DAX-0,60 % EUR/USD+0,02 % Gold-0,06 % Öl (Brent)+2,56 %

DGAP-News: IBS AG - 500 Beiträge pro Seite | Diskussion im Forum



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 



IBS AG: Geschäftsbereiche MES und Zentraler Vertrieb unter neuer Leitung

Corporate-News übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

IBS AG: Geschäftsbereiche MES und Zentraler Vertrieb unter neuer Leitung

IBS
AG forciert Vertrieb und Marketing

Höhr-Grenzhausen, 07.10.2004 - Mit dem Abschluss des im ersten Quartal
eingeleiteten strategischen Ausbaus ihrer Geschäftsbereiche MES und Zentraler
Vertrieb zum 1.Oktober hat die IBS AG die strategischen und personellen
Voraussetzungen geschaffen, um mit Beginn des vierten Quartals mit einer in
allen Belangen verstärkten Vertriebskraft die Marktpräsenz ihrer
produktionsnahen Systemlösungen zu erhöhen.

Für die Leitung des unternehmensweiten Vertriebes konnte die IBS AG Herrn
Mathias Ritter (42) als international erfahrenen Vertriebsspezialisten
gewinnen. Sein Verantwortungsbereich umfasst die strategische
Vertriebsplanung, die organisatorische Führung und den kontinuierlichen Ausbau
der gesamten Vertriebsorganisation.
Mathias Ritter gilt als national und international erfahrener
Vertriebsfachmann und zielorientierte Führungskraft und baut auf eine 16-
jährige Berufserfahrung im IT-Solutions-Bereich. Zu seinen erfolgreichen,
beruflichen Stationen zählte unter anderem die Parametric Technology GmbH.
Hier war er insgesamt 8 Jahre, zuletzt als Area Vice President Sales, tätig
und leitete Vertriebsteams mit bis zu 110 Mitarbeitern. Bei der deutschen
Tochtergesellschaft eines renommierten US-amerikanischen IT-Software
Anbieters, der Crystal Decisions Deutschland GmbH, Eschborn, verantwortete er
als General Manager Zentral-Europa die Führung und den Vertrieb in
Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie die Zusammenführung zweier
Vertriebsorganisationen nach der Übernahme der Crystal Decisions durch die
Business Objects GmbH. In den zweieinhalb Jahren seiner Tätigkeit konnte er
den Umsatz und den Mitarbeiterstamm der deutschen Dependance mehr als
verdoppeln.

Die Leitung für das Produktmanagement Manufacturing Executions Systems (MES)
bei der IBS AG hat zum 1. Oktober 2004 Herr Jürgen Wolf (45) übernommen. Seine
Aufgabengebiete umfassen das Marketing, das Produktmanagement sowie die
Vertriebsplanung und -steuerung in diesem speziellen Softwaresegment. Mit
Jürgen Wolf konnte das Softwareunternehmen aus Höhr-Grenzhausen einen
anerkannten Fachmann für die softwaregestützte Produktionsplanung und
-steuerung sowie das Thema Digitale Fabrik gewinnen, der über umfassende
Erfahrung in Führungspositionen vergleichbarer Unternehmen verfügt. Seit 1988
ist Jürgen Wolf in dem Segment Betriebsdaten- und Maschinendatenmanagement und
Fertigungssteuerung tätig. Zuvor war er bei der FORCAM GmbH sowie 8 Jahre bei
der GFOS mbH als Marketing- und Vertriebsleiter tätig.

"Mit der Besetzung der beiden wichtigen Führungspositionen Sales und Marketing
durch langjährig erfahrene und sehr erfolgreiche Fachmanager, schafft die IBS
AG die Grundlage für eine deutlich effizientere Ausrichtung der kunden- und
marktorientierten Geschäftsbereiche.
In Ergänzung mit der jetzt nachfolgend kontinuierlichen Erweiterung und dem
personellen Ausbau des gesamten Vertriebsbereiches verstärkt die IBS AG ihre
Marktpräsenz deutlich und misst diesem Schlüsselbereich eine primäre Bedeutung
in der Gesamtstrategie zu. Damit wird die IBS AG in der Lage sein, die
vertikale und horizontale Durchdringung ihrer Zielmärkte deutlich zu
forcieren, um die Potenziale in den Anwenderzielgruppen für produktionsnahe
Softwarelösungen und Beratungsdienstleistungen besser auszuschöpfen. Eine
konsequente Fortführung dieser offensiven Vertriebsausrichtung wird die
weitere Geschäftsentwicklung der IBS AG im wesentlichen positiv beeinflussen",
so Volker Schwickert, Vorstand Vertrieb und Marketing.


Über die IBS AG
Die IBS AG, Höhr-Grenzhausen, zählt zu den weltweit führenden Anbietern von
unternehmensübergreifenden Standardsoftwaresystemen und
Beratungsdienstleistungen für das industrielle Qualitäts-, Produktions- und
Servicemanagement. Das Unternehmen wurde 1982 gegründet und beschäftigt heute
in Deutschland, Großbritannien, Litauen, Österreich, Spanien und den USA 180
Mitarbeiter. Das Unternehmen ist im Prime Standard der Wertpapierbörse in
Frankfurt/Main gelistet (WKN 622840).

Die Software der IBS AG ist bei über 3.500 Kunden weltweit im Einsatz; zu den
wichtigsten Kunden gehören Unternehmen wie Agfa, Audi, Ball Packaging Europe,
BMW, Caterpillar, Claas, DaimlerChrysler, Degussa, Goodyear, Jaguar, Magna,
Motorola, Siemens, ThyssenKrupp und Tyco Electronics.

Die IBS AG wurde als Certified Partner von Microsoft mit dem Microsoft .NET
Solutions Award 2002 und 2003 ausgezeichnet.

Kontakt:
Dr. Klaus-Jürgen Schröder (CEO)
Rathausstraße 56
D- 56203 Höhr-Grenzhausen
Investor-relations@ibs-ag.de
Tel.: 02624-91 80-423
Fax: 02624-91 80-966
http://www.ibs-ag.de

Ende der Mitteilung, (c)DGAP 07.10.2004
--------------------------------------------------------------------------------
WKN: 622840; ISIN: DE0006228406; Index:
Notiert: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-
Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart


Wertpapiere des Artikels:
IBS AG excellence collaboration manufacturing


Autor: SmartHouseMedia (© wallstreet:online AG / SmartHouse Media GmbH),08:24 07.10.2004

@Hallo Mathias Ritter!!
Falls Du hier mitliest,fühle Dich geschmeichelt:kiss::kiss::kiss::kiss::kiss::kiss::kiss::kiss::kiss::kiss::kiss::kiss::kiss::kiss::kiss::kiss::kiss:
Ab sofort wird nur noch geklotzt!!:eek:
Gekleckert hat IBS jetzt schon 5 Jahre.....
:mad:
Fatschi,

lohnt es sich denn jetzt noch, Doc Schröder
ein Lätzchen fürs Kleckern zu schenken,
wo es doch jetzt stramm aufwärts geht:eek::eek::D
@Ticher!!
Alte Leutchen brauchen doch auch manchmal ein Lätzchen:D


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.