checkAd

    Egbert Prior  2293  0 Kommentare Novartis möchte Morphosys schlucken

    Aus unserer Sicht muß die Offerte nicht das letzte Wort sein. Im Onkologiebereich findet eine Jagd nach aussichtsreichen kleinen und mittelgroßen Unternehmen statt.

    Für Sie zusammengefasst
    • Schweizer Pharmariese Novartis bietet 68 Euro für Biotechnologiespezialisten.
    • Novartis interessiert an Medikamentenkandidaten Pelabresib.
    • Amerikanisches Pharmaunternehmen Incyte ebenfalls interessiert.
    0 Follower
    Autor folgen

    Die großen Pharmafirmen haben einen ständigen Appetit auf potentielle Blockbuster-Kandidaten, weil bei ihren angestammten Medikamenten früher oder später der Patentschutz abläuft. Im Dezember 2019 hatte die Aktie in der Spitze rund 127 Euro gekostet. Im Klartext: Novartis muß möglicherweise bei dem Angebot nachlegen.

    Die Eidgenossen sind hauptsächlich scharf auf den Medikamentenkandidaten Pelabresib, ein Medikamentenkandidat gegen einen seltenen Blutkrebs (Myelofibrose). Für das gesamte Unternehmen mit Sitz in Planegg bei München möchten die Schweizer 2,7 Milliarden Euro locker machen. Möglicherweise kommt es zu einem Bieterkampf.

    Das amerikanische Pharmaunternehmen Incyte, ein Vertriebspartner von Morphosys, soll ebenfalls großes Interesse an den Münchnern haben. Novartis macht den Deal abhängig von der Mindestannahmeschwelle von 65%. Der Zukauf soll noch in der ersten Jahreshälfte abgeschlossen werden. Im Rahmen der Transaktion möchten sich die Münchner vom Blutkrebsmedikament Tafasitamab trennen. Das Präparat mit dem Handelsnamen Monjuvi ist das einzige eigene Medikament in ihrem  Portfolio mit einer Marktzulassung.

    Die Morphosys-Aktie sprang einzig und allein am Dienstag um 15% auf 65,80 Euro. Schlußendlich soll Morphosys vom Kurszettel genommen werden. Novartis traut Pelabresib einen Milliardenumsatz zu. Der beabsichtigte Kauf ist wie ein Ritterschlag durch den Pharmariesen Novartis. Anleger sollten erst einmal die Diskussion des Angebots abwarten, Eile ist nicht geboten. Der Deal als solcher machte Sinn: Der Global Player hat ganz andere Möglichkeiten, ein Medikament weltweit zu vermarkten.



    Egbert Prior
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Prior Börse präsentiert zweimal wöchentlich die interessantesten deutschen Aktien. Kurz, prägnant, faktenreich. Kaufen, Halten, Verkaufen - das Urteil ist unbestechlich und bankenunabhängig. Das Musterdepot ist einfach, transparent und nachvollziehbar. Bestellen Sie hier die Prior Börse 2 Wochen kostenlos.
    Mehr anzeigen

    Weitere Artikel des Autors



    Anzeige


    Broker-Tipp*

    Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

    * Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


    Anzeige



    Verfasst von Egbert Prior
    Egbert Prior Novartis möchte Morphosys schlucken Jetzt kommt die Meldung, daß der Schweizer Pharmariese Novartis für den Biotechnologiespezialisten 68 Euro bietet. Das entspricht einem Aufschlag von 94% auf den Volumen gewichteten Durchschnittskurs des letzten Monats vor dem 25. Januar 2024. Zu diesem Zeitpunkt begann nämlich die Gerüchteküche zu brodeln.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer