DAX-1,32 % EUR/USD+0,11 % Gold+0,44 % Öl (Brent)+0,66 %

Jim Rogers Gold: Au Backe...

15.03.2017, 10:05  |  9065   |  10   |   

Eigentlich wird Gold als sicherer Hafen in Krisenzeiten beschworen. Der Star-Investor Jim Rogers hingegen rechnet aktuell mit einem Einbruch beim Gold. Er geht von einem Preissturz auf unter 1.000 Dollar aus. 

Klappern gehört zum Handwerk und so gehören Crash-Nachrichten zum Börsengeschäft. Jim Rogers rechnet mit einem baldigen Crash, denn die weltweite Verschuldung läuft aus dem Ruder ("Handelsblatt"). Banken in Europa und den USA seien hoch verschuldet und wenn eines der großen Geldhäuser pleitegehen würde, dann wäre der Crash vorgrammiert, so Rogers ("DasInvestment"). Üblicherweise steigt der Goldpreis in Krisenzeiten, jedoch könnnte es diesmal anders kommen, denn die Einschränkungen des Bargeldverkehrs in Indien drücken die Goldnachfrage erheblich, so Rogers. Er rechne damit, dass der Goldpreis auf unter 1.000 Dollar fallen könnte.

Die 1.000 Dollar-Marke schien Anfang März in Sicht, als der Goldpreis innerhalb von wenigen Tagen um 50 Dollar sank. Jedoch erwarten Experten eher einen steigenden Goldpreis. Sie gehen von der klassischen Formel aus, dass in Krisenzeiten der Goldpreis steigt. Die Krise könnte durch eine Reduzierung Tumps Konjungkturprogramms ausgelöst werden. Darauf spekulieren bereits die Hedgefonds und insitutionellen Anleger, denn sie setzen vermehrt auf steigende Gold-Kurse. Nachweislich haben sich die Long-Positionen an der Edelmetallbörse Comex seit Jahresbeginn mehr als verdreifacht ("Reuters").  

 

 

 

    

Wertpapier
Gold


10 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Zitat von asiatotalehahaha gold under 1000... schaut euch mal die fetten bids an im physischen markt in london...

die kasper gucken nur auf charts und sehen den fake papiermarket.

wartet mal ab ,der tag wo sich der papiermarkt vom physischen real mark abkoppelt steht vor der tuere..



moin,
wo kann man sich die fetten bids im physischen markt in london anschauen?
könnten sie einen link einstellen.
vielen dank im voraus.
prof. ithai
Gold wird die nächsten Jahre steigen und das ist was zählt.

Für euch Zocker: Hin und her macht Taschen leer und strapaziert die Nerven.
hahaha gold under 1000... schaut euch mal die fetten bids an im physischen markt in london...

die kasper gucken nur auf charts und sehen den fake papiermarket.

wartet mal ab ,der tag wo sich der papiermarkt vom physischen real mark abkoppelt steht vor der tuere..
wie auch immer, Roger hat jedenfalls von Armstrong abgeschrieben. Ich halte das Szenario für nicht allzu abwegig. 1000 dient als massive Unterstützung ein Unterschreiten könnte schnell einen finalen sell out auslösen. Gründe wieso Gold fallen könnte (temporär): Steigende Zinsen (FED), dadurch starker Dolla. Beides wäre negativ für den Goldpreis. bis es um unweigerlichen Market turmoil kommt, könnte Gold also noch fallen.

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel