Markets in Frankfurt. Davor war er über 15 Jahre bei der BoerseGo AG als Finanzmarktanalyst tätig und hat unter anderem die Portale GodmodeTrader, Jandaya und die Investment- und Analyseplattform Guidants mit aufgebaut und als erfolgreiche Kanäle in der deutschen Trading-Community etabliert. Sein analytischer Fokus liegt auf der Kombination aus technischer und fundamentaler Analyse von Währungen, Rohstoffen, Anleihen und der weltweiten Aktienmärkte. Stanzl ist Herausgeber des GodmodeTrader Handbuchs* *Werbelink
    Mehr anzeigen

    Verfasst von Jochen Stanzl
    Aktien Frankfurt Eröffnung DAX muss Gewinne wieder hergeben – Korrektur bei US-Techs geht weiter Die Hoffnung darauf, dass eine Eskalation im Zollstreit mit China vermieden werden kann, sorgte gestern für einen positiven Wochenstart. Die Dynamik bei Autoaktien trieb den DAX in der Spitze über 18.350 Punkte.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer