DAX+0,53 % EUR/USD+0,03 % Gold+0,44 % Öl (Brent)+0,46 %

Die ewig steigende Aktie - Die letzten 30 Beiträge


ISIN: DK0060534915 | WKN: A1XA8R | Symbol: NOVC
46,81
$
20:24:39
Nasdaq OTC
+0,17 %
+0,08 USD

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ziylos Technologieplattform könnte die Entwicklung bahnbrechender Behandlungen für Diabetes-Patienten beschleunigen

Das neue Unternehmen Carbometrics hat ein neues Diagnose- und Glukose-Monitoring entwickelt

Unit DX, der wissenschaftliche Inkubator in Bristol, gibt bekannt, dass sein Hauptmieter Ziylo vom globalen Gesundheitsunternehmen Novo Nordisk A / S in einem Vertrag übernommen wurde, der 800 Millionen US-Dollar übersteigen könnte. Ziylos innovative Technologieplattform bietet das Potenzial zur Entwicklung glukosespezifischer Insuline, eine bahnbrechende Behandlung für Diabetes-Patienten weltweit.
https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2018-08/4449707…


"Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Novo Nordisk nach dem deutlichen Kursverlust am Tag der Zahlenvorlage auf der "Conviction Buy List" belassen. Das Kursziel liegt unverändert bei 450 dänischen Kronen."
Schade! Hätte mit Zahlen knappüber den Erwadtungen der Analysten gerechnet und auf steigende Kurse gesetzt! Ärgerlich, 3 Tage zu früh rein. Aber langfristig bin ich hier guter Dinge.
Im Vergleich gute Testergebnisse bei Semaglutide, und ....
Clinical Trials News: "Novo Nordisk’s semaglutide succeeds in two phase 3a type 2 diabetes trials by registering statistically significantly greater reductions in HbA1c and weight in adults with type 2 diabetes."
http://clinicaltrials.pharmaceutical-business-review.com/new…

Außerdem:
BB-Biotech-Beteiligung (von 3,6 Prozent auf Rang 13) und Kooperation mit Kallyope (private New Yorker Biotechfirma): http://www.deraktionaer.de/aktie/bb-biotech-beteiligung-novo…

Alles gute Nachrichten für einen wieder steigenden Kurs :)
Kursrückgang von 8% in dieser Woche.
Und das einzige was ich dazu gefunden habe, klingt nicht so schlecht.

https://www.streetinsider.com/dr/news.php?id=14287500&gfv=1
Zahlen sind nicht schlecht. Aber so eine Kurssteigerung halte ich für übertrieben.
ROUNDUP: Druck von allen Seiten - Warum Novo Nordisk trotzdem zuversichtlich ist

Datum: 02.05.18
Uhrzeit: 11:51

BAGSVAERD (dpa-AFX) - Der dänische Insulinhersteller Novo Nordisk gibt sich trotz Gegenwind kämpferisch. Auch wenn es mit den Umsätzen im ersten Quartal wegen des schwachen Dollars nicht rosig ausgesehen hat, dürfte das Jahresendergebnis weniger dramatisch ausfallen als ursprünglich angenommen. Grund ist noch immer der erhoffte Erfolg mit den Wirkstoffen Tresiba und Victoza. Zudem wollen sich die Dänen mit neuen Produkten gegen den Preisdruck in den USA behaupten.

An der Börse hat sich der Optimismus nach Vorlage der Quartalszahlen schnell auf die Anleger übertragen. Um rund 6 Prozent ging es für die Aktie im frühen Handel nach oben. Seit Jahresbeginn musste das Papier ordentlich Federn lassen - auch nach den Gewinnen vom Mittwoch liegt das Minus noch bei rund 8 Prozent.

Noch immer macht dem Unternehmen neben dem schwachen Dollar der Konkurrenzdruck in den USA durch Generikahersteller zu schaffen. Hinzu kommt Gegenwind von Versicherern und Politikern, die sich immer stärker gegen die Preisvorstellungen von Pharmaherstellern wehren. Die Gesundheitskosten pro Kopf in den USA sind im weltweiten Vergleich am höchsten.

Novo versucht, dem mit neuen Produkten wie dem Diabetesmittel Ozempic beizukommen. Erst im Februar hat das Unternehmen den Wirkstoff auf den US-Markt gebracht und darüber hinaus die Zulassung für Europa und Japan erhalten. Laut Firmenchef Lars Fruergaard Jorgensen sei das Medikament angesichts der Anzahl der Verschreibungen "gut aufgenommen" worden. Bislang hat es allerdings gerade mal knapp 70 Millionen Dänische Kronen (9,4 Millionen Euro) in die Kassen gespült - von Bloomberg befragte Analysten hatten im Durchschnitt mehr als das Doppelte erwartet.

Nach wie vor klammert man sich bei Novo auch an die Hoffnungsträger Victoza (ein Diabetesmittel) und Tresiba (ein Langzeitinsulin). Im ersten Quartal waren die Wirkstoffe mit einem Zuwachs von rund 70 beziehungsweise 30 Prozent die wichtigsten Wachstumsmotoren. Finanzchef Karsten Munk Knudsen erwartet hier auch weiterhin steigende Umsätze.

Im Vergleich zu Anfang Februar blickt Novo nun etwas gelassener auf das Gesamtjahr. Der Umsatz dürfte nur noch um 1 bis 3 Prozent zurückgehen - Währungseffekte ausgeklammert solle er sogar um 3 bis 5 Prozent zulegen. Zuvor hatte Novo Nordisk am unteren Ende der Bandbreite lediglich mit 2 Prozent Plus gerechnet. Das operative Ergebnis dürfte in diesem Jahr inklusive Währungseffekten um 4 bis 7 Prozent schrumpfen. Auch hier war das Management zum Jahresbeginn noch pessimistischer.

Im ersten Quartal hat Novo bereits trotz gesunkener Umsätze unter dem Strich mehr rausgeholt als ein Jahr zuvor. Im Zeitraum Januar bis März sind die Erlöse wegen der starken Dänischen Krone um 5 Prozent auf rund 27 Milliarden Kronen (3,6 Mrd Euro) zurückgegangen. Ohne Wechselkurseffekte wäre der Umsatz um 5 Prozent geklettert. Unter dem Strich stand ein Gewinn von etwa 11 Milliarden Kronen - 6 Prozent mehr als im Vorjahr und etwas mehr als von Analysten erwartet.

Vor allem Währungssicherungsgeschäfte bei US-Dollar und japanischem Yen hatten das Finanzergebnis nach oben getrieben, wie aus dem Quartalsbericht hervorgeht. Noch im vergangenen Jahr musste Novo Nordisk einen dreistelligen Millionenverlust bei seinen Finanzposten verbuchen - nun hat das Unternehmen an dieser Stelle ein einstelliges Milliardenplus herausholen können./kro/men/fba

Quelle: dpa-AFX
https://www.finanztrends.info/news/novo-nordisk-aktie-novo-n…
...Aus einer Unternehmensmeldung geht hervor, dass Novo Nordisk sich beim Wirkstoff EPI01 des Unternehmens EpiDensity einlizenziert hat.
Das Mittel soll bei der Sichelzellerkrankung zum Einsatz kommen.
...


Freundliche Grüße
supernova
http://www.deraktionaer.de/aktie/novo-nordisk--fetter-gamech…

Novo Nordisk: Fetter Gamechanger

Die Dänen halten die Trümpfe im Diabetesmarkt fest in der Hand. Mit ersten Studiendaten zu einer oral verfügbaren Insulinvariante hat Novo Nordisk positiv auf sich aufmerksam gemacht. Der Auftakt in eine neue Ära der Diabetesmedizin? Eine spannenden Entwicklung, die Anleger nicht von der Seitenlinie aus beobachten sollten.
...

Freundliche Grüße
supernova
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.197.473 von commie am 06.03.18 10:56:19
Zitat von commie: Mal abgesehen von Herrn Sasses unendlicher "Begeisterung" und oralen Semaglutiden - kann jemand mit Informationen zum Termin Hauptversammlung und zur Dividendenzahlung (und-erwartung) dienen?


Schau doch auf der Homepage nach:
https://www.novonordisk.com/investors.html

22March
Annual General Meeting, Copenhagen

23March
Ex-dividend



Freundliche Grüße
supernova
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.141.081 von supernova1712 am 28.02.18 09:13:35Mal abgesehen von Herrn Sasses unendlicher "Begeisterung" und oralen Semaglutiden - kann jemand mit Informationen zum Termin Hauptversammlung und zur Dividendenzahlung (und-erwartung) dienen?
Novo Nordisk Das ist eine unglaubliche Rallye!
Gastautor: Robert Sasse | 26.02.2018, 21:20
Unglaublich, was Novo Nordisk derzeit anbietet. Die Aktie ist in einem fast einzigartigen Aufwärtslauf und hat seit Spätsommer gut 30 % gewonnen, bevor es zuletzt plötzlich und unvermittelt um 6 Euro nach unten ging – also um -15 %. Novo Nordisk hat sich kurz geschüttelt und marschiert schon wieder weiter. Jetzt gibt es aus der Perspektive charttechnischer Analysten noch eine Einstiegschance. Konkret: Die Aktie sattelte binnen weniger Tage 5 % auf und schaffte binnen zweier Wochen im laufenden charttechnischen Aufwärtstrend ein Plus von fast 10 %. Dies ist der nächste Angriff auf das 1-Jahres-Hoch 47,30 Euro, das Novo Nordisk erst am 22. Januar 2018 erzielt hatte. Darüber wartet direkt die 50-Euro-Marke mit dem 2-Jahres-Hoch von 51,94 Euro, das Novo Nordisk am 14. März 2016 erreicht hatte. Ein gutes Zeichen, dass dann auch nur gut 3 Euro zum Allzeithoch 55,18 Euro vom 4. August 2015 fehlen. Die Aktie ist in einer Rallye. 75 % aller Bankanalysten schließen sich dieser Auffassung an und geben derzeit eine Kaufempfehlung ab. 15 % wollen halten und 10 % verkaufen die Aktie auf der aktuellen Basis. Technische Analyse Aus technischer Sicht hat Novo Nordisk gleichfalls den Aufwärtstrend erreicht. Durch die jüngsten Kursgewinne eroberte das Unternehmen die 200-Tage-Linie bei 40,84 Euro zurück. Dies ist ein klares Kaufsignal!
...

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10319757-novo-nor…
Sehr empfehlenswerte Lektüre. Recht lang, deshalb nur der link.

https://seekingalpha.com/article/4150609-new-data-novo-nordisks-oral-ozempic-can-game-changer
Novo Nordisk: Paukenschlag folgt auf Paukenschlag!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst | 24. Februar 2018
...
Semaglutide im Fokus
Konkret gibt es zwei frische Meldungen, die Anleger von Novo Nordisk auf dem Schirm haben sollten. Beide drehen sich um Semaglutide, sprich den Hoffnungsträger, von dem sich viele irgendwann eine orale, vermarktbare Variante des Insulins erhoffen.

Verkündet wurde in diesem Zusammenhang zum einen, dass Ozempic (ein konkretes Mittel aus der Reihe der Semaglutide) es in die Liste eines der größten Pharma-Abnehmer in den USA geschafft hat. Express Scripts nahm dieses Präparat nämlich in seine Arzneimittelliste auf, wodurch Ozempic nunmehr in einem direkten Wettbewerb mit anderen, möglicherweise weniger effektiven Konkurrenzprodukten steht.

Zum anderen gab Novo Nordisk bekannt, dass eine erste Phase-3-Studie des Zulassungsverfahrens bei der oralen Variante eines Semaglutides positive Ergebnisse verzeichnen konnte. Das sehen viele Analysten als Fingerzeig, dass Novo Nordisk signifikante Fortschritte in seinem Vorhaben erreichen könnte, ein orales Insulin herzustellen. Das wäre definitiv ein starker Wettbewerbsvorteil für Novo Nordisk. Entsprechend groß ist hier das Erwartungspotenzial.
Unterm Strich…
… zeigen beide Meldungen damit für mich, dass Novo Nordisk nichts von seiner innovativen Strahlkraft verloren hat. Mehr noch, Novo Nordisk ist auch auf einem guten Wege, seine wegweisenden Vorhaben in der Diabetesversorgung erfolgreich in die Tat umzusetzen.

Dennoch sollten wir an dieser Stelle aber auch betonen, dass es sich bei der oralen Variante des Semaglutides um einen ersten Schritt auf einem langen Weg bis zur Zulassung handelt. Von der Marktreife ganz zu schweigen. Die Kursaufschläge infolge solcher Meldungen sind daher immer Vorschusslorbeeren, auf die immer noch weitere positive News folgen müssen.

Nichtsdestoweniger verfügt Novo Nordisk aber über eine interessante Produktpipeline. Das verdeutlichen meiner Meinung nach auch diese jüngsten Meldungen. Novo Nordisk bietet daher weiterhin einen interessanten Chance-Risiko-Mix, was die Aktie in meinen Augen weiterhin attraktiv macht. Ich bin gespannt, womit die Dänen uns als nächstes überraschen werden.
...
https://www.fool.de/2018/02/24/novo-nordisk-paukenschlag-fol…
Freundliche Grüße
supernova
...DER AKTIONÄR bleibt optimistisch für Novo Nordisk. Können die Dänen die oral verfügbare Variante von Semaglutide zur Marktreife führen, dürfte das langfristige Wachstum gesichert sein. In den kommenden Woche sollte die Aktie, begleitet von einem positiven Newsflow, das 52-Wochen-Hoch wieder in Angriff nehmen. Langfristig agierende Anleger nutzen die aktuellen Kurse zum Einstieg.

http://www.deraktionaer.de/aktie/novo-nordisk---attraktiv-be…
Freundliche Grüße
supernova
Diese 1. Zwischenmeldung, neun weitere müssen noch folgen, ist sehr hoffnungsvoll, dass Novo die ersten sein werden die eine oral insulin Pille auf den Markt bringen. Alle anderen Konkurrenten hinken mindestens zwei Jahre hinterher.


https://finance.yahoo.com/news/today-biotech-movers-sangamo-therapeutics-141125770.html

In another key move in the biotechnology space, Novo Nordisk A/S (ADR) (NYSE:NVO) just put out some data from the first of ten phase III trials that the company has set up to investigate the potential for using oral semaglutide for the treatment of adults with type 2 diabetes.

As per the announcement detailing the release, the trial met its primary objective through the demonstrating of significant and superior improvements in HbA1c (long-term blood sugar), which is a gold standard metric in this space, for all three doses of oral semaglutide compared to placebo.

Looking at the numbers specifically, the 14 mg dose also demonstrated significant and superior weight loss versus placebo but did not reach statistical significance for the 7 mg and 3 mg doses. Reductions in HbA1c of 0.8%, 1.3% and 1.5% were recorded compared to a reduction of 0.1% in people treated with placebo from a mean baseline of 8.0%.

The key takeaway from this one is that the American Diabetes Association (ADA) treatment target of HbA1c below 7.0% was achieved by 59%, 72% and 80% of people on semaglutide compared to 34% of the people treated with placebo.

This suggests the potential for some real strength as the program matures towards a conclusion.

Of course, it’s still relatively early, with another nine of these trials still to complete.

That said, it’s a strong start and it’s one that’s going to draw some real attention to this asset over the coming twelve months and beyond.
Nächste erfreuliche Entwicklung:

FDA approves insulin dose calculator that's connected to a smartphone app
[CNBC]
Angelica LaVito
,CNBC•February 14, 2018

The FDA has approved Glooko's Mobile Insulin Dosing System.
Glooko's new system calculates long-acting insulin dosages and sends Type 2 diabetes patients reminders on their cellphones.
Long-acting insulin maker Novo Nordisk already has a partnership with Glooko and is watching the development of the new product "with great interest."

The Food and Drug Administration has approved a mobile system that could simplify diabetes management for some patients.

Doctors treating Type 2 diabetes with long-acting insulin are supposed to instruct patients on how to calculate the proper dosage. They then fine-tune the suggestions based on how well the treatment is working to move blood sugar levels in an appropriate range.

Glooko's Mobile Insulin Dosing System allows doctors to set a dosage and pulls data from the patient's glucose monitor to recalculate levels based on the reading. It's integrated into Glooko's existing mobile app and sends reminders to patients' cellphones when it's time to take another dose.

"There's an enormous unmet need for both [clinicians and patients] — clinicians who aren't comfortable with dosing and therefore don't put people on long-acting insulin," said Glooko CEO Rick Altinger. "It's a wonderful drug if taken in the right amount at the right time in the right way. This overcomes a big need for clinicians and saves them time. For patients, math is hard."

Altinger said the company decided to develop the system after learning some doctors and patients struggle with manual calculations and ensuring patients are following their treatment plan. The insight also came from analyzing data from Glooko's existing diabetes management platform.

To test whether the system improved outcomes, Glooko conducted a study of 14 patients for between 7 and 23 days. The system increased adherence to the treatment plan, which was related to positive outcomes, according to the results.

However, the study was conducted over a short period of time and was not blind nor randomized, so it's possible that some patients were more mindful of their diabetes management because they knew they were being tracked, said Dr. Tom Donner, director of the Johns Hopkins Comprehensive Diabetes Center.

Still, he believes the benefits were due to the app, since the subjects were prompted to increase their long-acting insulin dose, which he said doctors know will lower fasting glucose levels.

"If you had a device that got somebody to their ultimate insulin dose more rapidly without causing low blood sugars, that would help speeding up getting somebody's diabetes under control," Donner said.

Now that the system is approved, Glooko will start commercializing it and work through reimbursement. One strategy could be to partner with pharmaceutical companies and offer Glooko's mobile insulin dosing system as a bundle with long-acting insulin products, Altinger said.

Michelle de Haaff, Glooko's vice president of marketing and customer success, said drugmakers could be interested because the system has the potential to keep patients on a particular brand.

"Once a clinician puts a patient on (a brand of long-acting insulin) and something's not right, they will change that patient to another brand if it seems like this brand is not working," she said. "That's a big frustration with pharmaceutical companies."

She said all major long-acting insulin makers have shown interest. Glooko already has a partnership with Novo Nordisk NOVO.B-DK , which produces Levemir and Tresiba. The two launched its Cornerstones4Care Powered by Glooko app last year.

In response to CNBC's request for comment on Glooko's new system, a Novo Nordisk spokesman said the company "is continuing to follow the development and progress of this platform with great interest."
Wer will kann sich durch 121 Seiten Jahresbericht 2017 wühlen. Happy reading!

https://www.novonordisk.com/content/dam/Denmark/HQ/AnnualReport/2017/PDF/NN-AR17_UK_Online.pdf
https://finance.yahoo.com/m/82af0acd-9daf-3b76-b226-4b12ed93e5c1/novo-nordisk-plans-%2465m.html
FOCUS-In diabetes war, Novo Nordisk aims to break mould with new pill
[Reuters]
ReutersFebruary 6, 2018

* Oral form of GLP-1 injection opens door to more patients

* Data from first of 10 Phase III trials due this quarter

* Semaglutide central to company's long-term growth profile

* Price and post-dose fasting key uncertainties for new pill

By Ben Hirschler

LONDON, Feb 6 (Reuters) - After nearly a century building a company worth $125 billion based on injectable drugs, Denmark's Novo Nordisk - the world's biggest insulin maker - wants to prove this year it can transform the diabetes market with a pill.

Novo's oral semaglutide medicine is important for ensuring the group's long-term growth - a critical mission after 2017 results last week revealed mounting price pressure in a crowded market targeting the world's 450 million diabetics.

Rivals, especially Eli Lilly, are watching Novo's final-stage oral semaglutide trials closely, ahead of the drug's potential 2020 launch.

The once-daily pill belongs to a blockbuster class of treatments known as GLP-1s that stimulate insulin production, the first of which were derived from the venomous bite of North America's Gila monster lizard. So far, all have been injections.

While diabetics with advanced disease need daily insulin shots, those at a less serious stage start on simple tablets, with GLP-1s added as a potent new option since 2005.

Today, GLP-1s are embraced as a highly effective diabetes therapy and semaglutide, which was approved as a once-weekly injection in December, has out-gunned rivals in efficacy. But the needle is still a barrier.

"There is resistance in some patients to move to an injectable medication," said Dr. Jason Gaglia, a diabetes expert at the Joslin Diabetes Center in Boston. "Once an oral is available I think there will be significant interest in it."

If the data stack up from 10 pivotal Phase III studies reporting results in 2018, the new drug could grab more than $5 billion in annual sales, Deutsche Bank analysts believe.

Others are more cautious but investors overall are betting oral and injectable semaglutide combined will supply around two-thirds of Novo's revenue growth over the next five years, according to Thomson Reuters consensus data.

That represents a life-line for Novo as it tries to differentiate itself in diabetes at a time when its smaller biopharma division is also struggling, prompting last month's abortive attempt to buy Belgian biotech Ablynx.

LATE BREAKFAST

But oral semaglutide is no simple tablet. This is a big, complex molecule, known as a peptide, which would normally be destroyed by stomach acid and it requires protection with a special compound to boost absorption.

What's more, the drug must be in close contact with the stomach wall, which means patients cannot eat for 30 minutes after taking it and the pill can also cause nausea, raising questions about its practicality.

Eli Lilly research chief Jan Lundberg told analysts last week: "It's really a sub-optimal oral agent."

That may be sour grapes by Novo's arch-rival, whose own work on developing an oral GLP-1 is only at the preclinical stage.

But making patients wait half an hour for breakfast could affect adherence and is a concern for investors - as is the question of what Novo will charge for a drug that may perform as well as a pricey injection but looks like rival pills that cost half as much.

Chief Science Officer Mads Krogsgaard Thomsen said Novo would pay close attention to such factors as it tries to reach the three-quarters of diabetics who are not yet on injections.

"If we get the balance between the drug's profile and the drug's price and market access right then we can do phenomenally well," he told Reuters.

Getting this far with oral GLP is already a notable achievement, especially after an earlier oral insulin project was abandoned as uneconomic in 2016.

Still, the devil will be in the details of the 10 Phase III trials, the first of which will deliver results this quarter. Key trials against Lilly and Boehringer Ingelheim's pill Jardiance and Merck & Co's Januvia will report later in 2018.

Most analysts expect oral semaglutide to beat these rivals in controlling both blood sugar and weight. The size of the benefit will feed into Novo's final pricing decision.

"The highest limit of where we could consider taking the pricing would be injectable GLP-1 and the lowest level would be somewhere in between current oral drugs and injectable GLP-1," Thomsen said.
ROUNDUP: Novo Nordisk dämpft Erwartungen - Aktie knickt ein
13:39 Uhr 01.02.2018

http://www.boersennews.de/nachrichten/artikel/roundup--novo-…

...
Den Aktionären will Novo Nordisk gleichwohl die aktuelle Flaute mit einer leichten Dividendenanhebung versüßen: Sie sollen für das vergangene Jahr 7,85 Kronen je Aktie erhalten - das sind 3 Prozent mehr als im Vorjahr.

+
Katastrophe sieht anders aus!

Freundliche Grüße
supernova
also bitte... 7% im minus... hat novo was erwähnt, sie wollen jetzt in krypto oder cannabis machen? ;) wo sind denn hier die konservativen anleger?
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.894.885 von manfredpr am 01.02.18 08:51:30
Zitat von manfredpr: Hab mir gleich mal ein paar gekauft.


Sicher kein Fehler !

Aber ein dicker Bock sich die Butter vom Brot nehmen zu lassen.

Kurzfristig nütz das jetzt aber nichts.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.895.068 von Taucher1975 am 01.02.18 09:09:03Guckst Du hier

http://www.deraktionaer.de/aktie/vertex-hui--novo-nordisk-pfui---was-ist-da-los--357330.htm


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben