Egbert Prior Hawesko berauscht die Anleger

Gastautor: Egbert Prior
21.12.2020, 11:40  |  951   |   |   

Die Aktie befindet sich in einem schönen Aufwärtstrend. Seit dem Corona-Tief hat sich der Kurs verdoppelt!

 

Die Aktie befindet sich in einem schönen Aufwärtstrend. Seit dem Corona-Tief hat sich der Kurs verdoppelt! Aktuell 45,60 Euro. Dazu paßt, daß Hawesko am Dienstag bereits zum zweiten Mal die Jahresprognose anhob. Die Hamburger erwarten neue Rekorde bei Umsatz und Gewinn. Der On-lineboom im Weihnachtsgeschäft übertrifft die bereits hohen Erwartungen. Das operative Ergebnis soll nach der neuen Planung zwischen 39 und 42 Millionen landen, was oberhalb der Anfang November angehobenen Vorausschau von 33 Millionen liegt. 2019 hatten die Hanseaten 29,1 Millionen verdient. Der Jahresumsatz soll erstmals 600 Millionen Euro überschreiten. 2019 gingen 556 Millionen durch die Bücher. Der coronabedingte starke Wachstumstrend in den B2C-Segmenten Einzelhandel und E-Commerce prägt auch das Weihnachtsgeschäft. Der allerdings rückläufige Großhandel – Gastronomie und Hotellerie sind weitgehend geschlossen – wird durch die beiden anderen Sparten deutlich überkompensiert. „Wir profitieren von einem sehr dynamischen Online-Geschäft“, freut sich Vorstandschef Thorsten Hermelink und ergänzt: „Dieser Trend, der bereits seit Ausbruch der Covid-19-Pandemie zu beobachten ist, hat sich im laufenden Weihnachtsgeschäft signifikant verstärkt“. Hawesko setzt auf gehobene Qualitätsweine und sieht sich als führenden europäischen Weinhändler mit Töchtern in Deutschland, Österreich, Schweiz und Schweden. Jeder kennt den Einzelhändler Jacques’ Wein-Depot. Dividendenjäger aufgepaßt: Seit dem Börsengang 1998 hat das Unternehmen jedes Jahr ausgeschüttet. Im laufenden Turnus wurde eine Gesamtdividende von 1,75 Euro bezahlt – 1,30 Euro regulär zuzüglich 0,45 Euro Sonderdividende wegen der guten Liquiditätslage. Macht aktuell eine Rendite von 4%. Der Börsenwert entspricht mit rund 400 Millionen zwei Drittel des Jahresumsatzes. Moderat. Das KGV schätzungsweise 18. Nicht zu teuer. Die Aktie befindet sich in den besten Händen. 73% hält der Textilunternehmer Detlev Meyer (Street One, Cecil). Der Streubesitz 22%. Fazit: Egal, ob Lockdown oder nicht, bei Hawesko findet der Wein immer einen Weg zum Kunden.



Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Egbert Prior Hawesko berauscht die Anleger Die Aktie befindet sich in einem schönen Aufwärtstrend. Seit dem Corona-Tief hat sich der Kurs verdoppelt!

Community

COMMUNITY

ZeitTitel
22.02.21