DAX+0,85 % EUR/USD0,00 % Gold-0,66 % Öl (Brent)0,00 %

ProSiebenSat.1 Chance von 103 Prozent

16.05.2018, 08:25  |  772   |   |   

Vor wenigen Tagen meldete ProSiebenSat.1 die Zahlen nach dem ersten Quartal. Konkret: Im ersten Quartal ging der Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahres-Zeitraum um 3 Prozent auf 881 Mio. Euro zurück. Grund hierfür waren nach Informationen des Unternehmens insbesondere die Konsolidierungen im Travel-Bereich sowie gegenläufige Währungseffekte. Auf organischer und währungsbereinigter Basis lag der Konzernumsatz im ersten Quartal aber mit einem Anstieg um 1 Prozent leicht über dem Vorjahresniveau. Gleichzeitig wuchs das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 7 Prozent auf 200 Mio. Euro. Daraus errechnet sich eine EBITDA-Marge von 22,7 Prozent (Vorjahr: 20,6 Prozent). Dies reflektiere insbesondere das Wachstum im Entertainment-Segment.

Moderate Bewertung

Fakt ist: Fernsehen ist zwar noch das Brot- und Buttergeschäft des Medienkonzerns aus Unterföhring. Mittlerweile aber erwirtschaftet ProSiebenSat.1 bereits etwa die Hälfte des Gesamtumsatzes außerhalb des TV-Werbegeschäfts. Dies macht das Unternehmen unabhängiger vom Fernsehgeschäft. Die Analysten von JPMorgan sind aktuell bullish gestimmt für die Aktie von ProSiebenSat.1 – was ein Kursziel von 45 Euro unterstreicht. Das erste Quartal des Medienkonzerns sei weitgehend wie erwartet ausgefallen und auch der Ausblick sei beibehalten worden, meinen die Analysten. Nach deren Einschätzung sind die strukturellen Sorgen übertrieben und strukturelle Wachstumschancen würden übersehen. Mit einem für 2019 geschätzten Gewinnvielfachen von 11,7 scheint die Aktie von ProSiebenSat.1 derzeit moderat gepreist.

Aufwärtstrendkanal

Wie eingangs erwähnt, bewegt sich die Aktie von ProSiebenSat.1 seit vergangenem Herbst in einem Aufwärtstrendkanal. Die untere Begrenzungslinie des Trendkanals verläuft derzeit bei etwa 27,50 Euro. Das aktuelle Jahrestief wurde bei 26,50 Euro markiert. Mit einem Mini Future Long (WKN SC5W04) können risikobereite Anleger, die von einer steigenden Aktie von ProSiebenSat.1 ausgehen, mit einem Hebel von 2,0 überproportional davon profitieren. Der Abstand zur Knock-Out-Barriere beträgt aktuell 46 Prozent. Bitte beachten Sie: Der Einstieg in diese spekulative Position sollte stets mit einem risikobegrenzenden Stoppkurs erfolgen. Dieser kann unterhalb des aktuellen Jahrestiefs im Basiswert bei 26,45 Euro platziert werden. Im Mini Future Long ergibt sich daraus ein Stoppkurs von 1,13 Euro. Ein mittelfristiges Kursziel könnte um 45 Euro liegen. Somit ergibt sich bei dieser Trading-Idee ein Chance-Risiko-Verhältnis von 4,5 zu 1.

ProSiebenSat.1 (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Merck

Wichtige Chartmarken

Unterstützungen: 29,41 Euro (200-Tage-Linie)
Aufwärtstrend: 27,45 Euro

Mini Future Long auf ProSiebenSat.1 (Stand: 16.05.2018, 07.55 Uhr)

Strategie für steigende Kurse
WKN: SC5W04 Typ: Mini-Future Long
akt. Kurs: 1,47/1,48 Euro Emittent: Société Générale
Basispreis: 15,14 Euro Basiswert: ProSiebenSat.1
KO-Schwelle: 16,19 Euro akt. Kurs Basiswert: 29,82 Euro
Laufzeit: endlos Kursziel: 2,99 Euro
Hebel: 2,0 Kurschance: + 103 Prozent
Quelle: Börse Frankfurt

Spotlight-Update

Am vergangenen Mittwoch haben wir Ihnen im „Spotlight“ einen Mini Future Long auf Klöckner & Co (WKN UT8BR4) vorgestellt. Dieser konnte seitdem um 6 Prozent klettern. Die Aktie befindet sich weiterhin in einem Aufwärtstrend, welcher aktuell bei 10,09 Euro verläuft. Wir stufen den Mini Future Long auf Klöckner & Co daher weiterhin als aussichtsreich ein. Auf Kurs ist auch der Mini Future Long auf Infineon (WKN SE92FS), den wir Ihnen vor zwei Wochen im „Spotlight“ präsentiert haben. Dieser notiert aktuell mit 31 Prozent im Plus.

Klöckner & Co (in Euro)

Tendenz:
Chart Aktien Vonovia

Wichtige Chartmarken

Aufwärtstrend: 10,09 Euro

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Société Générale S.A. eingegangen ist.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UBS Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel