DAX-0,13 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,09 % Öl (Brent)0,00 %
Bei Wacker Chemie wächst die Zuversicht
Foto: DekaBank

Bei Wacker Chemie wächst die Zuversicht

Gastautor: Hussam Masri
14.05.2018, 08:51  |  1862   |   |   

Auf Sicht des zurückliegenden Einjahreszeitraums ist die Wacker Chemie-Aktie mit einem Kursgewinn von 54 Prozent der momentan zweitstärkste MDAX-Wert (Stand 07.05.2018). Dabei hatten die Münchener im vergangenen September mit einer Explosion in ihrem US-amerikanischen Polysilizium-Werk für Negativschlagzeilen gesorgt. Die dortige Produktion steht seitdem still. Und mit seinem traditionell konservativen Jahresausblick für den Spezialchemiekonzern löste der Vorstandsvorsitzende Rudolf Staudigl im März 2018 ebenfalls nicht gerade Freudensprünge der Börsianer aus. Insbesondere die steigenden Rohstoffpreise und der starke Euro veranlassten das Management vorerst zur Zurückhaltung. Mittlerweile hellt sich die Lage aber zunehmend auf, sodass Rudolf Staudigl bei der jüngsten Präsentation der Zahlen zum absolvierten Auftaktquartal Hoffnungen auf einen überraschend positiven Geschäftsverlauf im Gesamtjahr verbreitet hat. Analysten erwarten, dass die Unternehmensziele nach einem erfolgreichen Halbjahresabschluss offiziell angehoben werden könnten.

In den ersten drei Monaten 2018 profitierte Wacker Chemie von steigenden Preisen und einer wachsenden Nachfrage nach Silikonen. Dadurch konnte der Konzern die höheren Rohstoffkosten überkompensieren und verzeichnete im Vorjahresvergleich einen elfprozentigen Zuwachs des operativen Ergebnisses auf 255 Mio. Euro. Außerdem trug die Beteiligung am Wafer-Produzenten Siltronic zum guten Abschneiden bei. An dem Zulieferer der Halbleiterindustrie hält Wacker nach der Reduzierung vor gut einem Jahr immerhin noch 31 Prozent der Anteile. Zudem soll der Ausfall der Polysilizium-Produktion für die Solar- und Chip-Industrie bald vergessen sein, da die Anlage in den USA schrittweise wieder hochgefahren wird. Analysten äußern sich zum weiteren Jahresverlauf zuversichtlich, aber halten die positiven Erwartungen im Aktienkurs bereits für weitgehend eingepreist.

Fester Zinsertrag und Puffer für die Rückzahlung

Die Entwicklung der Wacker Chemie-Aktie während der einjährigen Laufzeit der DekaBank 6,00 % Wacker Aktienanleihe Plus 06/2019 (WKN DK0P56) ist ausschließlich für die Rückzahlung relevant, denn der Festzins wird marktunabhängig ausgezahlt. Demnach erhalten potenzielle Anleger am 06.06.2019 bei jeder beliebigen Aktientendenz eine Zinszahlung in Höhe von 6,00 Prozent p.a. bezogen auf den Nennbetrag von 1.000,00 Euro. Damit aber gleichzeitig auch der Nennbetrag vollständig zurückgezahlt wird, dürfen die Notierungen der Wacker Chemie-Aktie bis zum 29.05.2019 niemals auf oder unter die Barriere rutschen, die bei 75,00 Prozent des Startwerts, also des Aktienschlusskurses vom 01.06.2018, festgelegt wird. Nach einer Barrierenverletzung ist die Rückzahlung zum Nennbetrag sonst nur noch erreichbar, wenn die Aktie am Bewertungstag, dem 29.05.2019, mindestens auf dem Niveau des Startwerts schließt.

Sofern der Aktienschlusskurs nach einer Berührung beziehungsweise Unterschreitung der Barriere am Bewertungstag jedoch unter dem Startwert liegt, tritt das Verlustszenario ein. Die Rückzahlung erfolgt dann durch eine Übertragung von Wacker Chemie-Aktien, die gegenüber dem Startwert im Minus notieren. Hierbei trägt der Anleger die Marktrisiken vollumfänglich, sodass auch ein Totalverlust des Nennbetrags wegen der potenziellen Wertlosigkeit der übertragenen Wacker Chemie-Aktien nicht auszuschließen ist. Zudem ist das Emittentenrisiko hinsichtlich der Zinszahlung und der Rückzahlung zu beachten, da insbesondere im Falle einer Zahlungsunfähigkeit der DekaBank Verluste bis hin zum Totalverlust drohen würden.

Die DekaBank 6,00 % Wacker Aktienanleihe Plus 06/2019 (WKN DK0P56) kann vom 14.05.2018 bis 01.06.2018, vorbehaltlich einer Verlängerung oder Verkürzung, gezeichnet werden.

 

Scope ZMR AAA

Rating vom 07.03.2017, mehr Informationen unter www.deka.de/privatkunden/auszeichnungen/scope-zertifikate-management-rating

Doppelt ausgezeichnet: Die DekaBank wurde bei den Scope Awards und den ZertifikateAwards als beste Emittentin für Primärmarkt-Zertifikate ausgezeichnet. Damit wird die Leistungsfähigkeit der DekaBank bei Zeichnungsprodukten erneut von externer Stelle bestätigt. Mehr Informationen: www.deka.de/privatkunden/auszeichnungen

Hussam Masri verantwortet als Managing Director die Einheit Produktmanagement bei der DekaBank. Er ist in dieser Funktion verantwortlich für alle Fonds, Zertifikate und Vermögensverwaltungsprodukte, die an private Sparkassen-Kunden vertrieben werden. Zudem verantwortet er die Product-Sales-Einheit.


Diese Kostendarstellung erfüllt nicht die Anforderungen an einen aufsichtsrechtlich vorgeschriebenen Kostenausweis, den Sie rechtzeitig vor Auftragsausführung erhalten werden. Bei Fragen zu den Kosten wenden Sie sich bitte an Ihren Kundenberater / Ihre Kundenberaterin.

Seite 1 von 2


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Gastautor

Hussam Masri
Managing Director Produktmanagement, DekaBank

Masri ist Managing Director Produktmanagement bei der DekaBank verantwortlich für alle Fonds, Zertifikate und Vermögensverwaltungsprodukte, die an private Sparkassen-Kunden vertrieben werden, sowie für die Product-Sales-Einheiten. Insbesondere das Retail-Zertifikategeschäft hat der Diplom-Betriebswirt und Finanzökonom in leitender Funktion maßgeblich mit aufgebaut.

RSS-Feed Hussam Masri