DAX+0,50 % EUR/USD+0,05 % Gold+0,01 % Öl (Brent)+0,15 %

Politik US-Bomber fliegt an nordkoreanischer Küste

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
23.09.2017, 19:54  |  2602   |   |   
Seoul/Washington (dts Nachrichtenagentur) - Ein US-Bomber ist nahe der Ostküste Nordkoreas entlanggeflogen, um militärische Präsenz zu zeigen. Das bestätigte das Pentagon in Washington am Samstag (Ortszeit). Demnach handelte es sich um einen Langstreckenbomber vom Typ Rockwell B-1. Dies sei geschehen, um zu demonstrieren, dass der US-Präsident "viele militärische Optionen hat", hieß es aus dem Pentagon.

Nordkorea dürfte den Flug als starke Provokation werten.
Mehr zum Thema
Politik


4 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Genau diese Einstellung herrscht ja vor ind den etablierten Kreisen! Steuerhinterziehung oder Maßnahmen zum fisklaischen Nachteil des Staates werden rigoros sanktioniert, während hingegen physchische oder psychische Gewalt gegen Menschen bagatellisiert werden! Man besten können das die Grünen, dicht darauf folgen aber die übrigen Parteien, einschließlich CDU/CSU.
wenn es die Amis nicht gäbe , hätten wir überall solche Kimjongs und weiter mit Atomwaffen bestückte assis !!

Dann braucht man ja auch keine Kriminellen mehr bestrafen , einfach "in ruhe Lasen " die machen schon nix schlimmes:laugh::laugh:
Wenns nicht die USA ist, gibts einen anderen Cowboy, der wild um sich schießt. Man wird sich von der Vorstellung lösen müssen, es gäbe nur Friede, Freude, Eierkuchen auf dieser Welt. Die, die den Kalten Krieg noch erlebt haben, werden bestätigen, dass dieses Leben freier und ungezwungener war. Kein Staat konnte es sich leisten, sich gegen die Bölkerung zu stellen. Jetzt kann er es! Man siehe Merkels Diktatur!

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel