Aktien Frankfurt: Aussicht auf weiteren Impfstoff treibt Dax höher
Foto: Boris Roessler - dpa

Aktien Frankfurt Aussicht auf weiteren Impfstoff treibt Dax höher

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
16.11.2020, 14:43  |  630   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein weiterer potenzieller Corona-Impfstoff hat unter Anlegern am Montag für Zuversicht gesorgt. Am deutschen Aktienmarkt bauten die Kurse am frühen Nachmittag die Gewinne aus dem frühen Handel noch aus. Der Dax stieg zuletzt um 1,26 Prozent auf 13 241 Punkte. Das Hoch von vor einer Woche bei knapp 13 300 Zählern konnte der Leitindex aber nicht überwinden. An der Wall Street könnte indes der Dow Jones Industrial die Marke von 30 000 Punkten knacken.

Mit dem US-Pharmakonzern Moderna hat ein weiterer Hersteller positive Daten für seinen Corona-Impfstoff vorgelegt. Dieser habe eine Wirksamkeit von 94,5 Prozent, teilte das Unternehmen mit. Die europäische Arzneimittelbehörde EMA hat das Prüfverfahren für den Impfstoff bereits begonnen. Moderna-Aktien schnellten vorbörslich an der Nasdaq um 13 Prozent nach oben.

Der MDax der 60 mittelgroßen Werte stieg daraufhin um 1 Prozent auf 28 803 Zähler. Der SDax der 70 kleineren Börsentitel erklomm am Montag mit 13 345 Punkten ein Rekordhoch. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um 1,63 Prozent auf 3488 Punkte vor, das war der höchste Stand seit Ende Februar.

Mit der Nachricht über einen möglicherweise weiteren effektiven Impfstoff zog der europäische Reisesektor um 3 Prozent an und verpasste einen Höchststand seit Anfang März nur knapp. Lufthansa setzten sich mit einem Plus von 7 Prozent an die Spitze des MDax . Papiere des Flughafenbetreibers Fraport gewannen 6,5 Prozent und die des Flugzeugbauers Airbus 5 Prozent. Tui -Aktien verteuerten sich in London um 8 Prozent.

Federn lassen mussten dagegen die Papiere der Online-Apotheke Shop Apotheke , des Kochboxversenders Hellofresh und des Software-Anbieters Teamviewer . Hier reichten die Verluste von 4 bis 6 Prozent. Im Dax zeigten sich die Aktien des Essenauslieferers Delivery Hero mit minus 1,2 Prozent nicht ganz so schwach. Die genannten Unternehmen profitieren seit Monaten von Restriktionen und Lockdowns im Zuge der Pandemie. Mit einem wirksamen Impfstoff könnte dieser Rückenwind nachlassen.

Im SDax der kleineren Börsentitel stiegen Nordex um 4 Prozent. Das Bankhaus Metzler macht für die Aktien weitere fast 25 Prozent Aufwärtspotenzial aus. Ferner strich die Bank of America die Verkaufsempfehlung für Nordex-Aktien.

Anteilsscheine von Va-Q-Tec schnellten um über 40 Prozent nach oben, zuletzt waren davon noch 11 Prozent Kursplus übrig. Das Unternehmen produziert Thermoboxen und Container zum Transport temperatursensibler Güter und wird folglich an der Börse als ein potenzieller Profiteur eines weltweiten Impfens gegen Covid-19 gehandelt.

Die zuletzt stark und auf ein Rekordhoch gestiegenen Encavis-Aktien fielen um 7 Prozent. Der Betreiber von Solar- und Windkraftparks hatte mit den Zahlen für das dritte Quartal die Erwartungen nicht mehr ganz erfüllt.

Der Euro bewegte sich nicht stärker. Die Gemeinschaftswährung wurde am frühen Nachmittag mit 1,1820 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,1815 Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,55 Prozent am Freitag auf minus 0,57 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,12 Prozent auf 146,07 Punkte. Der Bund-Future gab hingegen am frühen Nachmittag um 0,11 Prozent auf 174,77 Punkte nach./bek/jha/

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---

Seite 1 von 2
DAX jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Aktien Frankfurt Aussicht auf weiteren Impfstoff treibt Dax höher Ein weiterer potenzieller Corona-Impfstoff hat unter Anlegern am Montag für Zuversicht gesorgt. Am deutschen Aktienmarkt bauten die Kurse am frühen Nachmittag die Gewinne aus dem frühen Handel noch aus. Der Dax stieg zuletzt um 1,26 Prozent auf 13 …

Anzeige

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel