checkAd

Umsatz und Gewinn Deutsche Autobauer rocken den Markt: Aber was machen die Aktien?

Auf Wachstumskurs: Die 16 weltweit größten Autokonzerne legen bei ihren Umsätzen um 28 Prozent zu. Deutsche Autobauer führen die Liste an. Und die Aktien?

Die Absatzzahlen weltweiter Autokonzerne wachsen. Im dritten Quartal 2022 legten die Unternehmen bei ihren Umsätzen deutlich um durchschnittlich 28 Prozent zu, wie eine aktuelle Studie der Beratungsgesellschaft EY aufzeigt. Insgesamt erreichten die analysierten Unternehmen, hinter denen sich die 16 größten Autokonzerne der Welt verbergen, somit den höchsten Stand, der jemals in einem dritten Quartal erzielt wurde. Deutsche Autobauer führen dabei die Liste an: Sie steigerten ihren Umsatz um insgesamt 26 Prozent, den operativen Gewinn gar um 58 Prozent – und stellten damit Wettbewerber etwa aus den USA und Japan in den Schatten.

Rückenwind erhalten die Autokonzerne durch die aktuell entspanntere Lieferkette. Dadurch sind sie wieder deutlich besser mit Halbleitern und anderen Vorprodukten versorgt und können mehr Fahrzeuge produzieren. Obwohl diese meist zu höheren Preisen verkauft werden, reißt dennoch die Nachfrage nicht ein, stellt Constantin M. Gall, Managing Partner und Leiter Mobility bei EY für die Region Europe West, fest. Und das beschere der Autoindustrie auch weiterhin hohe Umsätze und Gewinne. "Unterm Strich war das dritte Quartal trotz der abflauenden Konjunktur und einer sehr schwierigen geopolitischen Lage für die Autoindustrie ein Traumquartal."

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Mercedes-Benz Group!
Long
Basispreis 67,90€
Hebel 14,17
Ask 0,51
Short
Basispreis 77,02€
Hebel 14,17
Ask 0,51

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Spitzenwerte beim Umsatz erzielte Volkswagen. Der Konzern führte das Ranking mit 70,7 Milliarden Euro an – vor Toyota mit 66,3 Milliarden Euro. Doch weniger überzeugt der Autobauer an der Börse. Aktuell notieren die Volkswagen-Vorzugsaktien bei 135 Euro pro Titel. Und nach Einschätzung des Analysehauses Jefferies, könnte das Papier weiter an Wert verlieren. Als Kursziel nennt Analyst Philippe Houchois 115 Euro. Seine Einstufung belässt er entsprechend auf "Underperform". Zwar sei "die Sonderdividende von Volkswagen wegen des Porsche-Börsengangs unwiderstehlich". Hinsichtlich der Rendite favorisiere er jedoch Mercedes-Benz. Die Aktien des Autobauers notieren aktuell bei 61,67 Euro – laut Analysten aber mit Tendenz nach oben. Die Prognose von Analyst Phillipe Houchois dürfte Anleger freuen: "Unabhängig vom Rezessionsrisiko dürften die Dividenden im Autosektor im nächsten Jahr sicher bleiben."

Und: Wenn Sie wissen wollen, welche Rohrkrepierer-Aktien Sie besser vermeiden sollten, empfehlen wir Ihnen den kostenlosen Report "Finger weg von diesen Charts! So erkennen Sie Verlierer-Aktien!" von Martin Goersch und Mike Seidl. Hier kostenlos herunterladen.

(ner) für die wallstreet:online Zentralredaktion




 |  2060   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Umsatz und Gewinn Deutsche Autobauer rocken den Markt: Aber was machen die Aktien? Auf Wachstumskurs: Die 16 weltweit größten Autokonzerne legen bei ihren Umsätzen um 28 Prozent zu. Deutsche Autobauer führen die Liste an. Und die Aktien?

Nachrichten des Autors

13880 Leser
12104 Leser
10132 Leser
6152 Leser
5952 Leser
5460 Leser
3996 Leser
3424 Leser
1448 Leser
1156 Leser
27948 Leser
27084 Leser
25316 Leser
23680 Leser
22848 Leser
17824 Leser
16648 Leser
16628 Leser
15776 Leser
15492 Leser
81844 Leser
68860 Leser
68688 Leser
64928 Leser
45840 Leser
39644 Leser
39132 Leser
31056 Leser
28420 Leser
27948 Leser
186941 Leser
104162 Leser
93880 Leser
85545 Leser
81844 Leser
75794 Leser
70107 Leser
68860 Leser
68688 Leser
64928 Leser