Joh. Friedrich Behrens AG - Nägel mit Köpfen? (Seite 98)



Begriffe und/oder Benutzer

 

War jemand auf der HV und kann berichten? Ich hatte die Karte schon, konnte dann aber kurzfristig nicht..
Joh. Friedrich Behrens | 2,820 €
Ich war das erste Mal auf der HV dieser Gesellschaft. Anwesend waren ca. 30 Aktionäre.

Nicht beurteilen kann ich, ob der Streit zwischen der Familie des Vorstandes und zwei Aktionären eine unendliche Geschichte darstellt. Mir hat das einen gewissen Unterhaltungswert gebracht.

An der Abstimmung zu Top 6 haben ca. 25 % des Grundkapitals teilgenommen. Ca. 80 % haben für den Vergleich votiert, ca. 20 % dagegen. Die Söhne des Vorstandes erklärten, dass sie für den Vergleich votiert haben. Zumindest drei Aktionäre haben Widerspruch zu Protokoll gegeben.

Eine längere Diskussion gab es über die Notwendigkeit und die Konditionen eines Darlehns des Vorstandes an die Gesellschaft.

Ansonsten ist der Ausblick des Vorstandes wohl wie in den letzten Jahren ausgefallen. Die Ertragslage soll verbessert werden.

Das Problem dieser Gesellschaft liegt wohl darin, dass der Vorstand die Gesellschaft als eine Familienfirma betrachtet und entsprechend für seine Familie agiert. Die beiden Aktionäre sehen die Gesellschaft als börsennotierte Gesellschaft an und fordern daher eine stärkere Berücksichtigung der Interessen der übrigen Aktionäre.
Joh. Friedrich Behrens | 3,000 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.962.533 von dritterversuch am 05.07.19 15:44:55Ach, Du warst das, der als einziger nach der Rede des Vorsitzenden geklatscht hat, solange bis der Kellner herbeigeeilt kam, um Dir die Karte vorzulegen.

:D
Joh. Friedrich Behrens | 2,900 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.068.916 von dekrug am 20.07.19 03:36:27Leider falsch geraten.
Joh. Friedrich Behrens | 2,900 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.070.017 von dritterversuch am 20.07.19 11:38:46Ursprünglich war doch nur eine Anleihe i.H.v. Mio 15 geplant!

Behrens AG: Emission der Anleihe 2019/2024 erfolgreich abgeschlossen

- Nachfrage übersteigt das angestrebte Emissionsvolumen von 15,0 Mio. Euro deutlich
- Finales Volumen von 20,0 Mio. Euro platziert

Ahrensburg, 31.05.2019


Die restlichen Mio 3,5 könnten sie nun bei Ablauf der alten Anleihe (2015/20 Mio 25) durch eine Wandelanleihe refinanzieren
(s. meine Beiträge #955, #961, #966 u. #967).

Ein Problem stellt sich dem allerdings entgegen: FZ muß zahlen (s. Tagesordnung zur HV Top 6).

Andererseits reduziert sich dadurch die Restverschuldung auf einen Betrag, der infolge der Zinseinsparung auch aus dem cash getilgt werden könnte. Weitere Einsparung der Kosten für den Sponsor (s. #952) sind natürlich Ansichtssache.

Was wurde denn dazu gesagt :confused:

:cool:
Joh. Friedrich Behrens | 2,900 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.070.017 von dritterversuch am 20.07.19 11:38:46Restlaufzeit 1,3 Jahre
Fälligkeit 11.11.2020
Ausgabedatum 11.11.2015
Nominalzinssatz 7,750 %
Anleihevolumen 25 Mio.
Kupon-Art Fest
Zinszahlung 6 Monate
Zinstermin 11.11

Die alte Anleihe läuft nur noch 1 Jahr und 4 Monate.
Joh. Friedrich Behrens | 2,900 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.962.533 von dritterversuch am 05.07.19 15:44:55
Zitat von dritterversuch: ....
....
Eine längere Diskussion gab es über die Notwendigkeit und die Konditionen eines Darlehns des Vorstandes an die Gesellschaft.
....
....

.... ein Darlehen des Vorstands an die Gesellschaft :confused:

@unicum, verstehst Du das?

*
Joh. Friedrich Behrens | 2,900 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.091.584 von dekrug am 24.07.19 01:08:24Es ging um ein Darlehen über die BeA Beteiligungsgesellschaft mbH aus dem Jahre 2016. Details finden sich im Geschäftsbericht auf den Seiten 70 f. Besondere Beachtung gilt dem letzten Absatz zu diesem Thema auf der Seite 71 des Geschäftsberichtes.

Über eine Wandelanleihe wurde nach meiner Erinnerung nicht gesprochen.
Joh. Friedrich Behrens | 2,900 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.092.808 von dritterversuch am 24.07.19 09:37:10
Flatsch
*
(35) TRANSAKTIONEN MIT NAHE STEHENDEN UNTERNEHMEN UND PERSONEN

Nach IAS 24 müssen Personen oder Unternehmen, die vom
berichtenden Unternehmen maßgeblich beeinflusst werden
bzw. die auf das Unternehmen einen maßgeblichen Einfluss
nehmen können, angegeben werden, soweit sie nicht bereits
als konsolidierte Unternehmen in den Konzernabschluss einbezogen
werden.
Nahe stehende Personen des Behrens Konzerns sind grundsätzlich
der Alleinvorstand und die Mitglieder des Aufsichtsrates
sowie deren nahe Familienangehörige. Nahe stehende Unternehmen
sind die diesen Personen zurechenbaren Unternehmen.
Als nahe stehendes Unternehmen kommt damit insbesondere
die BeA Beteiligungsgesellschaft mbH, Ahrensburg, in
Betracht.
Neben den an den Vorstand und die Aufsichtsratsmitglieder gezahlten
Vergütungen (Textziffer 36) bestanden mit nahe
stehenden Personen bzw. ihnen zuzurechnenden Unternehmen
in der Berichtsperiode die folgenden Geschäftsbeziehungen:
Anstellungsverträge mit nahe stehenden Personen
Aus drei Anstellungsverträgen mit nahe stehenden Personen
resultierten Personalaufwendungen in Höhe von T€ 327
(Vorjahr: T€ 307).
Beratungsverträge mit Mitgliedern des Aufsichtsrats
Der Aufsichtsratsvorsitzende Herr Andreas Uelhoff erbrachte
außerhalb seiner Aufsichtsratstätigkeit Dienstleistungen im
Bereich Investor Relations und Finanzierung. In diesem
Zusammenhang sind im Berichtsjahr Aufwendungen in Höhe
von T€ 86 (Vorjahr T€ 169) angefallen.
Darlehen über die BeA Beteiligungsgesellschaft mbH
Im Zusammenhang mit der Ausfinanzierung der Behrens AG
haben der Vorstand und seine Ehefrau der Gesellschaft ein verfügungsbeschränktes
Nachrang-Darlehen in Höhe von
EUR 7,5 Mio. (Laufzeit 5 Jahre, Zinssatz 4,5 % bis 7,5 %)
gewährt, das am Verlust teilnimmt.
Das Darlehen wurde zu Beginn des Geschäftsjahres 2016
bereitgestellt. Zum damaligen Zeitpunkt war die Gewährung
des Gesellschafterdarlehens durch die Eheleute Fischer-Zernin
und die Refinanzierung der VR Bank Altötting eG erforderlich,
da die Finanzierungspartner (Commerzbank, Patrimonium)
das Darlehen in der vereinbarten Form als eine Stärkung der
wirtschaftlichen Eigenkapitalsituation angesehen haben und
zu einer Voraussetzung für ihr Engagement gemacht haben.
Auch die neue Finanzierung über die Immobilie in Ahrensburg
hat den vertragsgemäßen Fortbestand des Gesellschafterdarlehens
zur Voraussetzung. Sämtliche Ansprüche aus dem
Darlehen haben der Vorstand und seine Ehefrau an die BeA
[S.70]
Beteiligungsgesellschaft mbH abgetreten, so dass das Darlehen
unter Verbindlichkeiten gegenüber nahestehende Unternehmen
ausgewiesen wird. Die Liquidität aus dem Darlehen
steht dem Konzern nicht zur dispositiven Verfügung, da der
gesamte Darlehensbetrag an die darlehensgewährende Bank
der Eheleute Fischer-Zernin als Sicherheit verpfändet ist.
Darüber hinaus hatte der Vorstand ein selbstschuldnerisches
Garantieversprechen zu Gunsten der Behrens AG abgegeben.
Die aus den vorgenannten Sachverhalten resultierenden Aufwendungen
(Darlehens- und variabler Zins) beliefen sich für die
Gesellschaft in der Berichtsperiode insgesamt auf T€ 338
(Vorjahr: T€ 338). Die BeA Beteiligungsgesellschaft hat auf
den variablen Zins für das Geschäftsjahr 2018 verzichtet (T€ 225).
Auf die Avalprovision sowie den variablen Zins hat Herr Tobias
Fischer-Zernin bzw. die BeA Beteiligungsgesellschaft mbH für
das Geschäftsjahr 2017 verzichtet (T€ 225). Für den Fall, dass
Herr Tobias Fischer-Zernin Zahlungen im Zusammenhang mit
den Marketingaufwendungen der Jahre 2012 bis 2014 an die
Joh. Friedrich Behrens AG zu leisten hat, leben die fällige und
anteilige Avalprovision für 2017 sowie der variable Zins für
2017 für das Gesellschafterdarlehen bis maximal zu dem
Zahlungsbetrag wieder auf.


Maßnahmen im Zusammenhang mit einer aktienrechtlichen Sonderprüfung
Von nahe stehenden Unternehmen, die Familienangehörigen
des Vorstands zuzurechnen sind, wurden bis zum Jahr 2014
Marketingdienstleistungen erbracht, die Gegenstand einer
aktienrechtlichen Sonderprüfung waren.
Im Geschäftsjahr 2016 hat sich der Aufsichtsrat entschieden,
die Feststellungen der Sonderprüfer gerichtlich würdigen zu
lassen. Das Verfahren ist noch schwebend. Der Streitwert für
die bis zum Jahr 2014 erbrachten Marketingdienstleistungen
wurde auf T€ 435 festgesetzt. Derzeit laufen zwischen den
Parteien fortgeschrittene Vertragsverhandlungen über einen
gerichtlich vorgeschlagenen Vergleich, der insbesondere eine
Zahlung in Höhe von EUR 285.000,00 seitens des Vorstands
an die Behrens AG zum Gegenstand hat. Die Parteien haben
sich über die wesentlichen Eckpunkte geeinigt, Detailverhandlungen
laufen noch. Der Vergleichsvorschlag soll in der nächsten
Hauptversammlung zur Abstimmung gebracht werden.
Geschäftsbeziehungen mit Joint Ventures
Der Konzern führt Transaktionen mit Joint Ventures durch,
die Teil der normalen Geschäftstätigkeit sind und wie unter
fremden Dritten abgewickelt werden. Es handelt sich dabei im
Wesentlichen um Warenlieferungen. Das Geschäftsvolumen
lässt sich wie folgt quantifizieren:
....
Joh. Friedrich Behrens | 3,800 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.732.723 von unicum am 04.06.19 17:32:57
Kleckerweise ....
*
Zitat von unicum: Das Timing für die Emission war sicherlich perfekt. Im Nachhinein wäre vermutlich ein noch niedrigerer Zinssatz möglich gewesen, aber gut, man darf die Dinge auch nicht überreizen. Sicherlich wäre es aber sinnvoll gewesen, einen höheren Betrag einzusammeln als lediglich 20 Mio. zumal die Finanzierung über die Banken nicht viel günstiger ist.
....
....

Jetzt nochmal 5 Mio., wozu ist das denn gut :confused:

*
Joh. Friedrich Behrens | 2,200 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben