DAX+0,35 % EUR/USD-0,10 % Gold-0,29 % Öl (Brent)-0,11 %
Aktien Frankfurt Ausblick: Wenig verändert nach Neuauflage des Nafta-Abkommens
Foto: Frank Rumpenhorst - dpa

Aktien Frankfurt Ausblick Wenig verändert nach Neuauflage des Nafta-Abkommens

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
01.10.2018, 08:17  |  623   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem schwachen Abschluss des Vormonats dürfte der Dax erst einmal wenig verändert in den Oktober starten: Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex deutete mit 12 253,01 Punkten eine knappe Stunde vor Handelsbeginn am Montag nur minimale Gewinne für das Börsenbarometer an.

Gute Nachrichten kamen derweil von der internationalen Politik: Nach zähen Verhandlungen einigten sich die USA und Kanada auf eine Neuauflage des gemeinsamen Freihandelsabkommens Nafta mit Mexiko.

Auf Quartalssicht büßte der Dax derweil rund ein halbes Prozent ein. Weitaus besser erging es derweil dem marktbreiten US-Index S&P 500 , der mit plus 7 Prozent das beste Quartal seit 2013 schaffte.

Die schwächste Quartalsbilanz im Dax weisen Continental und Bayer mit Verlusten von gut 23 und knapp 19 Prozent auf. Dax-Neuling Wirecard gewann derweil 35 Prozent und Adidas knapp 13 Prozent.

Im vorbörslichen Handel stehen am Montag die Aktien von Thyssenkrupp im Fokus. Nach langer Suche setzt der kriselnde Industriekonzern mit Guido Kerkhoff doch auf einen Vorstandschef aus dem eigenen Haus. Nach seinen Plänen soll das Unternehmen in zwei selbstständige Gesellschaften aufgespalten werden. Beide Firmen sollen ihren Sitz in Essen haben und an der Börse notiert sein. Auf der Plattform Tradegate legten die Papiere etwas zu.

Zudem dürften Analystenumstufungen für Gesprächsstoff sorgen. So empfahl die Schweizer Großbank UBS die Anteilsscheine von Hugo Boss zum Kauf. Hugo Boss komme wieder in Mode, schrieb Analyst Fred Speirs. Vor dem Kapitalmarkttag des Modekonzerns im November habe sich das Chance/Risiko-Verhältnis der Aktie verbessert. Das Online-Geschäft nehme Fahrt auf und die chinesischen Kunden nähmen die Marke besser wahr. Auf Tradegate zogen die Papiere um mehr als 3 Prozent an./la/jha/

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel