DAX-0,02 % EUR/USD+0,09 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+0,08 %

So finden Sie starke Trendaktien

Gastautor: Armin Brack
22.06.2013, 13:18  |  16839   |   |   

Hinweis: Artikel ist vom 16.06.2013

Lieber Geldanleger,

ein chinesisches Sprichwort besagt: "Wenn jemand hungert, gib ihm keine Fische, sondern eine Angel zum Fischen.

Im heutigen Update möchte ich Ihnen bildlich gesprochen, eine Angel an die Hand geben, mit der Sie starke Trendaktien fischen können.

Die reichhaltigste Auswahl an dicken Fische gibt es - ohne Zweifel - in den USA.

 

Intuitiv stürzt man sich bei der Suche als erstes auf die Gewinner des Vortages, schließlich weiß man ja auch als Anfänger: Trends neigen dazu, sich fortzusetzen. Die passende Seite hierfür: barchart.com

Unter Stocks --> Percent Advances finden Sie hier eine Auflistung der Gewinner des Vortages. Mit --> Custom Views können Sie sich weitere Parameter anzeigen lassen. Für mich am wichtigsten: 12-Month-High und 12-Month-Low. Sie sehen dann auf den ersten Blick, welche der Top-Gewinner sich in der Nähe des 12-Monats-Hochs befinden. Ich suche nach solchen Gewinnern, die nicht weiter als zehn Prozent vom 52-Wochen-Hoch entfernt sind.

Ich habe eine starke Vorliebe für Aktien mit hoher Aufwärtsdynamik. Daher wähle ich (wieder mit --> Custom Views) zusätzlich den Parameter 12-Month % Low aus. Meine Bedingung: Die Aktie muss vom 52-Wochen-Tief mehr als 100 Prozent zugelegt haben, um für einen Kauf in Frage zu kommen.

Damit mich eine Aktie interessiert muss das Handelsvolumen am Vortag zudem höher gewesen sein als das Durchschnittsvolumen in den letzten drei Monaten. Das zeigt mir an, dass tatsächlich hohes Kaufinteresse vorhanden ist. Fonds oder andere Großinvestoren hinterlassen so sichtbare Spuren. Häufig dauert es mehrere Tage, bis sie die gewünschte Positionsgröße bei einer Aktie erreicht haben (Auswahl: --> Custom Views --> 3-Month Avg. Vol).

 

So bauen Sie ihre Watchlist

Mehr Informationen brauchen Sie nicht, um eine Vorauswahl zu treffen. Schreiben Sie die Namen der Aktien, die die Vorbedingungen erfüllen in ein Excel-Dokument.

Um das Ganze anschaulich zu machen, gehen wir einfach die Top 200 vom Donnerstag (13.Juni 2013) durch. Folgende Aktien erfüllen die Grundbedingungen:

 

Nummer
Name
Kürzel
1
Gannett
GCI
2
Belo
BLC
3
Pixelworks
PXLW
4
Lin TV
TVL
5
Xrs Corp.
XRSC
6
Sinclair Broadcast
SBGI
7
Air Transport
ATSG
8
Nexstar Broadcasting
NXST
9
Ferro Corp.
FOE
10
Media General
MEG
11
Mitek Systems
MITK
12
Cardionet
BEAT
13
Carbonite Inc.
CARB
14
Powersecure
POWR
15
Starz Series A
STRZA
16
Eagle Materials
EXP
17
American Axle
AXL
18
Ligand Pharma
LGND
19
Immersion
IMMR
20
China Distance
DL
21
Lumber Liquidators
LL

 

Da sich die großen Indizes aktuell in der Nähe ihrer 52-Wochen-Hochs befinden und der Gesamtmarkt am Donnerstag deutlich zulegen konnte, umfasst die Liste immerhin 21 Werte.

Nach dieser rein technischen Auswahl filtern wir die Werte heraus, die auch fundamental stark sind. Die Kombination aus technischer und fundamentaler Stärke erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass der Aufwärtstrend nachhaltig ist.

Konkret suchen wir nach Aktien von Unternehmen, die

- in den letzten Quartalen und im letzten Jahr starke Umsatzzuwächse hatten
- in den letzten Quartalen und im letzten Jahr starke Gewinnzuwächse hatten
- eine hohe Rendite auf das eingesetzte Eigenkapital erwirtschaften
- erhöhtes Interesse von institutionellen Anlegern aufweisen
- aus einer starken Branche kommen (es gibt weitere Trendaktien aus dieser Branche)

Weil es sehr zeitaufwendig wäre, alle diese Kriterien für jeden Wert abzuprüfen, hole ich mir hier Unterstützung von Investors.com. Dort werden alle Aktien auf Basis einer umfangreichen Datenbank auf die obigen Kriterien geprüft und bekommen anschließend eine Punktzahl von eins bis 100 zugeordnet (Rating). Je höher die Punktzahl, umso stärker ist die Aktie.

Besonders wichtig ist das Composite-Rating, in das alle obigen Kriterien anteilig einfließen und das EPS-Rating, das aussagt, wie stark und regelmäßig das Unternehmen in den letzten Quartalen und in den letzten drei Jahren die Gewinne pro Aktie gesteigert hat. Mich interessieren nur Aktien mit einem Composite-Rating >= 90 und einem EPS-Rating >= 80. Das Ergebnis für Donnerstag sieht so aus:

Nummer
Name
Kürzel
Composite-Rating
EPS-Rating
1
Gannett
GCI
76
59
2
Belo
BLC
95
82
3
Pixelworks
PXLW
42
1
4
Lin TV
TVL
75
50
5
Xrs Corp.
XRSC
89
80
6
Sinclair Broadcast
SBGI
91
81
7
Air Transport
ATSG
77
85
8
Nexstar Broadcasting
NXST
73
18
9
Ferro Corp.
FOE
61
36
10
Media General
MEG
80
60
11
Mitek Systems
MITK
83
29
12
Cardionet
BEAT
68
21
13
Carbonite Inc.
CARB
90
49
14
Powersecure
POWR
94
80
15
Starz Series A
STRZA
69
30
16
Eagle Materials
EXP
92
81
17
American Axle
AXL
59
29
18
Ligand Pharma
LGND
96
72
19
Immersion
IMMR
78
54
20
China Distance
DL
89
55
21
Lumber Liquidators
LL
99
97

 

In Fettschrift finden Sie die Aktien, die die Anforderungen erfüllen. Sie sehen: Das Feld dünnt sich stark aus. Aus 21 Kaufkandidaten sind fünf geworden.

 

Der richtige Kaufzeitpunkt

 

Nun geht es darum, für diese Aktien den richtigen Kaufzeitpunkt zu finden. Hier greifen wir wieder auf den Chart zurück. Das Chance-Risiko-Verhältnis ist dann am besten, wenn die Aktie aus einer möglichst engen Seitwärtsbewegung auf ein neues 52-Wochen-Hoch ausbricht.

Meine Mindestanforderung ist, dass die Aktie drei Handelstage in Folge keine neuen Hochs gemacht hat. So schließe ich Aktien aus, die in den letzten Handelstagen einen sehr steilen Anstieg hinter sich haben (umgangssprachlich auch "Fahnenstangen-Chart") und stark rückschlagsgefährdet sind.

Bei den fünf Kaufkandidaten sieht das folgendermaßen aus:

 

Nummer
Name
Kürzel
Tage seit 52-W-H
52-W-Hoch $
1
Belo
BLC
0
13,77
2
Sinclair Broadcast
SBGI
23
29,5
3
Powersecure
POWR
3
16,15
4
Eagle Materials
EXP
15
77,84
5
Lumber Liquidators
LL
21
90,92

 

Bei vier der fünf Werte ist die Bedingung erfüllt, d.h. es würde gemäß der Strategie ein Kaufsignal entstehen, wenn diese Werte auf neue 52-Wochen-Hochs ausbrechen.

Das heißt nun nicht, dass Sie unbedingt alle diese Aktien kaufen müssen. Sie können ihre Erfolgschancen weiter erhöhen, in dem Sie sich die einzelnen Charts genauer anschauen; oder sich auf der Homepage des betreffenden Unternehmens informieren, was Sie da überhaupt für eine Aktie in der engeren Auswahl haben. Ob das Unternehmen z.B. interessante Alleinstellungsmerkmale aufweist, eine neue Technologie zu bieten hat oder ganz einfach auf seinem Gebiet marktführend ist.

Unbedingt erforderlich ist das aber nicht. Sie können die genannten Aktien auch einfach rein mechanisch erwerben.

Das geht in dem Sie so genannte bedingte Kauforders eingeben, die erst dann ausgeführt werden, wenn die Aktie ein neues Preishoch erreicht (Stopp-Buy-Orders). Bei Sinclair Broadcast z.B. würden Sie eine Stopp-Buy-Order bei 29,51 US-Dollar platzieren, also genau einen Cent oberhalb des alten 52-Wochen-Hochs.

 

Stoppkurse platzieren

 

Wird die Kauforder ausgelöst platzieren Sie zur Absicherung einen Stoppkurs fünf bis zehn Prozent unterhalb des Kaufkurses für den Fall, dass sich der Ausbruch als nicht nachhaltig erweist und die Aktie wieder den Rückwärtsgang einlegt.

Steigt die Aktie fünf bis zehn Prozent über den Kaufkurs können Sie selbigen auf ihr Kaufniveau nach oben anpassen und so sicherstellen, dass ihre Position nicht mehr ins Minus rutscht.

Optimalerweise können Sie den Stopp bei weiter steigendem Kurs dann sukzessive nach oben anpassen. Bildet die Aktie dann eine Seitwärtsbewegung aus, können Sie erneut eine Stopp-Buy-Order über dem Hoch platzieren und so die Position vergrößern (Pyramidisierung). Das führt zu dem gewünschten Effekt, dass Sie die Gewichtung der Gewinner im Depot vergrößern können, während Verlierer-Aktien frühzeitig via Stopp-Loss aus dem Depot entfernt werden.

Wenn Sie den oben beschriebenen Auswahlprozess regelmäßig wiederholen, bekommen Sie mit der Zeit eine Übersicht über alle hochwertigen Trendaktien und können so bei den aussichtsreichsten Werten Stopp-Buy-Orders platzieren. Aktuell habe ich etwas mehr als 50 dieser Werte auf meiner Watchlist, aus der ich auch Ideen für neue Trades in meinen Premium-Publikationen Trend-Trader und Nebenwerte-Trader schöpfe.

Wenn Sie mit einem guten Broker wie z.B. Lynx Broker zusammenarbeiten, haben Sie über die dortige Handelsplattform zusätzlich die Möglichkeit während des Handels in Echtzeit nach den Tagesgewinnern zu suchen und so mögliche Kaufkandidaten noch schneller ausfindig machen.

Natürlich gebe es noch einiges mehr zum Auswahlprozess und zur Strategie an sich zu erzählen (z.B. wie man mit neu emittierten Aktien umgeht oder wie man die Verfassung des Gesamtmarktes bestimmen kann), aber das würde den Rahmen dieses Beitrags sprengen.

Im zweiten Teil des heutigen Updates werde ich nun kurz die vier obigen Werte vorstellen, die das "Casting" überstanden haben, vorstellen. So bekommen Sie auch einen kleinen Eindruck davon, welche Trends und Branchen aktuell am US-Markt gespielt werden.

MEIN FAZIT:


- Mit Hilfe simpler Screeningmethoden in Kombination mit einer umfangreichen Datenbank können Sie sich täglich einen Überblick über die stärksten Trendaktien der USA verschaffen.

- Sobald Sie sich etwas in die Thematik eingearbeitet haben, können Sie mit geringem täglichen Zeitaufwand eine schlagkräftige Watchlist aufbauen aus der Sie viele Trading-Ideen ziehen können.

- Das Schöne am quantitativen Auswahlprozess: Sie wählen Aktien rein auf Basis ihrer Kursentwicklung und echter fundamentaler Stärke aus. Sie agieren objektiver und damit letztlich auch erfolgreicher an der Börse.

- Auch die seit vielen Jahren erfolgreichen Musterdepots in meinen beiden Premium-Briefen Trend-Trader und Nebenwerte-Trader sind u.a. auf diese quantitative Methode bei der Auswahl der Aktien zurückzuführen.



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer