DAX+0,54 % EUR/USD+0,56 % Gold+0,16 % Öl (Brent)+3,58 %
Thema: Deflation
(3) 
Staatsanleihen: Markus Koch: Wall Street-Broker fürchten neue Finanzkrise in Europa

In seinem neuen Facebook-Post verrät der langjährige Börsenexperte Markus Koch, was die Wall Street-Broker zurzeit heiß diskutieren. Die Angst vor einer neuen Finanzkrise in Europa gehe um. Diesseits des Atlantiks könnte sich das explosive Gemisch aus massiver Fehlbewer…

Wertpapier: Kohle
Deflation bezeichnet den Verfall des allgemeinen Preisniveaus bei steigendem Geldwert. Spezialfälle der Deflation sind die Lohndeflation und die Vermögensdeflation. Die Deflation macht sich auch am Aktienmarkt bemerkbar, da die Kapitalanleger negative Erwartungen an die Wirtschaftsaussichten und die Unternehmensentwicklung haben.

Nachrichten zu "Deflation"

Staatsanleihen21.06.2018
Markus Koch: Wall Street-Broker fürchten neue Finanzkrise in Europa
...italienischen Staatsanleihen niedriger als die Renditen der zehnjährigen US-Staatsanleihen. Das mache keinen Sinn und zeige, "wie groß die Fehlbewertung in Europa ist", erklärt Markus Koch. Koch meint, dass die politische Unsicherheit neben Deflation und Inflation das wichtigste Thema an den Anleihenmärkten sei. Was sei die wichtigste Frage bei Staatsanleihen? Kriege ich meine Kohle wieder? Wie sicher steht es politisch in dem Land, wenn ich zum Beispiel Italien mein Geld durch den Kauf von... [mehr]
(
4
Bewertungen)
Marktkommentar21.06.2018
David Zahn (Franklin Templeton): EZB-Sitzung: Mehr Klarheit
...der von 2003 bis 2011 im Amt war, war die Inflation im Euroraum kurzfristig zwar teilweise deutlich über die Marke von 2 % gestiegen, im Durchschnitt hatte sie jedoch knapp unter 2 % gelegen. Während der Amtszeit Draghis wurde sowohl Deflation als auch eine längere Phase niedriger Inflation verzeichnet. Daher dürfte die EZB unserer Einschätzung nach durchaus gewillt sein, die Inflation etwas höher ansteigen zu lassen, so dass sich der langfristige Durchschnitt ihrem Ziel annähert.... [mehr]
(
0
Bewertungen)
EZB will Anleihenaufkaufprogramm einstellen18.06.2018
Notenbanken und Trumps Handelskrieg im Fokus
...13 Prozent im Plus. Wesentlich heftiger reagierten aber Industriemetalle und Edelmetalle auf den drohenden Handelskrieg zwischen den USA und China, weil dann auch der Welthandel und die Inflation abnehmen könnten. Wohlmöglich droht sogar eine Deflation.   Gold stark korrigiert   So brach der Goldpreis   am Freitag um 1,7 Prozent auf 1281  US-Dollar/Unze und Silber sogar um 3,53 Prozent auf 16,59 US-Dollar ein. Alle Edelmetalle und Industriemetalle gaben am Freitag im Kurs kräftig nach.... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Gold-Silber-Platin16.06.2018
Euro wieder auf Talfahrt – Retten Sie Ihre Ersparnisse
...Aktien- und Anleihemärkten. Die US-Notenbank will dem Markt im kommenden Jahr eine halbe Billionen US-Dollar entziehen, was klar deflationäre Auswirkungen hat. Die Rallye an den Aktienmärkten könnte schnell ihr Ende finden, sowie Assetpreise einbrechen, während der Dollar zu anderen Weltwährungen durch die Decke gehen würde. Ein kurzer deflationärer Schock, der Ängste vor einer neuen Krise wie in 2008 schürt, würde die Ausgangslage für ein Ende des Zinsanhebungszyklus sowie die... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Tudor Gold sponsert01.06.2018
In Gold we Trust-Report 2018: Gold und die monetäre Gezeitenwende
...Auch goldgeckte Angebote wurden bereits erfolgreich lanciert. -          Ebenfalls thematisiert wird die Inflationstendenz. In der großen Auseinandersetzung zwischen den inflationären und deflationären Kräften sehen wir, dass die inflationären Kräfte im vergangenen Jahr an Stärke gewannen. Auch unser Incrementum-Inflationssignal zeigt seit September 2017 wieder steigende Inflationstendenzen an. -          Minenaktien nach kreativer... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Definition24.05.2018
Was ist Deflation?
Die Deflation ist ein Begriff, der eigentlich der Volkswirtschaftslehre entstammt. Dabei bezeichnet man mit der Deflation einen Rückgang des Preisniveaus sowohl für Dienstleistungen als auch für Güter. In der Regel tritt eine Deflation mit einer wirtschaftlichen Depression auf, so dass es sich meist auch um einen anhaltenden und sehr signifikanten Rückgang des Preisniveaus handelt, von dem allgemein alle Branchen betroffen sind und ... Mehr lesen… Ein Beitrag von Robert Sasse.... [mehr]
(
0
Bewertungen)
26.01.2018
Kryptowährungen gegen das Geldsystem?
...in Zukunft durchsetzen werden. Ich freue mich immer über diese Frage, denn mal abgesehen von den Gewinnmöglichkeiten die sich bieten wenn man sich etwas mit dem Thema beschäftigt, ist es vor allem die Idee des dezentralen, unabhängigen, deflationären und teilweise auch anonymen Zahlungsverkehrs der ohne eine Bank durch gewisse Kryptos möglich wird.  Um zu Verstehen was ich damit meine, müssen wir zuerst einen Blick auf das aktuelle Geldsystem mit sog. Fiatwährungen (Euro, Dollar usw.)... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Geldmarktpolitik09.08.2017
Wie lange bleiben die niedrigen Zinsen?
Aktuell ist die Deflation kein Thema mehr, die Inflationsrate im Euroraum konnte wieder deutlich anziehen. Dennoch kommt die Konjunktur trotz Anleihenkaufprogramm einfach nicht richtig in Schwung. Besonders in den Problemländern wie Italien, Spanien oder Griechenland konnte der niedrige noch nicht die gewünschten Resultate erzielen. Daher ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass uns die niedrigen Zinsen auch noch eine Weile begleiten werden. Schließlich würde eine Erhöhung... [mehr]
(
1
Bewertung)
15.01.2018
Was ist Inflation?
...bei nahe zwei Prozent. Der hauptsächliche Grund dafür ist, dass man einen Puffer für ein mögliches Deflationsszenario haben möchte. Das Gegenteil von Inflation ist nämlich die Deflation. Dabei handelt es sich um den Kaufkraftgewinn von Geld über einen bestimmten Zeitraum. Das klingt ja eigentlich ganz gut. Es kann auch gut sein, aber eben auch schlecht. Die „gute Deflation“ entsteht z. B. durch Preissenkungen aufgrund von Innovationen in der Produktion von bestimmten Gütern.... [mehr]
(
0
Bewertungen)
25.01.2017
Ist das der Beginn einer globalen Rezession?
Seit der Finanzkrise 2008 steckt die Welt in einem deflationären Zyklus fest. Die Beweise dafür kann man an der relativ niedrigen Inflation in der entwickelten Welt sehen, zu einem Zeitpunkt ultralockerer Geldpolitik. Das könnte die Deflation eine Zeitlang im Zaum gehalten haben, aber vielleicht stehen wir schon vor einem gegenteiligen Problem. Die Welt könnte vor einem Zeitabschnitt mit hoher Inflation stehen, was seit über zehn Jahren... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Definition24.05.2018
Was ist Deflation?
Die Deflation ist ein Begriff, der eigentlich der Volkswirtschaftslehre entstammt. Dabei bezeichnet man mit der Deflation einen Rückgang des Preisniveaus sowohl für Dienstleistungen als auch für Güter. In der Regel tritt eine Deflation mit einer wirtschaftlichen Depression auf, so dass es sich meist auch um einen anhaltenden und sehr signifikanten Rückgang des Preisniveaus handelt, von dem allgemein alle Branchen betroffen sind und ... Mehr lesen… Ein Beitrag von Robert Sasse.... [mehr]
(
0
Bewertungen)
26.01.2018
Kryptowährungen gegen das Geldsystem?
...in Zukunft durchsetzen werden. Ich freue mich immer über diese Frage, denn mal abgesehen von den Gewinnmöglichkeiten die sich bieten wenn man sich etwas mit dem Thema beschäftigt, ist es vor allem die Idee des dezentralen, unabhängigen, deflationären und teilweise auch anonymen Zahlungsverkehrs der ohne eine Bank durch gewisse Kryptos möglich wird.  Um zu Verstehen was ich damit meine, müssen wir zuerst einen Blick auf das aktuelle Geldsystem mit sog. Fiatwährungen (Euro, Dollar usw.)... [mehr]
(
0
Bewertungen)
Geldmarktpolitik09.08.2017
Wie lange bleiben die niedrigen Zinsen?
Aktuell ist die Deflation kein Thema mehr, die Inflationsrate im Euroraum konnte wieder deutlich anziehen. Dennoch kommt die Konjunktur trotz Anleihenkaufprogramm einfach nicht richtig in Schwung. Besonders in den Problemländern wie Italien, Spanien oder Griechenland konnte der niedrige noch nicht die gewünschten Resultate erzielen. Daher ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass uns die niedrigen Zinsen auch noch eine Weile begleiten werden. Schließlich würde eine Erhöhung... [mehr]
(
1
Bewertung)
15.01.2018
Was ist Inflation?
...bei nahe zwei Prozent. Der hauptsächliche Grund dafür ist, dass man einen Puffer für ein mögliches Deflationsszenario haben möchte. Das Gegenteil von Inflation ist nämlich die Deflation. Dabei handelt es sich um den Kaufkraftgewinn von Geld über einen bestimmten Zeitraum. Das klingt ja eigentlich ganz gut. Es kann auch gut sein, aber eben auch schlecht. Die „gute Deflation“ entsteht z. B. durch Preissenkungen aufgrund von Innovationen in der Produktion von bestimmten Gütern.... [mehr]
(
0
Bewertungen)
25.01.2017
Ist das der Beginn einer globalen Rezession?
Seit der Finanzkrise 2008 steckt die Welt in einem deflationären Zyklus fest. Die Beweise dafür kann man an der relativ niedrigen Inflation in der entwickelten Welt sehen, zu einem Zeitpunkt ultralockerer Geldpolitik. Das könnte die Deflation eine Zeitlang im Zaum gehalten haben, aber vielleicht stehen wir schon vor einem gegenteiligen Problem. Die Welt könnte vor einem Zeitabschnitt mit hoher Inflation stehen, was seit über zehn Jahren... [mehr]
(
0
Bewertungen)

Diskussionen zu "Deflation"

Tages-Trading-Chancen am Freitag den 15.09.201716.09.2017
...seine Vorreiterrolle abzugeben, das dürfte richtig sein, ist aber bullisch für den deutschen Markt und nicht bärisch. Am meisten hat mich aber überrascht, dass du eine Deflation auf uns zurollen siehst, das halte ich eher für absurd. Die Geldmaschinen laufen seit Jahren auf Hochtouren, wie will man da eine Deflation konstruieren? Die Inflation ist aktuell unnatürlich niedrig, was mit einem gehypten Vertrauen ins Geld (trotz allem Gerede) zu tun hat. Dieser Hype ist vor allem dadurch... [mehr]
(
1
Empfehlung)
Schulden11.01.2017
...der Sparer nur bei Deflation profitiert. Fakt ist jedoch, dass in der Historie bis auf sehr wenige Ausnahmen fast immer Inflation vorherrschte, auch sind die Notenbanken sehr bestrebt, das Preisniveau nicht bei 0% konstant zu halten, sondern bis zu 2% ansteigen lassen (was die Notenbanken noch als Preisstabilität bezeichnen, der Sache nach aber natürlich bereits Inflation ist). D.h. es ist wesentlich wahrscheinlicher, dass es zu Inflation kommt, als zu Deflation. Insofern ist diese Aussage,... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
LDK Solar Waferproduzent Nr.2 oder 3 der Welt ist REC auf den Fersen14.11.2008
...wir gerade wirtschaftlich gesehen stehen! ------------------------------------------------------- --------- Deflation und Inflation Reale Folgen jeder Inflation: Zu viel Geld – ensprechend zu viel Schulden zu viel Produktionskapazitäten zu viel unbezahlbar werdende Arbeitsplätze In allen Bereichenn muss das "zu viel" vernichtet werden. Das geschieht in der Deflation. Der deflationäre Prozess besteht somit aus: Vernichtung der uneinbringlich gewordenen Geldforderungen, der faulen Schulden... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Knight Metals ehem. Knight Resources - Gute Bohrergebnisse19.08.2008
...sehr schmerzhafte DEFLATION !------------------------------------------------------ -------------- Forget it, this is history -- this is not what's happening in the market. From what I see, the markets are telling us to prepare for hard times, and a global spate of the worst deflation to be seen in generations. This is why gold has been sinking, this is why stocks have been falling -- big money, sophisticated money, is cashing out, raising cash, preparing for world deflation. This is probably why... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Wen´s interessiert: TAG Tegernseebahn31.07.2008
...ist bei einer kurzen, aber heftigen Deflation (welche jetzt kurzfristig droht) potenziell tödlich: Während bei der Versicherung Geldforderungen aufgebaut wurden, sind mittels des Eigenheims Schulden gemacht worden. Im Zuge einer ausgewachsenen Bankenkrise könnte jedoch die Versicherung in ernsthafte Probleme geraten und sogar bankrott gehen - das Guthaben wäre im schlimmsten Fall verloren. Gleichzeitig verfällt der Wert des Hauses in der Deflation ganz massiv. Diese Entwicklung (= stark... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
NASDAQ 9/26/2000 SEIN ODER NICHT SEIN?28.09.2000
...unterscheidet sich die Investitionen in der Inflation zu der bei einer Deflation. Inflation verbreitet die Illusion der Geldvermehrung. Deflation vernichtet Sachwerte. Deflation ist der Todfeind der Politiker und des Establishments. Es bedeutet nicht anderes als sinkende Einkommen, fallende Preise, Massenarbeitslosikeit, und in der Folge auch Bankenzusammenbrüche. Bei der Wahl zwischen Inflation und Deflation entscheidet der Politiker deshalb immer zu Gunsten der Inflation. SZENARIEN und... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Warum wird nicht nur am NM eine Herbstrally sehen werden!!!03.10.2000
...Doch auch die Währungsreform von 1923 schaffte keine stabile Währung, sondern legte nur den Grundstein für eine noch viel schlimmere Krise - die Deflation. Dabei wird heute immer noch der verbreitete Fehler gemacht, die Inflation der zwanziger Jahre mit der viel schlimmeren Deflation der dreißiger Jahre zu verwechseln. Die Deflation 1930 Nach dem Ersten Weltkrieg war eine massive Verschuldung Deutschlands in den USA aufgebaut worden. Dabei nahmen die Banken kurzfristige Kredite in Amerika,... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Commerce one,jetzt gehts auf Jahres Tiefskurs!!!!!!29.07.2000
...The ascending, or inflationary, leg of the K-Wave is subdivided into three components: early inflation, runaway inflation, and late runaway inflation. Similarly, the descending, or deflationary, component of the K-wave is also divided into thirds: early deflation, runaway deflation, and late runaway deflation. Furthermore, every 60-year K-Wave can be divided into three 20-year components or four 15-year components. These 3-4 year components are known as Kitchin cycles (named after the man who... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Goldaktien kurzfristig tauschen in abgestürzte High-Techs?10.11.2000
...unterscheidet sich die Investitionen in der Inflation zu der bei einer Deflation. Inflation verbreitet die Illusion der Geldvermehrung. Deflation vernichtet Sachwerte. Deflation ist der Todfeind der Politiker und des Establishments. Es bedeutet nicht anderes als sinkende Einkommen, fallende Preise, Massenarbeitslosikeit, und in der Folge auch Bankenzusammenbrüche. Bei der Wahl zwischen Inflation und Deflation entscheidet der Politiker deshalb immer zu Gunsten der Inflation. SZENARIEN und... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Objektive Kriterien für Deflation? Welche gibt es?04.12.2004
...4 Deflationen in der Geschichte 4.1 Globale Deflation 1930 4.2 Deflation in Japan Ende der 1990er 4.3 Deflation in Argentinien 2001 5 Siehe auch Auswirkungen von Deflation Die Auswirkungen einer Deflation sind als ähnlich gravierend einzuschätzen wie die Auswirkungen einer starken Inflation. Direkte Auswirkungen Zunächst gehen von einer Deflation die entgegengesetzten direkten Effekte aus wie von einer Inflation; Schuldner werden benachteiligt, da ihre über Kredite finanzierten Sachgüter... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
NASDAQ 9/26/2000 SEIN ODER NICHT SEIN?28.09.2000
...unterscheidet sich die Investitionen in der Inflation zu der bei einer Deflation. Inflation verbreitet die Illusion der Geldvermehrung. Deflation vernichtet Sachwerte. Deflation ist der Todfeind der Politiker und des Establishments. Es bedeutet nicht anderes als sinkende Einkommen, fallende Preise, Massenarbeitslosikeit, und in der Folge auch Bankenzusammenbrüche. Bei der Wahl zwischen Inflation und Deflation entscheidet der Politiker deshalb immer zu Gunsten der Inflation. SZENARIEN und... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Warum wird nicht nur am NM eine Herbstrally sehen werden!!!03.10.2000
...Doch auch die Währungsreform von 1923 schaffte keine stabile Währung, sondern legte nur den Grundstein für eine noch viel schlimmere Krise - die Deflation. Dabei wird heute immer noch der verbreitete Fehler gemacht, die Inflation der zwanziger Jahre mit der viel schlimmeren Deflation der dreißiger Jahre zu verwechseln. Die Deflation 1930 Nach dem Ersten Weltkrieg war eine massive Verschuldung Deutschlands in den USA aufgebaut worden. Dabei nahmen die Banken kurzfristige Kredite in Amerika,... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Commerce one,jetzt gehts auf Jahres Tiefskurs!!!!!!29.07.2000
...The ascending, or inflationary, leg of the K-Wave is subdivided into three components: early inflation, runaway inflation, and late runaway inflation. Similarly, the descending, or deflationary, component of the K-wave is also divided into thirds: early deflation, runaway deflation, and late runaway deflation. Furthermore, every 60-year K-Wave can be divided into three 20-year components or four 15-year components. These 3-4 year components are known as Kitchin cycles (named after the man who... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Goldaktien kurzfristig tauschen in abgestürzte High-Techs?10.11.2000
...unterscheidet sich die Investitionen in der Inflation zu der bei einer Deflation. Inflation verbreitet die Illusion der Geldvermehrung. Deflation vernichtet Sachwerte. Deflation ist der Todfeind der Politiker und des Establishments. Es bedeutet nicht anderes als sinkende Einkommen, fallende Preise, Massenarbeitslosikeit, und in der Folge auch Bankenzusammenbrüche. Bei der Wahl zwischen Inflation und Deflation entscheidet der Politiker deshalb immer zu Gunsten der Inflation. SZENARIEN und... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Objektive Kriterien für Deflation? Welche gibt es?04.12.2004
...4 Deflationen in der Geschichte 4.1 Globale Deflation 1930 4.2 Deflation in Japan Ende der 1990er 4.3 Deflation in Argentinien 2001 5 Siehe auch Auswirkungen von Deflation Die Auswirkungen einer Deflation sind als ähnlich gravierend einzuschätzen wie die Auswirkungen einer starken Inflation. Direkte Auswirkungen Zunächst gehen von einer Deflation die entgegengesetzten direkten Effekte aus wie von einer Inflation; Schuldner werden benachteiligt, da ihre über Kredite finanzierten Sachgüter... [mehr]
(
0
Empfehlungen)
Deflation bezeichnet das Gegenteil von Inflation – also einen Verfall des allgemeinen Preisniveaus. Bei gleichbleibender Warenmenge, aber abnehmender Geldmenge oder einer Verringerung der Umlaufgeschwindigkeit des Geldes erhöht sich der Geldwert. Da die Geldmenge langsamer wächst als die Menge der produzierten Güter, kommt es zu nachhaltigen Überkapazitäten. Spezialfälle der Deflation sind die Lohndeflation, die das allgemeine Sinken der Löhne bezeichnet, und die Vermögensdeflation, die den allgemeinen Preisverfall für Vermögenswerte wie Sachwerte oder Aktienwerte umschreibt. Deflationen haben eine Tendenz zur Dauerhaftigkeit. Bleibt trotz sinkender Preise und tiefer Zinsen der Konsum anhaltend niedrig, spricht man von einer Deflationsspirale. Verstärken sich diese Faktoren dauerhaft, spricht man von einer Rezession.

Was sind die Ursachen der Deflation? In der Abschwungphase eines Konjunkturzyklus reagieren die Menschen zumeist vorsichtig. Sie erwarten eine Verschlechterung der Einkommenssituation und sorgen sich um ihren Arbeitsplatz. Dies macht sich zumeist in einer anhaltenden Kaufzurückhaltung bemerkbar. Unternehmen wiederum üben sich in Investitionszurückhaltung. Rationalisierungsmaßnahmen sind häufig die Folge. Aufgrund von Entlassungen sinkt wiederum die Gesamtgüternachfrage – eine Nachfragelücke entsteht. Die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes nimmt ab. Bei sinkenden Zinsen und einer abnehmenden Kauf- und Investitionsbereitschaft bei einer Deflation spricht man auch von einer Liquiditätsfalle.

Die Deflation macht sich auch am Aktienmarkt bemerkbar, da die Kapitalanleger negative Erwartungen an die Wirtschaftsaussichten und die Unternehmensentwicklung haben. Die sinkende Konsumnachfrage resultiert in geringeren Unternehmensgewinnen, die das Fallen der Kurse verstärken. Da die über Kredite finanzierten Sachwerte an Wert verlieren, werden bei einer Deflation im Allgemeinen Schuldner benachteiligt. Gläubiger wiederum profitieren: Ihr Kapital hat einen höheren Wert als am Anfang der Periode.

Eine wesentliche Rolle beim Entstehen der Deflation kann der Staatssektor spielen. So zum Beispiel durch eine drastische Kürzung der Staatsausgaben. Infolge der verringerten staatlichen Nachfrage auf dem Markt entsteht eine Nachfragelücke. Da mehr Kapital auf dem Geldmarkt gebunden ist, sinken die Zinsen. Durch eine Erhöhung der Geldmenge kann die Bundesbank der Deflation entgegenwirken. Mit der sich erhöhenden Umlaufgeschwindigkeit des Geldes verringert sich der Geldwert und das Preisniveau stabilisiert sich.

Mehr zum Thema Deflation

Suche nach weiteren Themen