DAX-0,03 % EUR/USD+0,01 % Gold+0,06 % Öl (Brent)-0,61 %

Gold- Longs auf höchstem Niveau seit mehr als sieben Jahren - CoT-Report

Anzeige
Nachrichtenquelle: Shareribs
30.09.2019, 15:05  |  1283   |   
Washington 30.09.2019 - Die Netto-Longpositionen auf Gold sind in der vergangenen Woche wieder deutlich gestiegen. Dem gegenüber steht ein kräftiger Rückgang der Netto-Longs auf US-Rohöl.

Wie die Commodity Futures Trading Commission am Freitag mitteilte, haben die spekulativen Finanzinvestoren ihre Netto-Shortpositionen auf zwölf in den USA gehandelte Rohstoffe, in der Woche bis zum 24. September, deutlich reduziert und sind nun mit 21.900 Kontrakten wieder netto long.

Die Zahl der Netto-Longpositionen auf Gold stieg um 11,5 Prozent auf 292.066 Kontrakte, womit das höchste Niveau seit mindestens 2012. Gleichzeitig ist der Goldpreis wieder unter die Marke von 1.500 USD gefallen, bedingt durch einen festen US-Dollar und die Unsicherheit hinsichtlich der weiteren Geldpolitik der US-Notenbank. Die Marktteilnehmer sorgen sich offenbar deutlich um die globale Konjunktur, sowie die Sicherheit. Mit der Verschärfung des Handelsstreits und den wachsenden Konjunktursorgen wurden die Netto-Longs auf Gold kräftig ausgeweitet. Ändern könnte sich dies mit den kommenden Verhandlungen zwischen China und den USA, die Ende der nächsten Woche stattfinden sollen.

Die Zahl der Netto-Longs auf Silber wurde um sieben Prozent auf 50.634 Kontrakte ausgeweitet, bei Platin war ein Rückgang der Netto-Longs um sechs Prozent auf 25.272 Kontrakte zu verzeichnen und die Zahl der Netto-Longs auf Palladium stieg um fünf Prozent auf 13.772 Kontrakte.

Die Netto-Longpositionen auf US-Rohöl sind zum sieben Prozent auf 198.109 Kontrakte gesunken. Die Marktteilnehmer sehen offenbar kurzfristig nicht das Potential für deutlich höhere Preise. Saudi-Arabien hat nach den Angriffen auf zwei seiner Ölanlagen zügig deutlich machen können, dass die Ölversorgung sichergestellt ist. Zudem sollen die vollen Kapazitäten schnell wiederhergestellt werden. Risiken bleiben allerdings bestehen, da die Reservekapazitäten gegen null gehen und neuerliche Ausfälle den Markt vor erhebliche Herausforderungen stellen würde. In den USA sind die Rohölbestände in der vergangenen Woche deutlich gestiegen, die Förderung stagnierte auf einem hohen Niveau.

Die Skepsis der Marktteilnehmer hinsichtlich der chinesischen Konjunktur bleibt bestehen. In der Folge halten die Investoren gegenwärtig wenig von neuen Long-Wetten auf US-Kupfer. Vielmehr wurde die Zahl der Netto-Shorts um knapp neun Prozent auf 52.655 Kontrakte ausgeweitet. Der Preis für das rote Metall in London bleibt weiterhin deutlich unter der Marke von 6.000 USD, selbst neuerliche Berichte über eine Ausweitung der Stimulusmaßnahmen seitens der chinesischen Notenbank haben bislang keine größeren Kursgewinne nach sich gezogen.

Bei den Agrarrohstoffen bleibt die Lage derweil stabil. Stärkere Bewegungen nach oben oder unten werden nicht erwartet. Die Zahl der Netto-Shorts auf Weizen stieg um 49 Prozent auf 18.779 Kontrakte. Dem gegenüber steht ein leichter Rückgang der Netto-Shorts auf Mais um sechs Prozent auf 159.890 Kontrakte. Die Zahl der Netto-Shortpositionen auf US-Sojabohnen wurde um 13 Prozent auf 41.688 Kontrakte reduziert.


Quelle: shareribs.com / CFTC

Diesen Artikel teilen

Goldbarren bequem von zuhause aus kaufen, hier!

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
KonjunkturGoldUSANotenbankRohöl


Disclaimer

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index BITCOIN performance Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
LUS Wikifolio-Index BITCOIN, ETHEREUM & GOLD Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel