US-Präsidentschaftswahlen Wer ist dieser Michael Bloomberg?

Gastautor: Rainer Zitelmann
20.02.2020, 17:32  |  2874   |   |   

Gestern große TV-Debatte bei den Demokraten: Der Sozialist Bernie Sanders greift Michael Bloomberg scharf an: „Mike Bloomberg has more wealth than the bottom 125 million Americans. That’s wrong and immoral.“ Auch die linke Kandidatin Elizabeth Warren schießt gegen Bloomberg: Er sei ein… Ja, raten Sie mal, natürlich: Sexist und Rassist. Warum? Weil er sich negativ über Feministinnen geäußert habe. Alle gingen gestern auf Bloomberg los – und bald werden wir auch scharfe Attacken von Trump gegen ihn erleben.

„Wer ist der zweite Milliardär?“

Bloomberg hat schon einmal vorgelegt. Auf die Frage des Fernsehsenders CBS News, ob es nicht merkwürdig sei, wenn sich hier zwei Milliardäre bekämpften, antwortete er cool: „Zwei Milliardäre? Wer ist denn der andere?“. Damit spielt er auf die Tatsache an, dass Trump sein Vermögen stets weit übertrieben hat:

Während andere Multimillionäre und Milliardäre oft froh sind, der Aufmerksamkeit von Zeitschriften wie „Forbes“ zu entgehen, die jährlich Listen mit dem Vermögen der reichsten Menschen erstellen, verlangte Trump von diesen Medien, dass sie sein Vermögen noch höher beziffern sollten. Trump lag deshalb im Dauerstreit mit „Forbes“: „Als Faustregel teilten wir das, was Trump angegeben hat, durch drei“, so Harold Senker von „Forbes“. 1999 sagte Trump, die „Forbes“-Schätzung von 1,6 Mrd. Dollar sei fast drei Mrd. Dollar zu niedrig. „Wir lieben Donald“, erklärten die „Forbes“-Herausgeber. „Er ruft zurück. Er bezahlt normalerweise das Mittagessen. Er schätzt sein Privatvermögen sogar selbst ein (4,5 Mrd. Dollar). Aber sosehr wir uns auch bemühen, wir können das einfach nicht beweisen.“

Trump kam stets zu wesentlich höheren Bewertungen als Außenstehende, weil er den finanziellen Wert seines Namens extrem hoch einschätzte. Einmal erklärte er die Differenz zwischen zwei Angaben zu seinem Vermögen, wovon die eine bei sechs und die andere bei 3,5 Milliarden Dollar lag, mit dem Wert des Markennamens Trump. Demnach war dieser Name seiner Meinung nach zu diesem Zeitpunkt 2,5 Milliarden Dollar wert. Obwohl der Name Trump in den Interbrand-Ranglisten mit wertvollen Namen nicht auftauchte, gab er 2010 in einem Schriftsatz an, eine unabhängige Einschätzung habe dessen Wert auf drei Milliarden Dollar angesetzt. Damit wäre sein Name der wertvollste Einzelposten in seinem Portfolio gewesen, denn keine seiner Immobilien oder anderen Investments war so viel wert.

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 4
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
Michael BloombergBloombergDollarBankenImmobilien


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer



Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel
wallstreet:online KOSTENLOS AM PULS DER BÖRSE

Behalten Sie den Durchblick im Gebühren-Dschungel

Kostenlos & Exklusiv

Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch die wallstreet:online AG und die Ihnen nach der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) zustehenden Rechte. Zu den Informationen


(siehe https://www.wallstreet-online.de/newsletter)

Jetzt abonnieren