checkAd

Kupfer- und Rohöl-Longs steigen deutlich - CoT-Report

Anzeige
Washington 04.10.2021 - Die Finanzinvestoren in den USA haben ihre Netto-Longs auf US-Rohstoffe zuletzt wieder ausgeweitet. Bei Rohöl und Kupfer war ein deutliches Plus zu verzeichnen. Auch die Silber-Longs stiegen deutlich. Bei Gold war hingegen ein Rückgang zu verzeichnen.

Die spekulativen Finanzinvestoren in den USA haben ihre Netto-Longpositionen auf zwölf in den USA gehandelte Rohstoffe, in der Woche bis zum 28. September, um 6,5 Prozent auf 1.022.383 Kontrakte ausgeweitet. Dabei war ein Plus der Netto-Longs bei Kupfer und WTI-Rohöl zu verzeichnen. Die Netto-Longs auf Silber zogen massiv an.

Der Goldpreis hat sich zuletzt um die Marke von 1.750 USD bewegt und konnte sich, dem festen US-Dollar zum Trotz, stabilisieren. Derweil haben die Finanzinvestoren ihre Netto-Longpositionen auf das gelbe Metall um 31,6 Prozent auf 42.123 Kontrakte reduziert. Gold hat in den vergangenen Wochen an Schwung verloren, bedingt durch die kommende geldpolitische Straffung in den USA. Gleichzeitig hat sich die Stimmung an den Aktienmärkten eingetrübt und es kam teils zu erheblichen Gewinnmitnahmen. Dies trug zuletzt zu einer Stabilisierung des Goldpreises bei. Der Chef der Philadelphia Fed sagte in der vergangenen Woche, dass die Inflationsziele der Notenbank erreicht seien, es könne aber noch mehr als ein Jahr dauern, bis die Ziele am Arbeitsmarkt erreicht seien, was eine Zinserhöhung erlauben würde.

Die Netto-Longs auf Silber wurden von 900 auf 3.518 Kontrakte ausgeweitet. Die Netto-Shorts auf Platin wurden um 47 Prozent auf 7.142 Kontrakte reduziert, die Netto-Shorts auf Palladium stiegen um 39 Prozent auf 2.357 Kontrakte.

WTI-Rohöl zeigte sich zuletzt etwas schwächer, nachdem die Förderung in den USA wieder gesteigert werden konnte und über eine Steigerung der Förderung seitens der OPEC+ Staaten spekuliert wird. Die Finanzinvestoren haben ihre Netto-Longs auf US-Rohöl um 4,2 Prozent auf 298.042 Kontrakte ausgeweitet. Für die Marktteilnehmer steht weiterhin im Vordergrund, dass die Angebotslage bei Rohöl eng ist, während die globalen Lagerbestände stark reduziert sind und die Konjunktur weiter anzieht. Goldman Sachs hat kürzlich die Prognose für Brent-Rohöl zum Ende des vierten Quartals von 80 USD auf 90 USD angehoben.

Deutlich gestiegen sind die Netto-Longs auf Kupfer. Hier ging es um 29,9 Prozent auf 29.629 Kontrakte nach oben. Der Preis für das rote Metall ist in der vergangenen Woche um zwei Prozent zurückgegangen, bleibt aber weiterhin deutlich über der Marke von 9.000 USD. Analysten merkten an, dass sich das Umfeld für Kupfer eingetrübt habe, bedingt durch die Abschwächung der Expansion in China. Dort wurden die jüngsten Einkaufsmanagerindizes vorgelegt. Ein Risiko ist zudem die Lage des Immobilienkonzerns Evergrande. Dieser ist mit 300 Mrd. USD verschuldet und heute wurde der Handel der Aktien des Unternehmens in Hongkong ausgesetzt. Der Immobiliensektor Chinas ist der wichtigste Abnehmer von Kupfer im Land.

Bei den Agrarrohstoffen zeigt sich erneut ein durchwachsenes Bild. Die Netto-Shorts auf Weizen wurden um 78,7 Prozent auf 9.815 Kontrakte ausgeweitet. Bei Mais war ein Plus der Netto-Longs um 14,2 Prozent auf 244.741 Kontrakte zu verzeichnen. Die Netto-Longs auf die Sojabohnen stiegen um 19,3 Prozent auf 59.311 Kontrakte.


Quelle: shareribs.com / CFTC


Winterweizen jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Nachrichtenquelle: Shareribs
04.10.2021, 10:59  |  278   |   

Disclaimer

Kupfer- und Rohöl-Longs steigen deutlich - CoT-Report Washington 04.10.2021 - Die Finanzinvestoren in den USA haben ihre Netto-Longs auf US-Rohstoffe zuletzt wieder ausgeweitet. Bei Rohöl und Kupfer war ein deutliches Plus zu verzeichnen. Auch die Silber-Longs stiegen deutlich. Bei Gold war hingegen …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel