checkAd

    Aktien Osteuropa Schluss  161  0 Kommentare Überwiegend Verluste - Gewinne in Budapest

    Für Sie zusammengefasst
    • Börsen in Osteuropa meist im Minus, Budapest einzige Ausnahme
    • Warschau: Wig-20 und Wig fallen, Develia und Pepco mit positiven Quartalszahlen
    • Prag: Colt gewinnt, Budapest mit Wochenplus, Mol-Aktien schwach, RTS-Index im Minus

    PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Osteuropa sind am Freitag überwiegend tiefer ins Wochenende gegangen. Nur der Aktienmarkt in Budapest legte zu. An den europäischen Leitbörsen herrschte zum Wochenausklang kein einheitlicher Trend vor.

    In Warschau sank der Wig-20 um 0,49 Prozent auf 2528,80 Punkte. Der breiter gefasste Wig fiel um 0,45 Prozent auf 87 690,05 Zähler.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu OTP Bank - Orszagos Takarekpenztar es Kereskedelmi Bank Nyrt!
    Long
    16.375,85€
    Basispreis
    0,31
    Ask
    × 14,19
    Hebel
    Short
    18.679,03€
    Basispreis
    0,34
    Ask
    × 12,93
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Develia schlossen nach der Veröffentlichung von Quartalszahlen mit plus 0,8 Prozent. Die Analysten von Erste Group bewerteten die Daten des Immobilienentwicklers als über den Erwartungen.

    Pepco legte ebenfalls Zahlen vor. Die Titel des Einzelhändlers reagierten mit einem Kursplus von mehr als 16 Prozent. Bei den vorgelegten Ergebnissen für das abgelaufene Jahresviertel überwogen laut Erste Group die positiven Nachrichten.

    Wittchen hingegen verbuchten einen Abschlag von 8,3 Prozent. Die veröffentlichten Zahlen des Lederwarenherstellers lagen nach Einschätzung der Erste-Experten im Rahmen der Prognosen und entsprachen den vorläufigen Ergebnissen.

    Die Papiere von PKN Orlen gaben nach den deutlichen Vortagesverlusten um weitere 2,6 Prozent nach. Am Donnerstag waren die Titel des Ölkonzerns um fast 8 Prozent abgerutscht.

    In Prag fiel der tschechische PX um 0,57 Prozent auf 1562,20 Punkte. Colt gewannen nach einer Analystenveranstaltung 0,8 Prozent. Der Schusswaffenhersteller steht nach Einschätzung der Experten vor einem sehr starken zweiten Geschäftsquartal mit prozentual zweistelligen Zuwachsraten beim operativen Ergebnis.

    Der ungarische Leitindex Bux stieg um 0,77 Prozent auf 68 846,13 Punkte und beendet damit die Handelswoche mit einem Wochenplus von 1,11 Prozent. Eine Kursschwäche gab es bei den schwer gewichteten Mol-Aktien . Die Papiere des Öl- und Gasunternehmens sackten um acht Prozent ab, wurden aber mit Dividendenabschlag gehandelt. Die Titel von OTP Bank fielen ebenfalls ohne Berücksichtigung der Ausschüttung um 1,9 Prozent.

    Der russische RTS-Index schloss 0,77 Prozent im Minus bei 1195,58 Punkten./ste/kat/APA/la/he




    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte


    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen

    Verfasst von dpa-AFX
    Aktien Osteuropa Schluss Überwiegend Verluste - Gewinne in Budapest Die wichtigsten Börsen in Osteuropa sind am Freitag überwiegend tiefer ins Wochenende gegangen. Nur der Aktienmarkt in Budapest legte zu. An den europäischen Leitbörsen herrschte zum Wochenausklang kein einheitlicher Trend vor. In Warschau sank …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer