DAX-0,42 % EUR/USD+0,06 % Gold+0,23 % Öl (Brent)0,00 %

Goldpreis: Ein Absturz zum „richtigen“ Zeitpunkt

Nachrichtenquelle: Rohstoffbrief.com
19.06.2018, 10:40  |  6519   |   |   

Der Handelskrieg der USA gegen den Rest der Welt eskaliert. Das ist ein perfektes Umfeld für steigende Goldpreise. Kurz vorher aber kommt es zu einem Sell-Off am Goldmarkt. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Absturz kommt zum richtigen Zeitpunkt

Das die amerikanischen Banken den Future-Markt für Gold beherrschen, ist nichts Neues. Sie spielen und manipulieren diesen, wie sie wollen. Die Aufsichtsbehörden aber schreiten nicht ein. Sie haben kein Interesse daran, dass Gold – der ultimative sichere Hafen – zu teuer wird. Die Anleger könnten ja darauf kommen, dass es keine gute Idee mehr ist, in den US-Aktienmarkt oder – Gott bewahre – in US-Bonds zu investieren. Auffälligkeiten prägen den Goldmarkt schon lange. Am Freitag gab es wieder so eine besondere Situation. Mehr oder weniger nachrichtenlos stürzte der Unzenpreis deutlich unter die Marke von 1.300 US-Dollar ab. Nachrichtenlos deshalb, weil nichts geschah, was nicht vorher bereits bekannt war. Offenbar hatten Banker einfach entschieden, ihre „Papiere“ am Future-Markt abzuverkaufen. In einem Land, in dem geradewegs die Schulden explodieren, hat man einfach kein Interesse an zu hohen Goldpreisen.

Gold

Handelskrieg eskaliert

Dabei ist der Zeitpunkt mal wieder entscheidend. Denn seit dem Goldabsturz ist der Handelskonflikt zwischen den USA und China eskaliert. Man hat also dafür gesorgt, dass das Edelmetall billiger wird und wichtige Unterstützungslinien reißt, bevor der Preis deutlich zulegen könnte. Donald Trump jedenfalls will den wichtigsten Kontrahenten in Fernost unter Druck setzen und hat entsprechende Zölle beschlossen. Beijing aber hat bereits mit ähnlichen Maßnahmen geantwortet. Und nun steht offenbar die nächste Runde an, denn die USA wollen weitere Zölle auf Produkte mit einem Handelsvolumen in Höhe von 200 Mrd. Dollar erheben. Das wäre von der Größenordnung her das nächste Eskalationslevel. Aktuell bietet sich somit ein perfektes Umfeld für steigende Goldpreise, denn mit den Zöllen wird auch die Inflation zulegen, denn die Importpreise steigen. Der Realzins würde also auch dann niedrig bleiben, wenn die Federal Reserve wie vom Markt erwartet in diesem Jahr viermal die Zinsen anhebt. Der Verlierer eines solchen Handelskriegs ist übrigens immer der Aggressor. Das ist eine altbekannte Regel, die auch schon vor knapp 15 Jahren vom Präsidenten George W. Bush Junior ignoriert wurde und die USA grob gerechnet 200.000 Arbeitsplätze gekostet hat. Das Perfide ist, dass Bush dennoch wiedergewählt wurde. „Stärke zeigen“ imponiert offenbar dem Durchschnittswähler!

Chancen zum günstigen Einstieg

Kurzfristig will Trump damit wie schon beim G7-Treffen eine Woche zuvor Druck auf Handelspartner ausüben. In den USA stehen im November Wahlen an, Trump braucht dementsprechend Erfolge. Auf kurze Sicht wird er wahrscheinlich eine politische Dividende für diese Politik einfahren. Mittel- und langfristig aber werden höhere Schulden und Importpreise sowie Jobverluste die Folge sein. Diese Faktoren werden derzeit ignoriert, zumal Trump darauf setzt, dass die nächste Rezession erst nach einer Wiederwahl kommt. Dieses rücksichtslose Handeln bietet auf der anderen Seite die Chance, auf niedrigerem Niveau attraktive Werte einzusammeln. Wer einen längeren Atem als die US-Regierung mitbringt, baut jetzt Positionen auf.

Gold und Goldaktien

Für Anleger bieten sich neben Gold auch Goldaktien als Investment an, um in einem Umfeld steigender Preise profitieren zu können. Auch die Aktie von Integra Resources (0,88 CAD  0,58 Euro; CA45826T1030) leidet unter dem niedrigeren Goldpreis. Das Papier fiel erstmals seit dem Spätsommer 2017 unter die Marke von 0,90 CAD. Dabei läuft es für die Kanadier operativ gut. Zuletzt meldete man sehr gute Bohrergebnisse von seinem Doppelprojekt DeLamar und Florida Mountain (ausführlich hier). In Summe kommt Integra hier bereits auf eine Ressource über 3,54 Mio. Unzen Goldäquivalent (zu den Details). Mit den Nachrichten aus dem laufenden Bohrprogramm sollte auch die Aktie wieder in die Spur finden. Insofern sind die aktuell niedrigeren Kurse eine gute Gelegenheit für Investoren mit einem langfristigen Anlagehorizont.

Integra Resources

Aktieninfo Integra Resources Corp.:

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel