Automatisierte Blutausstrichanalyse als neues Marktsegment der Medizintechnik mit Cellavision als Ma - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 12.02.12 22:33:08 von
neuester Beitrag 20.11.14 13:55:37 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
12.02.12 22:33:08
Hallo zusammen,

ich werde in den folgenden Postings ein neues Marktsegment aus dem Healthcare-Bereich und gleichzeitig den aktuellen Marktführer vorstellen. Eine sehr interessante Firma, bei der ich mir sicher bin, dass sie in den kommenden Jahren ein sehr gutes Chance-Risiko-Profil bieten wird.

Wer Aktien aus rein charttechnischen Gesichtspunkten kauft oder sich nicht für Medizintechnik-Firmen interessiert kann hier aufhören zu lesen und seine Lebenszeit für sinnvollere Dinge nutzen. Im zweiten Posting werde ich zunächst mal einen Einblick in das neue Marktsegment geben.
Avatar
12.02.12 22:36:35
In diesem ersten Posting folgen einige Grundlagen zur Blutanalyse, wer sich auskennt, kann dies getrost überspringen.

Blutproben werden in Krankenhäusern und privaten Laboratorien seit Jahren mechanisiert analysiert, dies wird von „Fachärzten für Laboriumsmedizin“ überwacht. Die meisten Fragestellungen werden vollautomatisiert ausgewertet, von Medizinisch-technischen Assistenten (MTAs) durchgeführt und der Laborarzt selbst wird nur in Zweifelsfällen hinzugezogen bzw. hat überwachende Funktion. Ganz grundsätzlich kann man verschiedene Gruppen von Werten bei der Blutanalyse untersuchen, diese umfassen die Blutgasanalyse (BGA), die Gerinnung, die Analyse des Serums sowie das Blutbild. Das Blutbild ist für das hier vorgestellte Marktsegment von Interesse: Man unterscheidet zwischen einem (automatisch erfassbaren) kleinen Blutbild und einem großen Blutbild. Letzteres umfasst ein Differentialblutbild, bei welchem nicht nur die Zelltypen analysiert werden, sondern zusätzlich deren optische Form beurteilt wird.
Dies ist bei den verschiedensten medizinischen Fragestellungen notwendig, beispielsweise wenn man den Verdacht auf eine Bluterkrankung wie eine akute oder chronische Leukämie hat. Die Durchführung verlangte bislang einen hohen personellen Aufwand, da sie nur teilweise automatisierbar war: Mittels Impedanzmessung und Durchflusszytometrie konnte der Blutausstrich „voruntersucht“ werden, musste bei differenzierten Fragestellungen aber weiterhin manuell mikroskopiert werden. Das bedeutet, dass der Blutausstrich von hochgradig geschultem Personal manuell mikroskopiert werden muss, wer dies schon einmal gemacht hat, weiß, dass das sehr umständlich ist und vor allem Zeit in Anspruch nimmt.
Der ungefähre Umfang dieses Marktes wird zwischen 500 Mio € und einer Mrd. $ weltweit geschätzt. (Quelle: http://www.cellavision.se/filearchive/6/6646/CellaVision%20i…).
Avatar
12.02.12 22:40:55
Damit sich jeder ein Bild machen kann worum es geht hier ein Beispiel für einen Blutausstrich mit sog. Blasten, bestimmten Zellen, die bei einer Leukämie auftreten und normalerweise mit dem Mikroskop identifiziert werden. Quelle: Wikipedia.

1 Antwort
Avatar
12.02.12 22:42:46
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.739.912 von shrew am 12.02.12 22:40:55Da das mit dem Bild nicht funktioniert hat folgt hier
der Link: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:ALL_-_Periph…
Avatar
12.02.12 22:53:25
Im Folgenden Posting wird es zunächst um die Entwicklung und den Forschungsstand des Sektors gehen:

Seit der Entwicklung moderner Bildverarbeitungsprogramme ist es technisch grundsätzlich möglich eine hämatologische Bildanalysen mit dem Computer zu unterstützen. Diese Idee wurde von einigen Forschungsgruppen weiterverfolgt, beispielsweise von der technischen Universität (TU) in Kaiserslautern:
http://www.eit.uni-kl.de/pandit/haupt/forschung/blutzellend.…
wirklich erfolgreich war meines aktuellen Wissenstandes nach in Deutschland nur ein Projekt, welches 2010 den Forschungspreis für Innovation erhalten hat (http://www.hemacam.com/Poster-Innowettbewerb-2010-Knochenmar… Dabei handelt es sich um eine Kooperation einer Abteilung des Fraunhofer-Instituts (Details: Institut für Integrierte Schaltungen = Abteilung IIS; Link: http://www.iis.fraunhofer.de/)Das gemeinsame Projekt nennt sich HemaCam (http://www.hemacam.com/HemaCAM-Broschuere_DE.pdf)
und stellt eine Kopplung zwischen Mikroskop und Bilddatenbank dar, bei der weitgehend automatisch die mikroskopischen Ausstriche analysiert werden können und auf einem Monitor von geschultem Personal gegengecheckt werden. Wer die Hintergründe vertiefen möchte kann sich noch diesen
http://www.aerzteblatt.de/archiv/79502/Mikroskopiesystem-Blu… Ärzteblatt-Artikel von 2010 durchlesen.

Das oben genannte Forschungsprojekt ist aus ärztlicher Sicht hochinteressant, taugt als Investor jedoch reichlich wenig, da man m.W. weder ins Fraunhofer-Institut, noch in die Horn Imaging GmbH direkt als Kleinanleger investieren kann. Diese Projekte haben jedoch Konkurrenzprodukte, die teilweise sehr interessant sind, zunächst zu einem weiteren Anbieter aus dem deutschen Sprachraum: West Medica GmbH http://www.advantageaustria.org/de/company/west-medica-produ… sie stellt ein Konkurrenzprodukt her http://doc.westmedica.com/47DE/kataloge/vision_hema_rev_2.0_… das auf den ersten Blick einen ähnlichen weiten Entwicklungsstand aufweist wie das Fraunhofer-Projekt. Beide Anbieter haben den Nachteil, dass sie zwar nach EN ISO zertifiziert sind aber auf der klassischen medizinischen Forschungsplattform
pubmed nur mit einer Studie zur Funktion ihrer Geräte vertreten sind (HemaCAM-Projekt: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed?term=hemacam) Es finden sich jedoch auf den ersten Blick keine Studien, die tatsächlich belegen, dass die Software gleichwertig zu einem auswertenden Arzt anzusehen ist oder es bei der Auswertung zu keinen signifikanten Unterschieden im Ergebnis kommt.

Da man sich i.d.R. über medizinische Studien, die über Pubmed zugänglich sind, einen größeren Namen in Fachkreisen macht, gehe ich davon aus, dass beide oben genannten Anbieter diesbezüglich noch am Anfang stehen. Es gibt jedoch eine andere AG, die beiden deutlich voraus ist, auf die möchte ich im folgenden Posting eingehen.
Avatar
12.02.12 22:58:32
Der momentan bei weitem interessanteste Player auf diesem Markt heißt Cellavision, bezeichnet sich selbst als „world leader“ in dem neu entstehenden Markt zur Computergestützten Blutaustrichauswertung (Quelle: http://hugin.info/132164/R/1489017/425033.pdf).

Die Firma existiert seit 1994, wurde in Lund gegründet und erwirtschaftet seit 2007 Profit (Quelle: http://www.cellavision.se/?id=5484). Im Gegensatz zu den oben beschriebenen Konkurrenzprodukten sind die Analysegeräte von Cellavision bereits hochgradig ausgereift, bieten eine komplett automatisierte Zellanalyse für die meisten Fragestellungen, neben den automatisierten Auswertungen wird eine direkte Vernetzung mit den einsendenden Ärzten angestrebt. D.h. wenn ein Onkologe den Verdacht auf eine Leukämie hat, dann schickt er eine Blutprobe an das Labor, das mittels eines Analysegerätes von Cellavision eine automatisierte Analyse durchführt, die wird vom Laborarzt überwacht und die suspekten Zellausstriche werden an den niedergelassenen (oder innerklinisch auf Station befindlichen) Kollegen weitergeleitet (Quelle: http://www.cellavision.se/?id=4103).

Das ist aus meiner Sicht eine der innovativsten und besten Medizintechnik-Firmen, die aktuell auch noch nicht die Größe einer zwar ebenfalls hervorragend aufgestellten Elekta (Führender Strahlentherapieanbieter; SE0000163628) oder das sehr optimistische KGV von knapp 40 einer Intuitive Surgical (US46120E6023; Erfinder des Da Vinci Laparoskopie-Systems) erreicht haben. Mit einer Marktkapitalisierung von gut 37 Mio Euro käme Cellavision auch als Übernahme-Kandidat für größere Anbieter wie Roche Diagnostics, Horiba, Siemens oder evtl. Carl Zeiss Meditec in Frage.

Im folgenden Posting möchte ich noch etwas im Detail auf die aktuellen Zahlen von Cellavision eingehen und die Marktbewertung etwas diskutieren...
Avatar
12.02.12 23:03:47
ACHTUNG! ALLE ANGABEN IM FOLGENDEN POSTING SIND IN SCHWEDISCHEN KRONEN!

Earnings per Share :1,61 SEK (2010); 1,16 SEK (2009); aktuell 2011: Januar bis September 0,31 (vs. 0,05 Januar bis September in 2010)

Cash & Cash Equivalents: 38,3 Mio SEK (2010); 27,7 Mio SEK (2009); 2011: Stand Ende September: 43 Mio SEK

Buchwert / Aktie per 2010: 4,76 SEK; vs. 2009 3,14 SEK; davon Sachanlagen (tangible Assets) 2010: 3,82. Die Financial Times kommt auf etwas höhere Werte in ihren Reports (Quelle: http://markets.ft.com/research/Markets/Tearsheets/Financials…) wenn ich diese im den Geschäftsbericht 2011 nachvollziehe komme ich aber auf meine o.g. Werte, die leicht von der FT differieren, vermutlich aufgr. eines anderen Berechnungsmodells. Per 09/2011 kommt man auf einen Buchwert von 4,93 SEK pro Aktie und 4,04 SEK als tangible Assets.

Eigenkapitalrentabilität 2010: 41%; 2009: 46%; 2008: 76%; 2007: 14% (vor 2007 negativ)

ROCE (return on capital employed) 2010: 13; 2009: 19; 2008: 29; 2007: 12 (vor 2007 negativ)

Liquidität:
I. Ersten Grades per letztem Quartalsbericht (09/2011): 1,1
II. Zweiten Grades per letztem Quartalsbericht (09/2011): 1,94
III. Dritten Grades per letztem Quartalsbericht (09/2011): 2,16

Die Equity Ratio lag per 09/2011 bei komfortablen 75%; damit und mit den o.g. Liquiditätskennzahlen halte ich Cellavision für ausreichend liquide auch im Falle einer andauernden Finanzkrise bzw. einer eventuell kommenden Krise des Gesundheitssektors im Angesicht leerer Kassen.

Letzteres halte ich allerdings weltweit für extrem unwahrscheinlich, da der Bedarf für Medizintechnik in den asiatischen Räumen und in Brasilien die schwächelnden Märkte in Europa überkompensieren sollte. Außerdem handelt es sich bei dem Produkt um eine Investition, die eine deutliche Reduktion der laufenden Kosten zur Folge hat bzw. fehlendes Personal teilweise kompensieren kann.

Im folgenden Post werde ich zur aktuellen Bewertung von Cellavision zum Zeitpunkt des Schreibens kommen
Avatar
12.02.12 23:11:38
Bei einem Aktienpreis von 13,85 SEK (Link zum aktuellen Börsenkurs: http://www.nasdaqomxnordic.com/aktier/shareinformation?Instr…) beläuft sich der Gesamtwert von Cellavision auf: (23.851.547 Aktien * 13,85 =) 330.343.925,95 SEK, das entspricht per Wechselkurs am 10.02.2012 exakt 37.533.161,86 Millionen Euro.

D.h. diese Firma kostet momentan für einen größeren Investor gut 37 Millionen Euro oder anders ausgedrückt liegt sie bei einer P/E-Ratio (Basis Jahresbericht 2010) von ~8,6. Wenn Cellavision im Jahresbericht 2011 ähnliche oder bessere Zahlen abliefert gehe ich von einem sehr schnell anspringenden Kurs in den kommenden Wochen aus. Ich denke aber nicht, dass Cellavision in diesem Jahr ein so gutes Ergebnis geliefert hat (Prognosen gibt es leider nicht auf Englisch im Internet, vielleicht kann der ein oder andere Schwedisch und kann Meinungen von Analysten mal übersetzen und hier posten). Gründe für ein diesjährig schlechteres Ergebnis finden sich in den Quartalsberichten:

1. Aufgrund der zurückliegenden Wechselkursschwankungen zwischen SEK und Euro (siehe z.B. hier: http://www.finanzen.net/devisen/euro-schwedische_krone-kurs) hatte Cellavision Gewinneinbußen, im letzten Quartalsbericht wird trotz Hedgings angegeben, dass ein operatives Quartalsergebnis von 17,1 Mio SEK erzielt worden wäre, wenn die Krone ihren 2010er Mittelwert gegenüber dem Euro gehalten hätte. Faktisch wurde aber nur ein Ergebnis von 3,7 Mio SEK im dritten Quartal erreicht (Quelle: http://hugin.info/132164/R/1557597/480944.pdf vierter Abschnitt auf Seite 6). Das spricht für mich für ein unzureichendes oder schlechtes Hedging der Währungsrisiken. Leider gehen die Schreiber des Quartalsberichtes nicht näher auf die gemachten Fehler ein.

2. Es wurde berichtet, dass der Produzent (Kitron), an den Cellavision seine Produktion ausgelagert hat, die Produktionskapazitäten erweitern musste und „Umgezogen ist“; zusätzlich kam es zu einer Knappheit an Komponenten. (Zitat Quartalsbericht 06/2011: „The shortage of components that caused production disruptions in the second half of 2010 for the DM1200 analyzer, continued into the first half of 2011. Apart from this, a reorganization of production at our contract manufacturer is in progress, with an expected relocation of production in the coming quarter. It is expected that some production disruptions may occur as a result.).


Aus den o.g. Gründen halte ich es für unwahrscheinlich, dass 2011 ein so gutes Ergebnis wie 2010 erzielt warden kann. Dies wird sich aber im Jahresbericht 2011 zeigen, der in ein paar Tagen erscheint. Ich denke einen Kursrücksetzer unter meinen Einstieg von knapp 12 SEK würde ich in jedem Fall zum nachkaufen nutzen, vorausgesetzt, dass der Jahresbericht nicht irgendwelche verheerenden Risiken aufzeigt.

Auf Risiken und Chancen aus meiner perönlichen Sicht werde ich im folgenden Posting eingehen...
Avatar
12.02.12 23:24:29
Abschließend noch einige Anmerkungen zu den Risiken:

1. Wie oben erwähnt hat Cellavision seine Produktion ausgelagert an eine externe Firma: Kitron http://www.kitron.com/; hier sehe ich grundsätzliche Risiken sowohl was die Weitergabe von Knowhow betrifft als auch was die Abhängigkeit von der Produktionsfähigkeit dieser Drittfirma angeht.

2. Wenn Cellavision es nicht hinbekommt sich mit Optionen oder mit Verrechnung über die Distributionen in den USA, Kanada und Japan vernünftig gegen Währungsrisiken abzusichern, sind sie ggf. irgendwann nicht mehr gegen die kommende europäische und japanische Konkurrenz überlebensfähig. Momentan besteht technisch m.E. ein sehr großer Vorsprung, der auch durch verschiedene Patente gesichert ist. Die Eintrittsbarrieren in den Markt schätze ich grundsätzlich als hoch ein. Dennoch gibt es verschiedene große Player mit umfangreicher Erfahrung in Laborgeräteherstellung und ich denke nicht, dass es für diese extrem schwierig ist mit heute verfügbarer Software eine automatisierte Bildanalyse durchzuführen. Cellavision war einfach nur die erste Firma, die diese Idee konsequent verfolgt und umgesetzt hat.

3. Chancen: Als erste und wichtigste Chance sehe ich den potentiell riesigen Markt, in dem sehr viel Geld umgesetzt wird und in dem Cellavision als erste Firma ein hochinnovatives Produkt anbietet, das sowohl die Qualität als auch die Kosteneffizienz bildgestützter Laboranalyse verbessert. Für das Potential und das Wachstum der vergangenen Jahr ist das KGV geradezu lächerlich, der Verschuldungsgrad sehr gering und die Rentabilität gut. Ich denke, dass auch eine Übernahme in den kommenden Jahren nicht unwahrscheinlich ist, hier kämen beispielsweise Roche Diagnostics, Siemens Labordiagnostik oder der hier relativ unbekannte Player aus Japan Horiba in Frage http://www.horiba.com/investor-relations/business-overview/b… Obwohl die Carl Zeiss MicroImaging GmbH grundsätzlich auch als Übernahmeinteressent in Frage käme, halte ich diese Konstellation für eher unwahrscheinlich, da diese bereits in anderen Feldern mit Horn Imaging (Konkurrent von Cellavision, Details s.o.) kooperieren http://www.horn-imaging.de/produkte/mikroskop.html.

Zuletzt sei noch auf den völlig fehlenden Bekanntheitsgrad der Firma in Anlegerkreisen hingewiesen, in keiner englisch- oder deutschsprachigen Seite habe ich Anlageempfehlungen oder Analysen zu Cellavision gefunden, obwohl die Produkte es bereits in deutsche Zeitungen geschafft haben (z.B. hier: http://www.sz-online.de/Nachrichten/Dresden/Die_Blut-Detekti…) und obwohl es bereits zahlreiche Evaluationen der Technik auf der medizinischen Forschungsplattform Pubmed gibt (siehe hier: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed?term=cellavision. Zusätzlich sei noch darauf hingewiesen, dass zukünftig auch Tierärzte auf Cellavision Analysen zurückgreifen können, da es auch bereits eine erste Veröffentlichung zur Cellavision-Blutanalyse bei Tieren gibt (Details hierzu zeigt die zuletzt auf pubmed gelistete Studie, siehe letzter Link).

Abschließend noch kurz zur Aktionärsstruktur von Cellavision per 09/2011: 63,3% waren in den Händen von Fonds oder großen Investoren (unter anderem ist auch Pfizer bereits mit einem kleinen Anteil investiert!), die restlichen 36,7% waren in den Händen der Kleinaktionäre (http://www.cellavision.se/?id=5480).

Da es insgesamt nur 1634 verschiedene Aktionäre gibt, gehe ich davon aus, dass auch die verschiedenen Kleinaktionäre eher größere Pakete halten.


Hier kommt jetzt noch ein Disclaimer von meiner Seite:
Ich habe mit Cellavision nichts zu tun, außer, dass ich als Kleinaktionär Aktien der Firma halte. Meine Gründe habe ich oben beschrieben. In meiner persönlichen Depotstruktur habe ich Cellavision den risikoarmen mittel- bis langfristigen Anlagen zugeordnet und recht hoch gewichtet. Zu den durchgeführten Rechnungen übernehme ich keine Gewähr, beantworte aber gerne Fragen, falls Unklarheiten oder Fehler zu finden sind.
Über Gegenstimmen freue ich mich besonders: Wer Schwächen oder Bilanzierungsfehler findet, die ich übersehen habe, dem wäre ich sehr dankbar, wenn er sie hier posten könnte. Vielleicht findet sich auch der eine oder andere schwedisch sprechende Leser, der die schwedischen Finanzanalysen oder vor allem Prognosen übersetzen könnte.

Beste Grüße und viel Erfolg beim Investieren wünscht

-Shrew.
Avatar
12.02.12 23:35:27
PS: Ich werde den bald erscheinenden Geschäftsbericht 2011 hier ebenfalls mal analysieren, falls mir niemand zuvorkommt. Da ich davon ausgehe, dass ich bisher der erste deutsche Aktionär der Firma bin halte ich Letzteres für unwahrscheinlich :D

Wer interesse hat sollte übrigens aufgrund der mörderischen Spreads in Deutschland die Aktie direkt in Stockholm ordern. Auch die Anzeige des aktuellen Kurses scheint mir an den deutschen Börsen eher nicht der Realität zu entsprechen, ich verfolge diesen also meistens auch direkt über Stockholm.

Beste Grüße

Shrew.
Avatar
15.02.12 21:34:47
Hi shrew,

super informativer Bericht den du hier veröffentlicht hast!

Schöne Ergebnisse haben Sie erreicht, trotz der erwähnten negativen Einflüsse, Respekt.

Dieses Unternehmen hat wirklich Potenzial, doch meiner Meinung nach sollten neben den Schwierigkeiten (Kitron, Wechselschw.) auch die Marketingmaschine und Akquisition in Angriff genommen werden. Bei diesem Potenzial des Produkts...

Sg Eddy28
Avatar
16.02.12 21:45:48
Hi Eddy 28,

danke für die Blumen :) das Problem mit der Marketingmaschine sehe ich auch, wobei dieses Problem, soweit ich es beurteilen kann nicht in Fachkreisen besteht. Selbst eine Trainings-App für Android und Iphone zum Zellanalyseauswerten für Studenten haben die schon veröffentlicht. Ich denke, da ist man für die überschaubare Größe des Unternehmens auf einem guten Weg, dass man noch keine Aktionäre aktiv geworben hat ist im englisch- und deutschsprachigen Raum korrekt, keine Ahnung ob im schwedischen Raum mehr Analysten aktiv sind. Da könnte man auf alle Fälle noch was rausholen, mir persönlich ist das nicht so wichtig, da ich ja mittel- langfristig anlegen möchte und ich gehe davon aus, dass der Bekanntheitsgrad mit der Marktkapitalisierung steigen wird.

So far...

Beste Grüße von Shrew.
1 Antwort
Avatar
16.02.12 22:16:24
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.763.855 von shrew am 16.02.12 21:45:48Eine Korrektur bzw. Ergänzung zu den 2009er und 2010er Zahlen muss ich hier aber noch nachschieben, ist mir beim durchsehen der neuen Zahlen aufgefallen, dass dies für Verwirrung bei einigen sorgen könnte:

Die Firma meldete 38,4 Millionen SEK Gewinn für 2010, umgerechnet auf die 23.851.547 Aktien macht dies 1,61€ / Aktie (siehe Posting 7); wichtig hierbei ist Folgendes, was sich auf Seite 20 des 2010er Reports findet:
"The net profit for the year includes a deferred tax credit of SEK
27.7 million (13.0) referring to the value of CellaVision AB’s
unused tax loss carry forwards.
The total deferred tax asset referring
to unused tax loss carry forwards is thus SEK 52.7 million
(25.0), signifying that tax assets referring to all unutilized
loss carry forwards in Sweden have been reported."

Das bedeutet mit anderen Worten, dass ein großer Teil der 2010er (& vorhergehender) Gewinne noch durch eine Höherbewertung latenter Steuerguthaben aus Verlustvorträgen bestand. Das KGV ohne diesen Steuereffekt wäre damit doch deutlich ambitionierter und realistischer bewertet und zwar mit 10,7/23,851.547=0,449 SEK/Aktie, macht beim aktuellen Preis ein P/E bzw. KGV: 30,8.

Die neuen Zahlen habe ich mir noch nicht näher angeschaut aber die Ankündigung einer Dividende hat mich doch schon etwas überrascht, werde dies beizeiten aus meiner Sicht kommentieren.

Beste Grüße und ein schönes Wochenende!

-Shrew
Avatar
18.02.12 18:19:26
Servus,

in den folgenden Postings kommt meine persönliche Analyse des neuen Year-end bulletins 2011. Wichtig für alle, die sich für die Aktie interessieren:

Der Kurs wird auf W:O nicht korrekt angezeigt (z.B. gestern 7% Anstieg, auf W:O keine Reaktion)! Es ist wesentlich sinnvoller dem Link zur Stockholmer-Börse zu folgen, dieser Börsenplatz ist auf Wallstreet-online NICHT einsehbar.

Hier ist der Link:

http://www.nasdaqomxnordic.com/aktier/shareinformation?Instr…

Und weiter gehts...
2 Antworten
Avatar
18.02.12 19:54:29
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.772.348 von shrew am 18.02.12 18:19:262011 Year-end bulletin; [CAVE: Wieder alle Zahlenangaben in schwedischen Kronen]:

Umsatz 155,4 Mio SEK vs. 131,6 (2010)

Betriebsergebnis: 17,8 Mio vs. 13,9 Mio

Vorsteuerergebnis: 18,5 Mio vs. 10,7 Mio (!)

Gewinn pro Aktie (nach Steuern): 0,61 Mio vs. 1,61 Mio
daraus errechnet sich für mich ein Nettoergebnis von 14,55 Mio
SEK für 2011, das ist zwar deutlich weniger als 2010 (38,4 Mio, s.o.),
dies lässt sich aber allein durch die bisherigen "Einmaleffekte" der
Aktivierung der Verlustvorträge erklären (falls schwedische Controller
im Forum aktiv sind wären hier Kommentare willkommen).

Was sich definitiv feststellen lässt, ist, dass der Gewinn auf den ersten Blick sinkt, bereinigt um auslaufende Steuereffekt jedoch
fast verdoppelt (Wachstum: 72,9%).

Das KGV auf Basis von 13,85 SEK Aktienkurs ist damit aktuell nach Steuern 22,7.

Cash-/ Cash equivalents: 56,8 Mio vs. 35,8 Mio.

Neben der Zahlen wurde berichtet, dass der neue Analyzer DM1200
in den USA durch die FDA genehmigt wurde. Außerdem einige ähnliche
Meldungen (Aufträge, neue Entwicklungen,... Details siehe Bericht
am Ende des Postings verlinkt).

Dividende:
0,4 SEK pro Aktie (Bei Ausgangskurs von 13,85 entspricht das 2,9% Dividenden-
rendite :D man könnte meinen, dass die keinen Cash horten wollen, weil sie
Angst vor einer Übernahme haben.

Das Quartalsergebnis war ebenfalls nicht schlecht, zeigte aber verglichen
mit dem 04/10 eine Verminderung des Betriebsergebnisses (6,9 Mio vs. 9,1 Mio), außerdem natürlich durch die steuerlichen Effekte, die 04/10
wirksam wurden, einen deutlich verminderten Gewinn pro Aktie 0,31 vs. 1,56.


Den Ausblick beurteile ich aufgrund dieser Zahlen als sehr gut. Ähnliches kann man dem Bulletin ebenfalls entnehmen. Außerdem viel Blabla über die einzelnen Märkte (die Zahl von 15.000 Laboratorien weltweit, die als Kunden direkt in Frage kämen wird erstmals erwähnt). Außerdem brüstet man sich damit, dass die Iphone- und Android-App für Studenten 25.000 mal heruntergeladen wurde (CellAtlas).

Erstmals erkennt man auch die von mir oben erwähnten Wettbewerber an, in den
vorherigen Berichten war immer von fehlendem Wettbewerb die Rede.


Zusammengefasst handelt es sich m.E. weiterhin um eine Top-Aktie, bei der
ich, gleichbleibende oder ähnliche Zahlen angenommen, Rücksetzer unter
ein 20er KGV nutzen werde um nachzukaufen.

Beste Grüße und viel Erfolg allen Investierten wünscht Shrew.
1 Antwort
Avatar
18.02.12 19:58:58
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.772.538 von shrew am 18.02.12 19:54:29Ergänzung: Hab den Link zum Year-end Bulletin vergessen:

http://hugin.info/132164/R/1585166/496392.pdf
Avatar
21.02.12 23:07:20
Hi Shrew,
sehr gerne doch, hoffe sie haben gut gerochen ;).
Du scheinst dich ja ziemlich gut mit Aktien auszukennen. Ich dagegen steh noch am Anfang meiner Aktienkarriere und schlag mich derzeit durch verschiedene Foren.
Ich wollte dich mal fragen, ob du vielleicht ein paar Tipps hast auf was man besonders achten muss beim Aktienkauf.
Ich versteh z.B. noch nicht ganz genau warum der KGV eine so wichtige Rolle einnimmt. Hab schon mehrere Websites durchgesehen, aber iwie kapier ich es nicht richtig.
Ich denke beim Aktienkauf ist es doch am wichtigsten welches Produkt eine jeweilige Firma anbietet und wie innovativ und nutzbar diese sind. Daher find ich die Medizintechnik sowie Rohstoffe generell sehr interessant, da immer eine hohe Nachfrage nach Produkten und innovativen Geräten gegeben ist.

Freu mich auf deine Antwort, die du mir hoffentlich geben wirst...

Gruß Eddy
Avatar
22.02.12 13:55:00
Salut,

wenn du am Anfang deiner Aktienkarriere stehst, dann würde ich dir empfehlen zunächst mal einige Bücher zu lesen, anstatt aus Foren zu lernen, da in letzteren tendenziell deutlich mehr Unsinn geschrieben wird als in Büchern.

Es gibt diverse sehr gute Aktienbücher, ich kenne mich allerdings ausschließlich mit solchen zur Fundamentalanalyse aus. D.h. wenn du eher zur Chartanalyse tendieren willst brauchst du hier nicht weiterzulesen.


Also weiter:
Selbst angefangen habe ich damals mit "the intelligent investor" (Benj. Graham). Wenn du noch sehr wenig Ahnung von betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen hast eignet sich vielleicht eher "der entspannte Weg zum Reichtum" (Leverman), der sehr grundlegende Zusammenhänge auf eine nette Art gut beschreibt. Zusätzlich ein hervorragendes Buch ist "This Time is Different: Eight Centuries of Financial Folly"; letzteres erläutert Überbewertungen und Irrationalitäten der Märkte, setzte aber grundlegendes Vorwissen voraus.

Wenn du in die tiefere Bilanzanalyse einsteigen möchtest empfehlen sich Bücher wie das "Handbuch Aktien- und Unternehmensbewertung. (...)" von Peter Seppellfricke. Das ist allerdings auch schon etwas fortgeschritten.

Interessante Romane zum Thema Börse, aus denen man sehr viel mitnehmen kann sind z.B. "The Big Short: Inside the Doomsday..." (Lewis) oder Liar`s Poker ebenfalls von Lewis (letzteres geht aber eigentlich um Anleihentrading, ist aber eine sehr spaßige Lektüre).

Zum Thema KGV schreib ich später was, muss jetzt mal wieder an die Arbeit.

Beste Grüße

Shrew
1 Antwort
Avatar
22.02.12 14:01:08
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.788.553 von shrew am 22.02.12 13:55:00Was du vielleicht noch bedenken solltest ist, dass du aus diesen ganzen Büchern (& weiteren, die ich dir gerne auflisten kann) keine Garantie für Gewinne ziehen kannst, vielmehr kannst du lernen Fehler zu vermeiden und Risiken zu erkennen. Ich habe erst nach dem neuen Markt angefangen mir Bilanzanalyse anzueignen, da ich damals wie die meisten Anleger, Verluste eingefahren habe, die ich mit mehr Hintergrundwissen hätte reduzieren oder vermeiden können.

Beste Grüße
Shrew
Avatar
22.02.12 23:27:26
OK, jetzt kommt ein sehr langes Off-Topic zum KGV, gehört definitiv NICHT zur Cellavision-Diskussion, für die nur an Cellavision interessierten Leser gilt die Devise: Überspringen und Lebenszeit sinnvoller nutzen.


@ Eddy:
Als Aktionär im eigentlichen Sinn gehört dir ein Anteil an
einem Unternehmen, also gehört dir auch dein Anteil an allen
Gewinnen, die dieses Unternehmen (nach Steuern und Zinsen)
erwirtschaftet.

Wichtig:
Dies umfasst nicht nur die ausgezahlten Gewinne
in Form von Dividenden sondern alle zukünftigen Gewinne des Unternehmens, auch solche, die reinvestiert werden. Wenn z.B. bei einem Unternehmen mit
10.000 Aktien 50 besitzt gehört dir der zweihundertste Anteil aller zukünftigen Gewinne dieses Unternehmens bzw. der zweihundertste Anteil des aktuellen Unternehmenswertes. [Besonderheiten wie Mezzanine, Vorzugsaktien, Wandler, Optionen kannst du erst mal außen vor lassen.]

Um es zu vereinfachen betrachten wir ein vermietetes Haus als
ein Unternehmen, es gelten folgende Annahmen:

Mieteinnahmen pro Jahr (alle Reparaturen usw. bereits abgezogen): 10000 Euro
dies entspricht dem Nettogewinn des Unternehmens

Anteilseigner am Haus (also Aktionäre): 10
dies entspricht der Anzahl an stimmberechtigten Aktien

Gewinn pro Aktionär: 1000 Euro pro Jahr (10000/10)
Dies entspricht dem Gewinn pro Aktie

Was sagt uns das jetzt als Zahl? Erst mal gar nichts, wenn dir jetzt aber
ein Anteilseigner einen der "Hausanteile" (Aktien) für beispielsweise 20.000 Euro anbietet, wäre das teuer oder billig?

Ab diesem Moment macht es Sinn u.a. das KGV als Kennzahl zu analysieren.

Kostet der Anteil 20.000 Euro und erbringt er pro Jahr eine Miete von 1.000 Euro (die entweder in die Werterhöhung [nicht den Werterhalt] fließt oder ausgezahlt wird) so liegt ein KGV von 20 vor (20.000 / 1.000 = 20). D.h. du hättest eine Verzinsung deiner Anlage von 5% (1.000/20.000 = 0,05) und du hättest dein Kapital in Cash nach gut 14 (~14,2067) Jahren wieder erwirtschaftet, vorausgesetzt, dass du die Jahresgewinne wieder zu 5% anlegen kannst und dadurch ein Zinseszinseffekt eintritt
(Rechnung hierzu: 1,05^x = 2 => x = (ln 2) / (ln 1,05) = 14,2067).

Wenn du das Haus als völlig risikolose Anlage hättest wäre das nicht schlecht, denn die Marktzinsen liegen momentan darunter, je nach Sicherheit würdest du einen Kredit vermutlich um 3-4% bekommen, sprich du hättest einen sicheren Gewinn. Da jede Art von Anlage aber mit einem Risiko verbunden ist, stellt ein KGV von 20 per se keine gute Anlage dar.

Bezahlt wird es am Aktienmarkt trotzdem, entweder aufgrund wirtschaftlich rationaler Gründe wie ein über Jahre vorliegendes dynamisches Gewinnwachstum (das sich zu den aktuellen Gewinnen pro Aktie in den kommenden Jahren vermutlich hinzuaddieren wird, vorausgesetzt es setzt sich fort) oder ein Liquidationswert der über dem Wert am Kapitalmarkt liegt. Hier im Forum wirst du auch häufig spekulative bzw. psychologische Gründe für ein hohes oder sogar negatives KGV finden, zum einen die Erwartung auf zukünftige Gewinne (z.B. bei Explorern oder Pharmafirmen im frühen Stadium), zum anderen psychologische Gründe wie der langjährige Hype der Solarbranche. Eine klare Abgrenzung ist schwierig.

Um nochmal vereinfachend zum Haus zu kommen, ein KGV von 20 kann attraktiv sein, wenn du I. von steigenden Mieten ausgehst, d.h. von einem Gewinnwachstum, du II. von einem höheren Wert des Hauses ausgehst, der aktuell aber in den Mieten nicht widergespiegelt wird (z.B. riesiges Bauland [das keine Miete bringt] oder eine Ölquelle unter dem Land), du III. bei momentanen Marktzinsen keine bessere Anlage als 5% finden kannst oder du IV. spekulierst den Laden teurer weiterverkaufen zu können (im Falle vom Haus: Du hast mitbekommen, dass ein Supermarkt auf dem Grundstück entstehen soll, im Falle einer Aktie: Übernahmephantasien). Diese Liste lässt sich beliebig mit weiteren Beispielen fortsetzen.

Ein KGV von 20 kann aber auch sehr schlecht sein, z.B. bei I. sinkenden Gewinnen, die die Verzinsung weiter verschlechtern, II einer sehr schlechten Liquiditätslage, unter der zwar ein Gewinn bilanztechnisch möglich war, das Unternehmen jedoch trotzdem Konkurs anmelden musste, III. Wenn du bei anderen Anlagen mit einer höheren Sicherheit 5% Zinsen erzielen kannst. Auch diese Liste kann man mit vielen Beispielen fortsetzen.

Vielleicht macht es auch Sinn, wenn du zu diesem Thema ein eigenes Forum eröffnest, dann wirst du deutlich mehr und kompetentere Meinungen erhalten. An deiner Stelle würde ich aber definitiv auch ein paar Bücher dazu lesen. Alleine aufgrund eines Produktes zu investieren (wie du schreibst) kann sehr teuer werden, siehe Solar Millennium, Cargolifter sowie zahllose Explorer- und Pharma-Klitschen, die nur von der VERMARKTUNG einer angeblich guten Idee bei Aktionären gelebt haben. Diese Art der Vermarktung wird auch und gerade in Börsenforen betrieben.


Beste Grüße von Shrew

PS: Rechtschreibfehler seien mir verziehen, da ich mit meiner Freundin nebenbei Sekt picheln musste.
Avatar
23.02.12 22:30:49
Hi Shrew,
danke für deine Mühen. Deine Erklärung bezgl. des KGV hat mir auf jeden weitergeholfen. Will zwar nicht sagen, das ich es jetzt voll blicke (Steuereffekte etc.), aber das Grundverständnis habe ich verstanden.
Übrigens, deine Rechtschreibung war echt in Ordnung. Bei mir hättest du wohl nach drei Sätzen aufgehört zu lesen :).

Nochmal Danke

Gruß Eddy
Avatar
24.02.12 19:33:12
Servus,

sehr gerne. Zurück zu Cellavision: Diese Woche ging es ja von den
13,85 auf 16,2 SEK hoch, normalerweise hätte ich bei einem solchen
Anstieg innerhalb einer Woche zumindest einen Teil Gewinne mitgenommen,
um dann wieder billiger einzusteigen, wenn sie zurückkommt. Habe
das aber leider verschlafen und werde jetzt erst mal abwarten.

Beste Grüße und schönes Wochenende an alle Investierten.
Avatar
12.03.12 17:34:11
Servus zusammen,

heute gab es einen erneuten Anstieg auf 17,4 schwedische Kronen
im Maximum, aktueller Kurs liegt bei 17,2 SEK an der Stockholmer-
Börse (die hier immer noch nicht einsehbar ist); Link:
http://www.nasdaqomxnordic.com/aktier/shareinformation?Instr…

Bei aktuellem Wechselkurs liegt die Aktie also bei 1,921 Euro (und
nicht wie in wallstreet-online angezeigt bei 1,8,...). Seit meiner
Empfehlung vor exakt einem Monat hatten wir also einen Anstieg von
24,19%, was mit Zinseszins einer Jahresrendite von gut 1300% entspricht.
Ich halte diesen Anstieg zwar für gerechtfertigt, glaube aber, dass
er in der Kürze trotzdem übertrieben ist. Da auch meine persönlichen
Renditeziele (Einstieg bei ca. 12€, siehe oben) deutlich überschritten wurden habe ich heute 20% meines Bestandes verkauft.

Ich werde Rücksetzer unter ein KGV von 20 weiterhin zum Nachkaufen nutzen.


Beste Grüße und allen Investierten Gratulation zum bisherigen erfolgreichen Investment wünscht

-Shrew.
Avatar
12.03.12 17:40:14
Fehlerteufel im letzten Posting:
"Einstieg bei 12€" ist natürlich Unsinn, ich meinte Einstieg bei ca. 12 SEK (siehe oben).
Avatar
30.03.12 19:27:06
Servus zusammen,

hat sich nicht so viel getan die letzten Wochen, Preis kam wie
prognostiziert etwas zurück und pendelt um die 16 SEK. Teilverkauf
war also korrekt, nachgekauft habe ich noch nicht.
Heute kam die News zum Annual Meeting, das findet am 2. Mai in Lund statt.
http://www.cellavision.se/?id=6624
Da das ein Mittwoch ist und mir die Anfahrt etwas zu weit, werde
ich mir das Buffet leider entgehen lassen müssen.

Falls jemand hingeht und sich hier im Form tummelt bitte ich um
Rückmeldung falls es was interessantes dort gibt.

Beste Grüße
-Shrew
1 Antwort
Avatar
25.04.12 21:00:14
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.981.626 von shrew am 30.03.12 19:27:06Servus,

neue Zahlen sind raus, hab einfach mal copy-paste gemacht:

"Net sales rose by 32 % to SEK 40.4 million (30.6)
The operating result was SEK 5.4 million (2.5)
Profit before tax was SEK 4.4 million (0.3)
Earnings per share were SEK 0.11 (0.00)
Cash and cash equivalents at the end of the quarter were SEK 56.5 million (40.2)
CellaVision launched a blood analysis system for the veterinary market in North America"

Habe im Moment etwas zuviel Stress um eine genauere Analyse zu machen,
wird aber nachgeliefert. Die Zahlen sehen auf den ersten Blick jeden-
falls hervorragend aus und rechtfertigen den heutigen Anstieg auf
all time high
http://www.nasdaqomxnordic.com/aktier/shareinformation?Instr…

Viele Grüße und Glückwünsche an die anderen Investierten.
Avatar
27.05.12 12:33:16
Salut (stille Mitleser, falls es welche gibt),

hab mir inzwischen den interim report mal genauer durchgelesen und bleibe bei den oben getroffenen optimistischen Aussagen zum Quartalsbericht. Ich gehe davon aus, dass es (wie in den letzten Jahren bei Cellavision) deutliche Interquartalschwankungen geben wird. Ggf. werde ich diese Schwankungen, sofern sie sich auf den Kurs niederschlagen, für ein paar Trades nutzen, langfristig jedoch weiterhin long bleiben.

LG zusammen und schönen Sonntag.
Avatar
18.07.12 19:59:28
Neuer Interim report ist raus, sieht auf den ersten Blick wieder ganz gut aus, Kommentar dazu poste ich, wenn ich etwas mehr Zeit habe als momentan. Persönlich werde ich mit meiner Position investiert bleiben und Rücksetzer weiterhin zum Nachkauf nutzen. Sollte es zu Übertreibungen nach oben kommen, werde ich diese zum Verkauf von kleinen Anteilen nutzen.

Es folgen ein paar Daten aus dem Report:

Quelle der folgenden Zahlen:
http://hugin.info/132164/R/1627418/520871.pdf

January 1 – June 30, 2012
· Net sales increased by 16 % to SEK 83.8 million (72.5)
· The operating profit increased to SEK 9.9 million (7.1)
· Profit before tax increased to SEK 9.4 million (4.8)
· Earnings per share were SEK 0.24 (0.10)
· Cash and cash equivalents increased to SEK 47.5 million (42.7) at the end of the period
· Launch of CellaVision® DM96 Vet for veterinary medicine in North America
April 1 – June 30, 2012
· Net sales increased by 4 % to SEK 43.4 million (41.9)
· The operating result was SEK 4.5 million (4.7)
· Profit before tax was SEK 5.0 million (4.5)
· Earnings per share were SEK 0.13 (0.09)
· Launch of CellaVision® Image Capture System for small laboratories in networks
· Management team reinforced with VP Sales & Business Development
· New head of subsidiaries in North America appointed
1 Antwort
Avatar
04.08.12 23:06:10
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.400.410 von shrew am 18.07.12 19:59:28Hallo shrew,

besten Dank für deine vielen sehr informativen Postings!!

Neben den von dir genannten Risiken sehe ich hier vor allem folgende Chancen:

- Übernahmekandidat
- sehr profitabel
- Marktführer in einem Wachstumsmarkt
- schwedisches Unternehmen - kann bei einem möglichen Zerfall der Euro-Zone nicht unvernünftig sein, Aktien des Unternehmens in einer stabilen Währung wie der schwedischen Krone im Depot zu haben


Sollte ich mich nach weitergehenden Recherchen dazu entscheiden, in dieses Unternehmen zu investieren, sei mir bitte eine Frage gestattet:
Bei welcher Bank hast du dein Depot? Ich bin bei der comdirect bank und hier sehe ich nur Kurse in Frankfurt und Nasdaq OTC, allerdings sind bei beiden die Umsätze sehr dünn!
Wäre klasse, wenn du mir hier weitergehende Informationen geben könntest!?

Grüsse,
Marcel
Avatar
10.08.12 15:13:43
Servus Marcel,

habe deine Frage eben erst gesehen, deshalb die etwas verspätete Antwort.
Ich bin bei Cortal Consors, die zeigen aber auch nur die deutschen Kurse
an. Ist aber kein Problem trotzdem in der Heimatbörse zu kaufen, man muss
dann nur schauen, dass man seine Limits auf die Heimatwährung (kronen)
umrechnet und anpasst und nicht die Euro-Limits reinstellt. Stell einfach
eine Anfrage (per Mail) bei Comdirect, die werden dir sicher weiterhelfen.

Ich habe aktuell etwas wenig Zeit für Analysen (berufsbedingt, habe ge-
wechselt), das sollte aber in Zukunft wieder besser werden. Sollte der Kurs
in Stockholm weiter nachgeben werde ich auch einen Nachkauf der zuvor ver-
kauften 20%-Position (s.o.) in Erwägung ziehen. Damit würde ich zwar grund-
sätzlich meinen Einstieg verteuern, was aber durch die mitgenommenen Zwischengewinne in Ordnung geht.

Den Zerfall der Euro-Zone würde ich trotz schwedischem Unternehmen nicht zu
locker sehen, da sicherlich einige der Kunden staatliche Krankenhäuser sind und ein Teil der Gewinne in Euro fließt!

Beste Grüße
-Shrew
Avatar
28.08.12 23:01:28
Servus,

erstes Veterinär-Gerät verkauft, siehe auch Nachrichten und Wallstreet-online.

"CellaVision has received its first order for the analyzer, CellaVision ® DM96
Vet System which was launched in the North American Veterinary market in the
early part of 2012. The order was placed by one of North America´s largest
veterinary reference laboratory chains with operations at many locations."

Beste Grüße

Daniel
Avatar
04.10.12 15:55:20
Servus zusammen,

die großen Player auf dem Markt werden langsam aufmerksam: Siemens
hatte ich zwar eigentlich eher nicht direkt erwartet; Roche Diagnostics
schon eher (wie oben beschrieben). Macht aber nix, eine Kooperation mit
Siemens ist m.E. auch als gute Nachricht zu werten was den zu erwartenden
Umsatz betrifft.

Siehe press release von heute:

CellaVision Announces Distribution Agreement with Siemens for Digital Microscopy Hematology Solutions
2012-10-04
English

CellaVision announces the signing of a supply, distributorship, sales and service agreement - effective January 1, 2013 - with Siemens Healthcare Diagnostics through which Siemens is able to offer its clinical laboratory customers* access to CellaVision's leading-edge digital microscopy hematology products. The solutions available to customers compliment existing hematology products in the Siemens portfolio and complete the company's hematology offerings for high-volume laboratories.

Quelle:
http://www.cellavision.com/default.aspx?id=1309&release=aHR0…

Beste Grüße

-Shrew
Avatar
04.10.12 16:00:07
Bzw. habe gerade mein altes Posting gecheckt und gemerkt, dass ich Siemens
doch auf dem Radar hatte :D schauen wir mal wie es weitergeht.

Beste Grüße und viel Erfolg allen Investierten.
Avatar
18.07.13 22:28:23
Falls hier noch jemand mitliest: Sorry für das Schleifen-Lassen
des Threads. Ich bin immer noch wie oben geschrieben mit 80% der
Ursprungsposition drin. Bin im Nachhinein ganz froh, dass ich damals
zumindest 20% realisiert habe denn die letzten Quartalsergebnisse waren
allesamt durchwachsen. Der Kurs steht wieder (inklusive Umrechnung)
ungefähr da wo ich den Thread erstellt hatte.
Ich werde bei Gelegenheit mal versuchen die Anfangsanalysen zu
aktualisieren, bin mir nicht so sicher warum sich die Technik nicht
gut verkauft, Medizintechnik läuft ja sonst nicht schlecht (siehe
Elekta oder Carl Zeiss). Manchmal braucht es allerdings auch einfach
bis die Technik den Markt durchdringt, da die Produktzyklen bei teuren
Laboranalysegeräten nicht besonders schnell sein dürfte.

Ich werde den aktuellen Quartalsbericht nicht weiter kommentieren, halte
ihn aber für durchwachsen und wäre unter den aktuellen Voraussetzungen
nicht eingestiegen, kann mich aber (auch wenn es aus psychologischer Sicht
Unfug ist) noch nicht durchringen meine Position zu verkaufen.

Viel Erfolg allen Investierten, falls es noch welche gibt.
Shrew
Avatar
15.01.14 18:35:32
Anbei der Grund für den aktuellen Anstieg:
http://www.marketwatch.com/story/cellavision-revises-outlook…
VG
Shrew
1 Antwort
Avatar
20.11.14 13:55:37
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.234.969 von shrew am 15.01.14 18:35:32Salut zusammen,
133% seit Thread-Eröffnung. Für mich reicht das erstmal aus. Ich verkaufe nochmal 50% der Anteile und behalte nur eine kleine Restposition. Falls hier noch Investierte mitlesen (jaja, unwahrscheinlich, ich weiß): Weiterhin viel
Glück!
Ach ja, da Wallstreet-online die Aktie nicht mal wichtig genug findet um sie anzuzeigen hinterlasse ich hier im Thread zumindest mal den Link zur Kursabfrage bei der Nasdaq-Omx
http://www.nasdaqomxnordic.com/shares/microsite?Instrument=S…

Beste Grüße
-Shrew


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.