checkAd

    Earnings Preview  13677  0 Kommentare Das sind die Top 5 der diese Woche wichtigsten US-Quartalszahlen

    Diese fünf in der aktuellen Woche (KW16) anstehenden US-Quartalszahlen müssen Anleger kennen: Herausforderungen, Erwartungen und die aktuell eingepreisten Kursreaktionen – alles auf einen Blick!

    Am Freitag ist mit den Ergebnissen der Großbanken der Startschuss zur US-Quartalssaison gefallen. Damit meldet sich das wallstreetONLINE Earnings Preview zurück und wird Sie in den kommenden Wochen wieder wöchentlich über die wichtigsten US-Quartalszahlen informieren.

    Verpassen Sie es außerdem nicht, regelmäßig auch auf unserem YouTube-Kanal vorbeizuschauen. Unser Experte Markus Weingran wird Sie in seiner wallstreetONLINE Börsenlounge tagesaktuell auf dem Laufenden halten. Zu den wichtigsten Ereignissen wird es außerdem wieder Late-Night-Ausgaben geben, die auch in dieser Stelle angekündigt werden. 

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Netflix Inc!
    Long
    620,00€
    Basispreis
    4,05
    Ask
    × 14,97
    Hebel
    Short
    696,46€
    Basispreis
    0,42
    Ask
    × 14,44
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.


    Dienstag, 16. April: UnitedHealth

    Der nach Marktkapitalisierung größte Krankenversicherer der Welt gehört mit zum Besten, was der US-Markt im vergangenen Jahrzehnt zu bieten hatte: Mit einer Gesamtperformance (inkl. Dividenden) von 550 Prozent konnte UnitedHealth den Gesamtmarkt (+240 Prozent) deutlich outperformen. In diesem Jahr ist der Kursmotor des Dauerläufers allerdings ins Stocken geraten. Seit dem Jahreswechsel notiert die Aktie mit einem Minus von fast 17 Prozent.

    Ursache für die Trendwende sind die Aussichten auf niedrigere Gewinne aufgrund von rasch steigenden Patientenkosten sowie dem Verzicht der US-Gesundheitsbehörde CMS, ihre Regelsätze für Patientinnen und Patienten, die unter sogenannte Medicare-Advantage-Programme fallen, deutlich zu erhöhen, was angesichts der rasch steigenden Kosten zu niedrigeren Margen führen wird.

    Mitbewerber Humana musste seine Prognose bereits im vergangenen Quartal deutlich nach unten anpassen, woraufhin die Aktie crashte und bis heute keine nachhaltigen Boden gefunden hat. Mit einer vergleichbaren Prognosesenkung hat sich UnitedHealth bislang nicht zu Wort gemeldet, sollte das am Dienstag der Fall sein, dürfte der Aktie aber ein schwarzer Tag drohen – selbst wenn die Prognosen für Umsatz und Gewinn übertroffen werden sollten. Diese liegen mit 99,3 Milliarden US-Dollar sowie 6,62 US-Dollar pro Aktie rund fünf Prozent über dem Vorjahresniveau.

    Für die Aktie ist aktuell eine Kursbewegung von 4,7 Prozent eingepreist, mit einer Call-Quote von 59 Prozent sind die Händler am Optionsmarkt mehrheitlich optimistisch. In den vergangenen Quartalen lag die eingepreiste Reaktion der Aktie mit 2,8 Prozent deutlich niedriger. Das deutet aufgrund der jüngsten Herausforderungen auf eine große Unsicherheit hin.

    Unitedhealth Group

    -3,76 %
    -7,87 %
    -2,83 %
    -3,38 %
    +1,04 %
    +16,42 %
    +100,82 %
    +512,72 %
    +899,42 %
    ISIN:US91324P1021WKN:869561

    Mittwoch, 17. April: ASML

    Angesichts des Booms bei Halbleitern für KI-Anwendungen entwickelten sich die Geschäfte der auch an der Technologiebörse NASADQ notierten Niederländer zuletzt prächtig. Der Aktie gelang seit dem Jahreswechsel ein Plus von 27 Prozent.

    Kurzzeitig gelang erstmals sogar der Sprung über die magische Marke von 1.000 US-Dollar pro Anteilsschein – das weckt die Hoffnung auf einen Aktien-Split und auf die damit oft einhergehenden Kursgewinne. Zunächst einmal gilt es jedoch, die Erwartungen des Marktes zu schlagen, und zwar zwingend, denn mit einem für dieses Jahr erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis vom 47 ist ASML inzwischen richtig teuer.

    Die Erlöse sollen sich in den vergangenen drei Monaten auf 5,75 Milliarden US-Dollar belaufen haben, woraus ein Gewinn von 2,96 US-Dollar pro Anteilsschein erzielt worden sein soll. Im Vorjahr hatte der Umsatz noch bei 7,4 Milliarden US-Dollar und der Gewinn bei 5,42 US-Dollar pro Aktie gelegen.

    Angesichts dieser sehr überschaubaren Erwartungen rechnen 53 Prozent aller Optionshändler mit einem nach den Zahlen steigenden Kurs. Eingepreist ist derzeit eine Kursreaktion in Höhe von 6,2 Prozent, womit sich die Aktie im Erfolgsfall wieder oberhalb der Marke von 1.000 US-Dollar etablieren könnte.

    In den vergangenen Quartalen war nur eine Kursbewegung im Vier-Prozent-Bereich eingepreist – das lässt auf erhöhte Unsicherheit schließen, auch weil die US-Regierung Gerüchten zufolge darauf drängt, dass ASML seine Exporte in die Volksrepublik China eingeschränkt.

    ASML Holding NV NY

    -3,42 %
    +0,24 %
    +6,17 %
    +1,76 %
    +28,65 %
    +39,62 %
    +405,42 %
    +1.007,76 %
    +4.500,77 %
    ISIN:USN070592100WKN:A1J85V

    Donnerstag, 18. April: Taiwan Semiconductor

    In der von Anlegern noch immer mit großen Hoffnungen bedachten Halbleiter-Branche wird Taiwan Semiconductor am Donnerstag den Ton für den Verlauf der US-Quartalssaison angeben. Sollte das Zahlenwerk darauf hindeuten, dass der durch KI ausgelöste Boom bei Chip-Aktien weniger dynamisch verläuft als aktuell eingepreist, dürfte die Branche vor einem schweren Tag stehen.

    Dafür allerdings gibt es bislang kaum Anzeichen. Der bereits in der vergangenen Woche bekannt gewordene, aus den Monatsumsätzen konsolidierte Quartalserlös lag mit 18,54 Milliarden US-Dollar rund zehn Prozent über dem Ergebnis des Vorjahres. Was den Gewinn betrifft bestätigte das Unternehmen nach dem Taiwan-Beben seine Prognose aus dem Vorjahr. Vieles ist dem Markt vor den am Donnerstag anstehenden endgültigen Zahlen also bereits bekannt.

    Insgesamt liegt die Marktprognose für die Erlöse bei 18,03 Milliarden US-Dollar sowie für den Gewinn pro Aktie bei 1,31 US-Dollar, was eine Stagnation gegenüber dem Vorjahr bedeuten würde, als der Ertrag ebenfalls bei 1,31 US-Dollar pro Anteilsschein gelegen hatte. Angesichts der zuletzt hervorragenden Performance der Aktie, die sich gegenüber dem Jahreswechsel um 37 Prozent gesteigert hat, dürfte der weitere Ausblick aber ohnehin das wichtigere Kriterium für eine ansprechende oder enttäuschende Kursreaktion werden.

    Am Optionsmarkt eingepreist sind derzeit 6,7 Prozent wobei sich mit einer Call-Quote von 60 Prozent die Mehrheit der Marktteilnehmenden auf steigende Kurse eingestellt hat. Da viele der offenen Call-Kontrakte derzeit aus dem Geld liegen, könnten die Verkäufer der Call-Optionen aber an einer negativen Kursreaktion interessiert sein, um die durch den Verkauf der Kontrakte eingenommenen Prämien behalten zu können.

    Die Historie spricht allerdings für eine ansprechende Kursreaktion: In den vergangenen sechs Quartalen ging es für Taiwan Semiconductor fünfmal teils kräftig bergauf.

    Taiwan Semiconductor Manufacturing

    -3,18 %
    -2,24 %
    +11,89 %
    +20,70 %
    +48,76 %
    +28,93 %
    +311,57 %
    +655,83 %
    +1.745,29 %
    ISIN:US8740391003WKN:909800

    Donnerstag, 18. April: Netflix

    Im Streaming-War zieht nach Platzhirsch Netflix nun auch Walt Disney die Zügel an und wird das sogenannte Passwort-Sharing, also das Teilen von Zugangsdaten, flächendeckend einschränken und verbieten. So will man ein Netflix vergleichbares Profitabilitätsniveau erreichen, denn mit einer EBITDA-Marge von fast 22 Prozent ist der Branchenführer unangefochtener Spitzenreiter.

    Möglich gemacht wurde dieses hohe Profitabilitätsniveau einerseits durch die Einführung werbefinanzierter Abonnements sowie andererseits durch das konsequente Senken von Kosten – auch mithilfe des Streichens von beim Publikum eigentlich beliebten Serien.

    Netflix wird mit seinen Zahlen daher auch beweisen müssen, aufgrund dessen keine User eingebüßt zu haben. Im vergangenen Quartal gelang dem Unternehmen noch das größte Nutzerwachstum seit dem Höhepunkt der Corona-Pandemie. Beim Erlös rechnen Beobachter aufgrund der gestiegenen User-Zahlen mit einem Umsatzplus von 14 Prozent auf 9,3 Milliarden US-Dollar. Der Gewinn soll nach 2,88 US-Dollar pro Aktie im Vorjahr nun 4,54 US-Dollar betragen.

    Am Optionsmarkt ist sich eine kleine Mehrheit der Händler sicher, dass das nicht gelingen wird. Mit einer Put-Quote von 52 Prozent sind die Pessimisten leicht im Vorteil. Erwartungsgemäß dürfte der Freitag ein volatiler Handelstag für die Aktie werden – im Mittel bewegte sich Netflix in den vergangenen Quartalen mit zehn Prozent. Aktuell wird mit einer Kursreaktion mit einem Umfang von 8,8 Prozent gerechnet.

    Netflix

    +0,87 %
    +1,98 %
    +17,17 %
    +8,17 %
    +64,44 %
    +29,68 %
    +86,42 %
    +1.001,08 %
    +3.808,18 %
    ISIN:US64110L1061WKN:552484

    Freitag, 19. April: Procter & Gamble

    Der Konsumgütergigant ist einer der beständigsten Dividendenzahler überhaupt. Procter & Gamble schüttet eine seit bereits 1890 ununterbrochene Gewinnbeteiligung aus, seit immerhin 68 Jahren hat das Unternehmen diese konstant erhöht. In der vergangenen Woche steigerte Procter & Gamble seine Dividende um 7 Prozent auf etwas mehr als einen US-Dollar pro Anteilsschein.

    Das kann wie in den Vorjahren als Vertrauensbeweis in die eigene Stärke gelten. Die zwar noch immer vergleichsweise hohe, aber unter dem Strich nachlassende US-Inflation sowie gesunkene Input-Preise dürften für ein über dem Vorjahreswert liegendes Quartalsergebnis gesorgt haben.

    Für den Erlös wird am Markt mit 20,45 Milliarden US-Dollar gerechnet (VJ: 20,07 Mrd. USD), der Gewinn pro Anteilsschein soll 1,42 US-Dollar betragen, was ein Ergebnis fünf Cent über dem Vorjahreswert bedeuten würde.

    Im Hinblick auf die zu erwartende Kursreaktion ist der Optionsmarkt gespalten. Das Put-Call-Verhältnis liegt genau bei 1, was bedeutet, dass Put- und Call-Kontrakte mit jeweils 50 Prozent vertreten sind. Die größte Nachfrage bestand auf der Put-Seite nach Optionen mit einem Ausübungspreis von 155 US-Dollar, auf der Call-Seite nach 160 und 165 US-Dollar.

    Mit allzu großen Sprüngen rechnet hier also niemand, was sich in einer eingepreisten Kursreaktion von überschaubaren drei Prozent niederschlägt – im Mittel bewegte sich die Aktie nach Veröffentlichung der Zahlen in den vergangenen Quartalen mit 2,6 Prozent. 

    Procter & Gamble

    -0,90 %
    -3,70 %
    -0,22 %
    +1,14 %
    +12,44 %
    +19,04 %
    +54,60 %
    +101,28 %
    +432,87 %
    ISIN:US7427181091WKN:852062

    Weitere nennenswerte US-Quartalsberichte:

    Wert Datum Zeit EPS* erw. erw. Kursbewegung Börsenwert
    Charles Schwab Mo., 15.04. Vorbörse 0,73 $ +/- 5,3 % 127,8 Mrd. $
    Goldman Sachs Mo., 15.04. Vorbörse 8,64 $ +/- 3,9 % 126,8 Mrd. $
    Johnson & Johnson Di., 16.04. Vorbörse 2,65 $ +/- 2,9 % 355,2 Mrd. $
    Bank of America Di., 16.04. Vorbörse 0,77 $ +/- 4,1 % 282,4 Mrd. $ 
    Morgan Stanley Di., 16.04. Vorbörse 1,65 $ +/- 5,0 % 140,9 Mrd. $
    Rio Tinto Di., 16.04. Vorbörse 5,30 $ +/- 3,5 % 107,1 Mrd. $
    Barrick Gold (vorl.) Di., 16.04. Vorbörse 0,20 $ +/- 4,0 %  31,4 Mrd. $
    United Airlines Di., 16.04. Nachbörse -0,57 $ +/- 8,9 % 13,7 Mrd. $
    Interactive Brokers Di., 16.04. Nachbörse 1,63 $ +/- 4,8 % 11,8 Mrd. $
    Abbott Mi., 17.04. Vorbörse 0,95 $ +/- 4,1 % 189,3 Mrd. $
    Prologis Mi., 17.04. Vorbörse 0,57 $ +/- 3,9 % 110,1 Mrd. $
    CSX Mi., 17.04. Nachbörse 0,45 $ +/- 3,5 % 69,2 Mrd. $
    Travelers Mi., 17.04. Vorbörse 4,83 $ +/- 3,8 % 50,7 Mrd. $
    Crown Castle Mi., 17.04. Nachbörse 0,70 $ +/- 4,8 % 42,0 Mrd. $
    Las Vegas Sands Mi., 17.04. Nachbörse 0,61 $ +/- 5,3 % 38,0 Mrd. $
    Alcoa Mi., 17.04. Nachbörse -0,44 $ +/- 7,1 % 6,3 Mrd. $
    Intuitive Surgical Do., 18.04. Nachbörse 1,42 $ +/- 6,6 % 136,4 Mrd. $
    Blackstone Do., 18.04. Vorbörse 0,97 $ +/- 5,4 % 93,0 Mrd. $
    D.R. Horton Do., 18.04. Vorbörse 3,07 $ +/- 5,7 % 50,3 Mrd. $
    PPG Industries Do., 18.04. Nachbörse 1,87 $ +/- 4,2 % 31,6 Mrd. $
    Snap-On Do., 18.04. Vorbörse 4,66 $ +/- 4,7 % 15,3 Mrd. $
    American Express Fr., 19.04. Vorbörse 2,98 $ +/- 5,8 % 157,1 Mrd. $
    Schlumberger Fr., 19.04. Vorbörse 0,75 $ +/- 4,4 % 74,5 Mrd. $
    Fifth Third Bancorp Fr., 19.04. Vorbörse 0,72 $ +/- 4,6 % 23,5 Mrd. $

    * Earnings per Share / Gewinn pro Aktie (Non-GAAP, bereinigt)

    Stand: Freitag, 12. April, 22:00 Uhr (MESZ)

    Autor: Max Gross, wallstreetONLINE Redaktion

    Übrigens: Diese Aktien kann man bei SMARTBROKER+ für 0 Euro handeln!*Kostenlose Depotführung, 29 deutsche und internationale Börsenplätze, unschlagbar günstig - und das alle in einer brandneuen App. Jetzt zu SMARTBROKER+ wechseln!

    *Ab 500 EUR Ordervolumen über gettex. Zzgl. marktüblicher Spreads und Zuwendungen.




    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Verfasst vonMax Gross

    Earnings Preview Das sind die Top 5 der diese Woche wichtigsten US-Quartalszahlen Diese fünf in der aktuellen Woche (KW16) anstehenden US-Quartalszahlen müssen Anleger kennen.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer