checkAd

Aktien Moderna senkt Jahresziel – Aktie unter mächtigem Druck

Anzeige

Der zunehmende Impf-Erfolg gegen das Coronavirus zahlt sich für den Vakzin-Entwickler Moderna aus. Die roten Zahlen des Vorjahres sind im dritten Quartal 2021 verschwunden. Dennoch hat das Zahlenwerk einen Makel.

Modernas Covid-19-Impfstoff zahlt sich für das US-Unternehmen mehr und mehr aus: Im abgelaufenen Quartal erzielte der Biontech- und Curevac-Konkurrent deutliche Zuwächse bei Umsatz und Gewinn. Dennoch ist der Ausblick pessimistischer.

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil.

Wie Moderna mitteilte, liegt das Produktumsatzziel für 2021 nun bei 15 Milliarden bis 18 Milliarden Dollar. Bislang hatte das Unternehmen einen Erlös von 20 Milliarden bis 25 Milliarden Dollar in Aussicht gestellt. Moderna verwies darauf, dass einige Dosen des Corona-Impfstoff erst Anfang 2022 ausgeliefert werden und nicht wie angedacht noch in diesem Jahr.

Gleichzeitig vermeldete Moderna für das abgelaufene Quartal Rekordzahlen: So vervielfachte sich der Umsatz auf 4,97 Milliarden Dollar von 0,157 Milliarden Dollar vor Jahresfrist. Der Gewinn je Aktie betrug 7,7 Dollar nachdem im Vorjahresquartal noch ein Minus von 0,59 Dollar je Papier in den Büchern gestanden hatte. Den Überschuss bezifferte Moderna mit 3,33 Milliarden Dollar. Vor Jahresfrist hatte ein Minus von 0,23 Milliarden Dollar gestanden.

Moderna-Aktie abgestürzt

Die Aktie von Moderna setzt ihren Abwärtstrend fort und hat zwei Gaps (s. Ellipse) innerhalb weniger Tage ausgebildet. Gleichzeitig wurde die 200-Tagelinie (rot) durchbrochen. Auch der MACD ist wieder abwärts gerichtet und spiegelt den Druck auf die Aktie wider. Die nächste Unterstützung knapp unter 200 Dollar ist zum Greifen nah. Die charttechnische Situation bessert sich erst, wenn die Abwärtstrendlinie bei knapp 300 Dollar wieder nach oben durchbrochen wird.


Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.


Gastautor: Dennis Austinat
09.11.2021, 07:54  |  1137   |   

Disclaimer

Aktien Moderna senkt Jahresziel – Aktie unter mächtigem Druck Modernas Covid-19-Impfstoff zahlt sich für das US-Unternehmen mehr und mehr aus: Im abgelaufenen Quartal erzielte der Biontech- und Curevac-Konkurrent deutliche ...

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel