Opera - re-IPO - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

https://www.lynxbroker.de/analysen/aktuelle-analysen/opra/?n…

"Seit nunmehr 9 Wochen läuft nahe 5 USD eine Bodenbildung. Für antizyklische Anleger ist dieser Bereich interessant.
Geht es noch eine Etage tiefer, muss die charttechnische Lage neu bewertet werden. Wahrscheinlich ergeben sich dann weitere Gelegenheiten

Zu prozyklischen Kaufsignalen kommt es hingegen über 6,00 und 6,50 USD. Mögliche Kursziele auf der Oberseite liegen bei 8 und 8,60 – 8,80 USD.
Über 9,00 USD hellt sich das Chartbild weiter auf."
Opera | 6,950 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.741.739 von Ben1986 am 19.05.20 20:43:53Ja, so schlecht werden die Zahlen nicht sein. Ich bin auch der Meinung, dass der Wert viel zu stark verprügelt wurde. Trotzdem befürchte ist die übliche Pump and Dump Reaktion im Kursverlauf, dann wäre die Chance gegeben, ein paar Stück zu veräußern.
Opera | 7,250 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.578.565 von sirmike am 06.05.20 11:23:33
Zitat von sirmike: Da muss ich schmunzeln. Du "beklagst" Dich, dass Stefans Wiki eine gute Performance hat, aber "Deine" Aktien (also Deine Auswahl aus seinem Gesamtbestand) schlecht gelaufen sind - und erklärst allen Ernstes, das wäre Stefans Schuld? Mann, mann, mann, es ist DEINE Auswahl, Dein Stock-Picking, was die miese Performance gebracht hat, nichts Stefans Gesamtauswahl. Logisches Fazit: lass es sein, wähle selbst lieber keine Aktien mehr aus, investiere Dein Geld lieber vollständig in Stefans Wiki. Dann hättest Du eine überdurchschnittliche Performance...


Hallo intelligenter Investor,

ich habe noch ein paar Anmerkungen zu deiner provokativen Antwort.

a) Ich möchte nur andere warnen, die Aktien dieses "Profiwikifolios" nachzukaufen, da ich hiermit sehr schlechte Erfahrungen gemacht habe. Eine Abbildung durch Privatanleger ist nur bedingt möglich, aber viele Anleger (wie meine Wenigkeit) kaufen eben viele dieser Werte nach, da sie Stefan als Vorbild wahrnehmen, und wundern sich dann, dass alle erworbenen Werte reihenweise den Bach runtergehen, während Stefan am Ende des Monats (dank geschickter Nachkäufe oder auch rechtzeitiger Verkäufe) im grünen Bereich ist. Alleine die Kosten und die fehlende Zeit machen es vielen Privatanlegern, die i.d.R. einer Lohntätigkeit nachgehen müssen, unmöglich, derart flexibel handeln und eine vergleichbare Performance erzielen zu können. Was ist nun verkehrt daran, dass ich andere Investoren warne, denselben Fehler zu machen?
b) Wie oben schon beschrieben ist ein Verweis auf die Stockpicking-Kriterien wenig hilfreich, welche auch auf der HP beschrieben sind. Interessant am Wikifolio ist allerdings das Risikomanagement; dieses macht eben einen nicht zu unterschätzenden Teil der Performance aus und genau dieses kann man als Privatanleger nur schwer imitieren. Perfekt beherrscht Stefan das auch nicht, allerdings besser als ich (warum wurde etwa IRobot neulich gekauft und bald wieder abgestoßen, obwohl sich die Aktie nun erholt?).
c) Doch, ich wähle weiterhin Aktien selber aus, aber eher weniger Titel aus diesem Wikifolio, da ich durchaus nachweislich sehr gute Werte finden kann, die nicht schlechter laufen als viele der oben genannten Titel in diesem Wikifolio und nicht nach einem Quartalsergebnis um 20-30% abrauchen. Klar, ich habe auch Müll im Depot, aber im Summe läuft das sicher nicht schlechter und ich bin eben kein "Profiinvestor". Natürlich werde ich keine Wikifolio oder ähnlichen Kram kaufen.
Opera | 5,220 $
Jetzt bleibt mal bitte auf dem Teppich; ich habe doch geschrieben, das war MEIN Fehler! Was werft ihr mir nun vor? Dass ich es gewagt, habe das Wikifolio zu kritisieren? Ich habe daraus gelernt und meine Strategie umgestellt.

Das ändert jedoch NICHTS daran, dass die Aktienauswahl sehr spekulativ ist, da es sich hierbei zumeist um Small Caps handelt, die oft am Anfang stehen und z.T. noch keine Umsätze generieren (ja, ich kenne die "rule of 40"). Das kann zu hohen Renditen führen, muss es oft aber nicht (Rendite <=> Risiko). Es ändert auch NICHTS daran, dass oben aufgelistete Aktien (zumal das noch längst nicht alle waren, man denke an BAIDU) schon vor dem Crash mies performt haben. Warum sollte ich das nicht kritisieren dürfen?

Viel Performance in diesem Wikifolio wird durch sehr geschicktes Trading mit entsprechenden Zu- und Verkäufen herausgeholt, hierfür wirklich meinen Respekt. Als Kleinanleger kann ich das gar nicht abbilden, da ich hohe Gebühren und Steuern zahlen muss (ich habe eben keinen eigenen Fonds/Wikifolio oder nutze ausländische Spezialbroker oder andere Tricks), außerdem fehlt mir schlicht die Tradingerfahrung und die Zeit. Wikifolio o.ä. tue ich mir nicht an, dann lieber einen von Stefan verhassten ETF (wie wärs denn mit den MSCI World IT, gell Stefan?).

Ich bin eher an Einzelwerten interessiert, die ich Jahre oder gar Jahrzehnte halten kann und bei denen ich nicht innerhalb von ein paar Monaten mit 50% Buchverlusten wie bei Opera rechnen muss. Die Werte in diesem Wikifolio gehören leider sehr oft nicht dazu.
Opera | 5,290 $
Ich bin auch noch bei Opera drin: Auch gut im minus. Die Entwicklung des Unternehmens gefällt mir aber immernoch sehr gut. Daher bleibe ich geduldig und auch drin.
Opera | 4,820 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.574.029 von Lohnknecht am 05.05.20 22:12:05Es gibt wohl kaum jemanden, der so intensiv, detailliert und umfassend über seine Anlagestrategie und die dazugehörigen Aktien informiert wie Stefan - und das ganze auch noch frei im Netz!
Sich diese Informationen durchzulesen, sich mit seinen Investitionen zu beschäftigen liegt nun wirklich in der Verantwortung eines jeden selbst und kaum jemand macht es Dir so einfach wie er.
Menschen, die Verantwortung nicht selber tragen wollen, sollten die Finger von Aktien lassen.

An dieser Stelle: Ein großes 'Dankeschön' an Stefan für seine Arbeit!

RS

P.S. 'Lohnknecht' als Lebensmotto? Dann passt es ja ;-)
Opera | 4,820 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.574.029 von Lohnknecht am 05.05.20 22:12:05
Zitat von Lohnknecht: Opera ist eine von vielen Verreckeraktien, die sich in deinem Wikifolio angesammelt haben bzw. wieder z.T. ausgemustert wurden. Ich erinnere neben Opera nur an Nutanix, Arista, Sailpoint, IRobot oder Pluralsight. Viele davon sind hochspekulative Investments mit sehr niedrigem KGV, die innerhalb eines Jahres regelrecht implodiert sind (eine Aktie hat nicht umsonst eine billige Bewertung). Naiv wie ich war, habe ich einige dieser High-Tech-Krepierer in mein Depot geholt und bin immer noch dabei, diesen Dreck auszumisten. Wie die hohe Performance deines Wikifolios zustande kommt, kann ich nicht nachvollziehen, aber an einer überragenden Aktienauswahl liegt es eher nicht. Klar, mich hat keiner gezwungen, die Werte zu kaufen und ich habe mein Lehrgeld bezahlt. Aber Gurus gleich welcher Art werde ich zukünftig nicht mehr ernst nehmen.

Da muss ich schmunzeln. Du "beklagst" Dich, dass Stefans Wiki eine gute Performance hat, aber "Deine" Aktien (also Deine Auswahl aus seinem Gesamtbestand) schlecht gelaufen sind - und erklärst allen Ernstes, das wäre Stefans Schuld? Mann, mann, mann, es ist DEINE Auswahl, Dein Stock-Picking, was die miese Performance gebracht hat, nichts Stefans Gesamtauswahl. Logisches Fazit: lass es sein, wähle selbst lieber keine Aktien mehr aus, investiere Dein Geld lieber vollständig in Stefans Wiki. Dann hättest Du eine überdurchschnittliche Performance...
Opera | 4,820 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.574.029 von Lohnknecht am 05.05.20 22:12:05Hast Du Dich eigentlich schon mal mit meiner High-Growth-Investing Anlagestrategie beschäftigt? https://www.high-tech-investing.de/single-post/2018/06/20/Me…

Insbesondere den Beitrag zum Umgang mit Buchverlusten möchte ich Dir ans Herz legen: https://www.high-tech-investing.de/single-post/2019/05/20/Di…" target="_blank" rel="nofollow">https://www.high-tech-investing.de/single-post/2019/05/20/Di…

Ja, Du solltest KEINESFALLS irgendeinem Guru folgen, sondern dir deine eigenen Gedanken über Deine Investitionsentscheidungen machen.

VG stw
Opera | 4,820 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.501.626 von stw am 29.04.20 16:32:12Opera ist eine von vielen Verreckeraktien, die sich in deinem Wikifolio angesammelt haben bzw. wieder z.T. ausgemustert wurden. Ich erinnere neben Opera nur an Nutanix, Arista, Sailpoint, IRobot oder Pluralsight. Viele davon sind hochspekulative Investments mit sehr niedrigem KGV, die innerhalb eines Jahres regelrecht implodiert sind (eine Aktie hat nicht umsonst eine billige Bewertung). Naiv wie ich war, habe ich einige dieser High-Tech-Krepierer in mein Depot geholt und bin immer noch dabei, diesen Dreck auszumisten. Wie die hohe Performance deines Wikifolios zustande kommt, kann ich nicht nachvollziehen, aber an einer überragenden Aktienauswahl liegt es eher nicht. Klar, mich hat keiner gezwungen, die Werte zu kaufen und ich habe mein Lehrgeld bezahlt. Aber Gurus gleich welcher Art werde ich zukünftig nicht mehr ernst nehmen.
Opera | 5,220 $
Operas Vollbremsung in der Corona-Krise
Opera ist das spekulativste Investment in meinem High-Tech Stock Picking wikifolio. Das Unternehmen durchlebt derzeit sehr turbulente Zeiten. Der Opera Anteilschein ist im letzten halben Jahr vom High-Flyer zu einem der wenigen Sorgenkinder im Portfolio mutiert. Hier die Begründung warum ich trotz der hohen Risiken investiert bleibe: https://thedlf.de/opera-aktie-vollbremsung-corona-krise/
Opera | 5,395 $
es geht zum Abschluß des heutigen Tages nochmals aufwärts. Lass uns mal auf TH schließen, dann gehts morgen auch weiter. Bleibt stark und zeigt Nerven. Nicht herausdrängen lassen
Opera | 8,040 $
Ds sind sicherlich Details, die man entweder im ausf. Geschäftsbericht finden wird oder per Mail erfragen kann. Versuch doch mal es zuerfragen und teile das Ergebnis hier mit, das würde uns gleich noch mitteilen ob die PR gut für seine sekundären Schäfchen arbeitet.
Opera | 7,275 $
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.783.048 von websin am 25.02.20 16:14:14Danke, das war mir schon klar - finde nur die Relation schon recht ordentlich.
Opera | 7,370 $
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.781.701 von lazy_invest am 25.02.20 13:45:43Wachstum im operativen Geschäft bedeutet eben auch Kosten im selbigen.
Opera | 7,800 $
Hm also die Umsatzsteigerung um 158% YoY ist ja top, was sagt ihr aber zur Steigerung der operativen Kosten um 215% YoY?
Opera | 7,100 €
Veranstaltungsdetails:
JMP Securities 2020-Technologiekonferenz
Datum: Dienstag, 25. Februar 2020
Präsentation: 14:30 Uhr PT (17:30 Uhr ET)
Ort: San Francisco, CA.

Das Q4-Ergebnis für 2019 kommt gg. 14 Uhr unserer Zeit

man darf gespannt sein....
Opera | 6,600 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.775.749 von savour am 24.02.20 20:44:23Ich glaub da kommt was Gutes 😜
Opera | 7,100 $
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.769.314 von schlutt am 24.02.20 11:40:57morgen gibt es Zahlen (pre market)...
Vielleicht liegt es daran....
Opera | 6,990 $
Es verwundert mich heute doch sehr, dass Opera, in dem Marktumfeld, relativ stabil bleibt :confused:
Haben die Shortseller bereits ihr Pulver verschossen ?
Bleibt auf meiner Watchlist ;)
Allen hier gute Nerven, die nächsten Tage
Opera | 6,200 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.427.378 von Wildberger am 20.01.20 13:51:03naja, einschätzen ob/wie google reagieren wird kann ich auch net, aber die play store bedingungen dürfte mE opera klar verletzen. man muss aber berücksichtigen, google und opera sind im browserbereich seit 2001 geschäftspartner, man kennt sich also, google profitiert auch davon, dass sie die voreingestellte suchmaschine im opera browser sind. die konditionen für diese zusammenarbeit werden im regelmäßigem abstand neu verhandelt.
grundsätzlich sollte es ja nicht schwierig sein, die kreditkonditionen seitens okash zu adaptieren, damit es für google passt - die frage ist halt, wie interessant es dann noch für okash ist.

ich habs mir gestern angesehen, obs jetzt nach dem kursrutsch eine interessante investitionsmöglichkeit sein könnte. die gesellschaft wird halt von einer person dominiert, das ist das wirkliche problem.
warnzeichen gabs eigentlich schon beim ipo, und spätestens mit berichten danach:
z.b. zu opay (wundert mich, dass dieses thema nicht stärker von dem shortseller-bericht aufgegriffen worden ist, das ist auch eine seltsame sache...).
so wie es sich mir darstellt, hat opera den aufbau von opera u.a. mittels krediten (mit)finanziert und operativ aufgebaut ("The Group also provides key management personnel to Opay") (dafür erhielt opera auch geld), an der gesellschaft waren sie aber nur mit 20% (?) beteiligt, während der opera ceo mittels seiner balder investment die kontrollle dort hatte.. man darf sich schon fragen, was seine balder investment dort eingebracht hat... das chance/risikoverhältnis in dieser zusammenarbeit scheint doch eher asymmetrisch gewesen zu sein...

"Opay Digital Services Limited (HK), or Opay, is our equity investee which our chief executive officer and chairman controls through Balder Investment Inc., where certain of our other officers also have financial interests but no voting rights. Opay is an online payment service provider targeting African users. In 2017, we provided a loan of US$5.6 million to Opay in relation to its business expansion in Nigeria, US$5.0 million of which is considered part of the Group’s net investment in Opay. In 2018, we provided a loan of US$0.4 million to Opay in relation to its business expansion in Kenya. Both loans are interest-free for the first 60 days and are due and payable upon notice. We also provided professional services to Opay and recorded revenue of US$2.8 million and US$10.9 million in 2017 and 2018, respectively. As of December 31, 2018, we had US$4.2 million of trade receivable and US$1.8 million loan receivable, due from Opay. Our investment in and relevant transactions with Opay are in line with our business growth strategy and we expect to continue investing in Opay as its business develops. On December 19, 2018, we acquired a microfinance business launched in Kenya from Opay, for a total consideration of US$9.5 million. The acquisition of this microfinance business represents a new user-driven business opportunity that will benefit from our existing reach and scale in African markets."

verkauft habe ich meine mikroposition nicht (es ist ja werthaltiges da und grundsätzlich immer noch spannend), aber für ein neuinvestment gibts denke ich spannendere möglichkeiten... betrügerisch wie in berichten suggeriert halte ich die mikrokreditvergaben nicht, das geht einfach zu weit, zudem sind die kundenbewertungen überwiegend positiv.
Opera | 6,450 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.429.199 von Wildberger am 20.01.20 16:06:28Es sei denn, es kommen neue, doofe Nachrichten. Weiß mans?
Opera | 7,055 $
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.428.197 von gergeo am 20.01.20 14:54:28Das heißt es im Umkehrschluss, dass das Risiko im derzeitigen Kurs eingepreist ist und auch viel Potenzial nach oben vorhanden ist.
Opera | 7,055 $
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.427.378 von Wildberger am 20.01.20 13:51:03Antwort auf Deine Frage könnte die Kursentwicklung am Freitag gewesen sein. Zunächst gings ja rauf, quasi eine kleine Gegenbewegung und dann wurde wieder abverkauft. Vertrauen sieht anders aus, ich halte eine Verbannung durch Google durchaus für realistisch. Sehen wohl viele so.
Opera | 6,350 €
Für wie realistisch haltet ihr das Szenario, dass Google alle 4 Apps verbannt?
Opera | 6,350 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben