checkAd

     753  0 Kommentare Immer wieder Bitcoin: warum Erwartungen und Realitäten oft unvereinbar sind….

    In den letzten Wochen gab es Ereignisse, wie die Genehmigung des Bitcoin-ETF durch die amerikanische Börsenaufsicht SEC, die viel Phantasie in den Bitcoin-Kurs hineinbrachten.

    Für Sie zusammengefasst
    • Bitcoin-Kurs stieg vor ETF-Genehmigung, fiel danach schnell wieder.
    • Anleger nehmen Gewinne mit, "Buy the Rumor, Sell the News".
    • Überoptimismus, Herdenverhalten und Verlustaversion beeinflussen Anlegerverhalten.

    Obgleich es in der Historie viele vergleichbare Umstände gegeben hat (u. a. die Silberpreis-Rallye 1979/1980 - bekannt als die Hunt-Brüder-Spekulation, als Nelson Hunt und William Hunt den Silberpreis in die Höhe trieben - teilweise aufgrund der Erwartung, dass Silber als Absicherung gegen die Inflation dienen würde. Der Preis stieg rasant an, bevor er ebenso schnell wieder einbrach, als der Markt die realen Bedingungen reflektierte.), haben die Akteure offenbar nicht viel aus diesen Erfahrungen gelernt. Erneut wundern sich einige Anleger, dass der Bitcoin-Kurs einige Tage nach der Entscheidung im Sinkflug begriffen ist. Dies bietet eine interessante Gelegenheit, um sowohl Marktmechanismen als auch Verhaltensaspekte im Rahmen der Behavioral Finance zu untersuchen.

    Der Anstieg des Bitcoin-Kurses vor der Entscheidung über den ETF kann teilweise durch die Antizipation dieses Ereignisses erklärt werden. Investoren tendieren dazu, ihre Erwartungen in den Kern ihrer Investitionsentscheidungen zu heben. In diesem Fall könnte die potenzielle Genehmigung eines Bitcoin-ETF als eine Art Validierung von Bitcoin in traditionellen Finanzmärkten gewertet werden, was die Nachfrage und damit den Kurs steigern könnte. Immerhin werden mehr institutionelle Anleger und auch Privatanleger Zugriff auf den Bitcoin haben, ohne eine Krypto Börse oder ein eigenes Wallet zu nutzen.

    Und dann passiert das, was man die "Buy the Rumor, Sell the News"- Regel nennt: die Leute nehmen Gewinne mit.  Dies ist ein gängiges Phänomen an den Finanzmärkten, bei dem der Preis eines Vermögenswerts im Vorfeld eines erwarteten Ereignisses steigt und nach der Ankündigung wieder fällt, unabhängig vom Ausgang des Ereignisses. Da das Phänomen bekannt ist, sollte man es eigentlich auch antizipieren.  Hier einige Erklärungsversuche, warum diese Antizipation oft nicht gelingt:

    • Wie in der Behavioral Finance beschrieben, können Überoptimismus und Herdenverhalten im Kontext einer Verankerung das Verhalten erklären; Anleger folgen anderen Anlegern und orientieren sich an vermeintlichen Expertenmeinungen; obgleich sie sich vorstellen könnten, dass diese Experten häufig eine eigene Agenda verfolgen.
    • Die dazu passende Verlustaversion: Nach der Ankündigung könnten Anleger schneller verkaufen, um Gewinne zu sichern und mögliche Verluste zu vermeiden.

     

    All dies ist mittlerweile keine Neuigkeit in der Finanzierungslehre mehr und es hat viele Anleger dennoch auf dem falschen Fuß erwischt. In Bezug auf Bitcoin und den ETF zeigt dieses Muster, wie Erwartungen und psychologische Aspekte das Anlegerverhalten beeinflussen können, insbesondere in einem Markt, der als relativ neu und volatil gilt.

    Es bleibt offenbar dabei, was schon Warren Buffet gesagt hat: "Sei ängstlich, wenn andere gierig sind, und sei gierig, wenn andere ängstlich sind." Oder auch ein kluger Spruch von Sir John Templeton: "Die vier gefährlichsten Worte in der Investition sind: 'Dieses Mal ist es anders.'"


    Kursrakete startet:Jetzt einsteigen und von außergewöhnlichem Potenzial profitieren!



    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte


    Dr. Harald Meisner
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Dr. Harald Meisner ist ehemaliger Professor und heutiger Lehrbeauftragter für Finanzwirtschaft an der Rheinischen Fachhochschule in Köln. Sein Forschungs- und Interessenschwerpunkt liegt seit 2004 im Themengebiet „Finanzwirtschaft in der Internetökonomie“*; so lautet auch das zuletzt von ihm im Springer-Verlag erschienene Buch*. Prof. Meisner betreibt den Blog blog.meisnerconsult.de, auf dem er sich zu Finanzinnovationen, Crowdinvesting , FinTechs und der Blockchain-Technologie im einzelwirtschaftlichen und gesamtwirtschaftlichen Kontext äußert.

    Prof. Meisner berät auch kleine und mittlere Unternehmen bezüglich alternativer Finanzierungsmöglichkeiten mit Hilfe seiner Firma MeisCon Hürth (meisnerconsult.de).

    *Werbelink

    Mehr anzeigen

    Verfasst von Dr. Harald Meisner
    Immer wieder Bitcoin: warum Erwartungen und Realitäten oft unvereinbar sind…. In den letzten Wochen gab es Ereignisse, wie die Genehmigung des Bitcoin-ETF durch die amerikanische Börsenaufsicht SEC, die viel Phantasie in den Bitcoin-Kurs hineinbrachten.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer